Holzfaserplatten zertifiziert einsetzen

Der Markt für Innendämmung ist groß, aber nicht ausreichend erschlossen. Eine Chance für den Maler?

Martin Mansel

Der Markt für Innendämmung in Deutschland liegt bei ca. fünf Millionen Quadratmetern pro Jahr. So sieht es Dipl.-Ing. Walter L. Meyer. Der Spezialist für Holzsystembau hat für Gutex, den Hersteller von Holzfaserplatten aus dem Schwarzwald und die Energieagentur Freiburg eine Schulungspräsentation erarbeitet, die sich mit dem Potenzial von Innendämmung auseinandersetzt. Gemeint ist hier die innen platzierte Dämmung einer Außenwand, nicht die Dämmung von Kellerdecken, Geschoßdecken oder Dachflächen. (Neueste Entwicklungen bei zertifizierten Holzfaserplatten für die Innendämmung, Freiburg, 03.22.2016) Darin beschreibt Meyer Chancen und bestehende Hemmnisse. Zum einen existiere eine attraktives Marktvolumen in einem guten politischen und gesellschaftlichen Umfeld. Zum anderen beständen gute Fördermittel und Finanzierungsbedingungen. Diesen Vorteilen stünden gegen über: Ein Image, das Innendämmung bauphysikalisch riskant sei und Respekt, Meyer nennt es geradezu Angst vor den anspruchsvollen Anforderungen an Bestandsanalyse und Planung. Dazu verteilen sich Verarbeiter oft diffus auf verschiedene Branchen. Diese arbeiten zudem nicht in geschlossenen Systemen. Entstehende Schäden verfestigten ein Negativimage.
Lösung Zertifizierung
Eine Lösung dieses Problems sieht Meyer in der Qualifizierung und Zertifizierung von Fachhandwerkern. Im Fokus hat er dabei Putzer/Stuckateure, Maler, Innenausbauer und Trockenbauer. Wenn diese optimal geschult seien und Vertrauen in die Ausführung von Innendämmung fassten, könnten sie mithilfe geeigneter Systeme den Markt besser erschließen. Ein System haben Holzfaserplattenhersteller und Saint-Gobain-Weber im Rahmen einer Qualitätsoffensive Innendämmung vorgestellt. Das Wichtige daran: Es verfügt über eine RAL-Zertifizierung. Verarbeiter, die dieses System verarbeiten wollen, müssen eine 2,5-tägige herstellerneutrale RAL-Schulung mit abschließender Prüfung absolvieren. Dann erhalten sie ein Zertifikat darüber, dass sie zum Einbau einer zertifizierten Innendämmung nach RAL-Gütezeichen 964 qualifiziert sind. Mittlerweile gibt es erste zertifizierte Handwerker und auch entsprechend zertifizierte Baustellen.

praxisplus
praxisplus
Die Zertifizierung im Überblick
  • Es ist ein zertifiziertes Innendämmsystem eingesetzt.
  • Der Verarbeiter ist in der offiziellen RAL-Liste eingetragen.
  • Der Verarbeiter hat für die Baustelle eine ordnungsgemäße Übereinstimmungserklärung erstellt.
  • Der Systemhersteller verleiht ein RAL-Zertifikat für die Baustelle.