Bürogestaltung: Grün gewählt

Vor der Fertigstellung der Bürogestaltung wurden die Mitarbeiter/-innen des IT-Bürogebäudes der DAW SE nach ihrer Wunschfarbe gefragt. Sie entschieden sich mehrheitlich für Grün, jene Farbe, die mit Durchsetzungsfähigkeit, Beharrlichkeit und Entspannung gleichgesetzt wird.

Petra Neumann-Prystaj

Sie scheinen in Bewegung zu sein und immerzu hin und her zu flitzen. Mit etwas Fantasie lassen sich die Farbstreifen auf der Fassade des neuen dreigeschossigen IT-Neubaus der DAW als Datenautobahnen deuten, jene schnellen Leitungen, die große Datenmengen transportieren – eine Voraussetzung für den Informationsaustausch. Damit signalisiert das 2014 bezogene, mitten im Grünen stehende Verwaltungsgebäude schon von außen, womit sich die 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Farbenherstellers beschäftigen. Sie analysieren, planen und programmieren.
Farben vermitteln
Der „EsprIT“ dieses Hauses wird mit Farben vermittelt, die der Besucher auch in den Innenräumen vorfindet. Das warme Gelbgrün und das kühle Blau der Fassade spiegeln sich in den Büros wider. „EsprIT“ ist ein Kunstwort aus Initialen, zusammengesetzt aus „Excellent Strategic Partner for professional and innovative IT“.
Das Foyer des IT-Neubaus bietet eine Fülle an Informationen. Mit wenigen Blicken erfasst der Besucher die Ziele der IT-Abteilung und das Farbkonzept des Hauses. Die linke Wandseite wird von einer großen, dreidimensionalen Standortkarte des Farbenherstellers dominiert. Sie zeigt das Firmen-Netzwerk, das von Portugal bis nach Dubai reicht.
Die sechs durch symbolisierte Kabel miteinander verbundenen Piktogramme auf der gegenüberliegenden Wandseite begleiten die Besucher auf dem Weg durchs Haus. Sie bedeuten „emotionalize, empower, evolve, inspire, perform, professionalize“ (Gefühle wecken, befähigen, entwickeln, anregen, ausführen, professionalisieren) und greifen die Leitfarben Blau und Grün auf.
Grünnuancen
Alle drei Stockwerke sind in Grünnuancen gehalten, mit geringen Verschiebungen in den Blaubereich. Jede Etage erhält eine leicht andere Farbstimmung, das Gebäude wird im Inneren jedoch als Ganzes erlebt. Das Treppenhaus in einem kräftigen hellen Blauton an den Wänden (authentic life 2) und einem dunklen Petrolton (re urban 9) am Aufzugskern verbindet durchgängig alle Etagen miteinander. In den für vier bis sechs Personen konzipierten offenen Büros mit festen Zwischenwänden hat jeder Mitarbeiter eine grüne Wandfläche im Blickfeld. Die anderen Wände, in hellem, dezentem Graugrün, wirken dagegen wie eine Farbpause. So entsteht eine anregende und zugleich unaufgeregte Raumstimmung. Eine zu unruhige und stark farbige Umgebung würde die Konzentration ebenso beeinträchtigen wie die in vielen Büros noch üblichen weißen Wände. Diese haben bei einer wissenschaftlichen Untersuchung der University of Texas sogar am schlechtesten abgeschnitten. Es hat sich herausgestellt, dass die Angestellten in einer kalt-weißen Umgebung schneller ermüden und eher Fehler machen als in einer farbigen.
Längst ist nachgewiesen, dass Farbe in der Lage ist, eine Atmosphäre zu schaffen, die die Lust am Arbeiten fördert. Für die Büros mit langen Aufenthaltszeiten wählte Innenarchitektin Simone Ferrari vom Caparol FarbDesignStudio sanfte Grüntöne mit geringer Sättigung aus. Dagegen prägen Flur, Pausenraum mit Küchenzeile und Besprechungszimmer intensivere, vitalisierende Farbnuancen aus dem grün-blauen Spektrum.