verarbeitung_armiermatte.jpg
Das Saniersystem mit der Glasfaser-Verstärkung soll Risse oder zu erwartende Risse bis zu 5 Millimeter Rissbreite überbrücken.
Foto: PCI Augsburg
PCI und Thomsit zeigen Neuheiten auf der EPF-Messe in Feuchtwangen

Erstmalig gemeinsamer Stand

Die Marken PCI und Thomsit der PCI Gruppe vertraten erstmalig einen gemeinsamen Stand im Messezelt der EPF. PCI stellte im Bereich Estrichtechnik und Thomsit im Bereich Fußbodentechnik einen schwundarmen Schnellestrich, Verbundestriche und ein Saniersystem für schwierige Untergründe bei nachfolgender Parkettverlegung vor. Der Augsburger Bauchemiehersteller präsentierte mit Novoment Z3 einen Estrich-Schnellzement, der sich aufgrund eines neuen Bindemittelsystems schwundfrei verarbeiten lässt. Der Schnellestrich soll weitestgehend spannungsfrei aushärten. Laut Unternehmensaussage kommt es zu keinen Aufschüsselungen und keinen Randabsenkungen. Die Estrich-Schnellzemente können innen, außen und für die direkte Nutzung eingesetzt werden. Für bereits gerissene Untergründe, rissgefährdete Mischuntergründe oder Estrich-Flickstellen empfiehlt der Hersteller ein Saniersystem mit der Glasfaser-Verstärkung TF 310/320 von Thomsit. In Kombination mit den entsprechenden Grundierungen und Bodenausgleichsmassen lässt sich ein widerstandsfähiger Verbundausgleich auf den Untergründen herstellen. Durch die Zugfestigkeit der Systemlösung sollen Risse oder zu erwartende Risse bis zu fünf Millimeter Rissbreite überbrückt werden.