Offizielles-Portraet-Steinmeier-download.jpg
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier
Foto: Bundesregierung/Steffen Kugler

Meisterbriefe vergeben

Mit dem Bestehen der Meisterprüfung können die Jungmeister mit ihrem Handwerk in die Handwerksrolle eingetragen werden. Sie erhalten dadurch die Berechtigung, sich selbstständig zu machen und einen Betrieb zu eröffnen oder zu führen

Bei der Meisterfeier in Frankfurt gratulierte Ehrengast Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier 227 Jungmeistern und unterstrich in seiner Festansprache die Bedeutung des Handwerks für die Zukunft des Standortes Deutschland.

Bernd Ehinger, Präsident der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und des Hessischen Handwerkstages (HHT), warb bei den künftigen Führungskräften im Handwerk dafür, die Region mitzugestalten. „Die kleinen und mittleren Betriebe in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main stehen an einem historischen Wendepunkt voller Möglichkeiten. Insbesondere für die Herausforderungen, die sich aus der Entwicklung in Bezug auf Wirtschaft 4.0 ergeben, und deren Auswirkungen auf die Ausbildung der Zukunft in den 130 handwerklichen Berufen, brauchen wir Ihre Weitsicht, Ihr Know-how und Ihre Bereitschaft, sich einzubringen.“ Ehinger wies auf die Herausforderungen hin, auf die sich die Gesellschaft aktuell einstellen müsse: „Wenn wir uns das Umfeld und die hektischen Zeiten ansehen, in denen wir leben und arbeiten, dürfen wir eines nicht vergessen: Wohlstand und Frieden sind keine Selbstläufer. Wir alle müssen durch unsere tägliche Arbeit und unseren persönlichen Einsatz ein Signal setzen. Für Mut und Bereitschaft, etwas zu leisten, für ehrenamtliches Engagement, und nicht zuletzt für entschiedenes Eintreten für die freiheitlich-demokratische Grundordnung.“

Weitere Informationen
www.hwk-rhein-main.de