Sika-01.jpg
Die Rohstoffknappheit führt zu Preiserhöhungen bei Produkten auf Kunstharz-Basis. Sika arbeitet an Optimierungen, um die Preissituation zu entspannen.
Foto: Sika
Rohstoffpreise für kunstharzbasierte Produkte gestiegen

Sika erhöht Preise

Seit 1. Juni hat Sika Deutschland im Unternehmensbereich Flooring/Refurbishment die Preise erhöht. Grund: Seit Januar 2017 sind die Rohstoffpreise für kunstharzbasierte Produkte enorm gestiegen. Die Knappheit der Kunstharzrohstoffe auf dem Weltmarkt treibt die Preise in die Höhe. Dazu kommen neue Herausforderungen in der Logistikbranche, die durch knappe Personalressourcen, verbunden mit dem steigenden Anspruch an Flexibilität und Verfügbarkeit einen weiteren Beitrag zum derzeitigen Preisanstieg leisten. Zwischen Januar 2017 und dem Frühjahr 2018 sind die Rohstoffpreise für Polyurethane über 40 Prozent gestiegen. Die Rohstoffpreise für Epoxidharze stiegen in diesem Zeitraum um bis zu 70 Prozent. „Eine Entspannung der Weltmarktsituation ist auch mittelfristig nicht absehbar“, erklärt Daniela Schmiedle, Geschäftsbereichsleiterin Flooring/Refurbishment bei Sika in Deutschland. „Die Sika Deutschland GmbH wird daher ab dem 1. Juni 2018 bei ausgesuchten Produkten auf Kunstharz-Basis die Preise um bis zu 10 Prozent erhöhen. Zeitgleich arbeitet Sika an internen Optimierungen in allen Bereichen, um die Preissituation zu entspannen“, so Schmiedle. Im Bereich Flooring/Refurbishment entwickelt der Hersteller strapazierfähige und zugleich ästhetische Beschichtungssysteme zum Schutz und zur Instandsetzung von Nutzböden für Industrie, Gewerbe und Verkehrsinfrastruktur.

www.sika.de