DTI_P+S_Seasons.jpg
Foto: P+S
Tapetenbilanz 2017

Umsätze rückläufig

Die deutsche Tapetenindustrie musste 2017 Umsatzrückgänge auf dem deutschen Markt und im Ausland hinnehmen. Insgesamt gingen die Mengen zwar weniger als noch 2016 zurück, nämlich um rund vier Prozent auf 65 Mio. Rollen. Die Gesamtumsätze reduzierten sich ebenfalls um rund vier Prozent auf ca. 290 Mio. Euro. Im Inland reduzierte sich der Absatz allerdings um rund neun Prozent auf ca. 25 Mio. Rollen. Die Inlandsumsätze sanken gleichermaßen um rund neun Prozent auf 110 Mio. Euro, wobei der Schwerpunkt des Umsatzrückgangs in der ersten Jahreshälfte zu verzeichnen war. Im Ausland lief es erfreulicher für die deutschen Hersteller. Die schwierige wirtschaftliche und politische Lage in vielen europäischen Auslandsmärkten trug zwar auch zu einem Rückgang der Mengen und Umsätze bei, aber weniger stark als im Inland. Der Absatz ging um zwei Prozent auf knapp
40 Mio. Rollen zurück und der Umsatz ebenfalls um zwei Prozent auf ca. 180 Mio. Euro. Die Branche geht insgesamt optimistisch in das Tapetenjahr 2018. Ein Grund dafür ist die im Jahresverlauf steigende Tendenz bei den Umsätzen.

www.tapeten.de