Caparol und Alligator erhöhen die Preise

Teure Rohstoffe

„In den vergangenen zwölf Monaten sind die Preise für Rohstoffe zur Herstellung von Bautenanstrichmitteln extrem gestiegen.“ Das teilt Caparol in einer Pressemitteilung Anfang Februar 2018 mit. Die Branche sei weltweit betroffen. Auch die deutsche Lack-, Farben- und Druckfarbenindustrie könne sich dieser Entwicklung nicht entziehen. Im Gegenteil: Die Preise auf den Weltmärkten seien in den vergangenen Wochen nochmals in die Höhe geschossen. Ein Ende dieser preislich historischen Höchststände sei nicht abzusehen. Einzelne Rohstoffe auf den internationalen Beschaffungsmärkten seien weiterhin knapp. Sie seien teilweise kaum noch im erforderlichen Umfang verfügbar. Das gelte insbesondere für den Rohstoff Titandioxid. Dieser sei zur Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte unverzichtbar.

Preiserhöhung

Diesem Sachverhalt trägt man bei Caparol und Alligator mit einer nach Produkten und Produktgruppen differenzierten Preiserhöhung Rechnung. Sie liege in der Größenordnung von circa sechs Prozent und trete zum 1. Juni 2018 in Kraft. „Rohstoffkosten sind für die Lack- und Farbenindustrie maßgeblich, da der überwiegende Teil der Herstellkosten unserer Qualitätsprodukte auf Rohstoffe entfällt“, so Caparol-Geschäftsführer Dr. Tony Horneff. Neben den exorbitanten Rohstoffkosten sehen sich die Hersteller aktuell weiteren Steigerungen bei den Logistik- und Energiekosten sowie branchenüblichen Lohnkostensteigerungen gegenüber, die ohne Preisanpassungen nicht mehr zu kompensieren seien.