Allgemein

Am Dresdner Neumarkt

Rund um die Frauenkirche in Dresden wird ein ganzes Stadtviertel in historischen Grundzügen wieder aufgebaut. Foto: Maxit
Die historische Bebauung nimmt ihre Grundzüge wieder auf.

Die Frauenkirche in Dresden ist ein beeindruckendes Bauwerk und wird zu Recht als die „Seele von Dresden“ bezeichnet. Sie steht am sogenannten Neumarkt, welcher aus einer slawischen Siedlung entstand. Dieser Teil wurde erst im 16. Jahrhundert mit einer neuen Stadtmauer nach Dresden eingegliedert. Das weltberühmte Antlitz mit vielen Barockbauten erhielt der Neumarkt zur Zeit von August des Starken.

Seit 2005 wird hier aufgebaut. Vom „Hotel de Saxe“ bis zum Quartier I und II nimmt der Dresdner Neumarkt seine historische Bebauung wieder in Grundzügen an. Mit dabei ist Maxit mit seinen Putzen. So werden derzeit 5.000 Quadratmeter im Quartier I mit ip 22-Gips-Maschinenputz verputzt. Bei der Gestaltung der Außenfassade kommen die Kalk-Zement-Putze 18 ML und ip 18E zum Einsatz. Am Quartier II, das hinter der Frauenkirche entsteht, ist es Maxit ebenfalls gelungen, den Auftrag für 20.000 Quadratmeter Gipsputz zu erhalten.

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 9
Ausgabe
9.2019

ABO

Anzeige


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de