Allgemein

Goldglanz zum Diner

Abheben sollte sich das Luxemburger Restaurant „Autre Part“ von anderen Gastronomiebetrieben in der Region. Gelungen ist das auch durch die außer- gewöhnliche Innenraumgestaltung.

Nina Voigt, Caparol

Die goldene Wand mit der wellenförmigen Struktur ist der Blickfang im Restaurant „Autre Part“ im luxemburgischen Differdange (Differdingen). Der warme Goldton strahlt auf den gesamten langgezogenen Gastraum ab und verleiht dem modernen Lokal einen edlen Schimmer. Je nach Lichteinfall durch die große Fensterfront gegenüber der Goldwand oder auch bei der geschickten Beleuchtung am Abend ergeben sich immer wieder changierende Lichtreflexe. Inhaber Remo Bei ist stolz auf den Coup, der ihm mit der außergewöhnlichen Gestaltung seines Restaurants gelungen ist: „Es hätte keine bessere Farbe geben können. Es ist ein gelber, warmer Goldton, der aus der Distanz tatsächlich wie echtes Gold glänzt. Viele Gäste fragen, ob das Blattgold an der Wand ist.“
Der luxuriöse Edelmetall-Look steht in harmonischem Kontrast zu den restlichen Wänden, die in dunklem Anthrazit gehalten sind. Das helle Beige der Polster von Stühlen und Bänken rundet das stilvolle Ensemble ab. „Der Kunde wollte etwas Besonderes“, berichtet der Caparol-Fachmann Herbert Weiskopf. Das Restaurant „Autre Part“ sollte sich abheben von anderen Gastronomiebetrieben der Region. Weiskopf schlug dem mit der Gestaltung beauftragten Luxemburger Malerbetrieb Reckinger Peinture & Décors deshalb den Einsatz von Capadecor CapaGold vor – einem Premiumprodukt, mit dem sich das Handwerk vor allem bei Prestigeobjekten in hochwertigem Ambiente hervortun kann.
Ein exklusives Goldpigment
Das einer Vergoldung rein optisch nahekommende und echt anmutende Aussehen macht ein exklusives Goldpigment möglich, das in eine hochwertige Acrylat-Dispersion eingebettet ist. „Dadurch, dass das Pigment selbst schon golden ist, muss die Farbe nicht erst eingetönt werden“, erklärt Markus Wedel, Produktbetreuer Dekorative Innenwandtechniken bei Caparol. „Das führt zu einem brillanteren Erscheinen.“ Zudem ist der Pigmentgehalt höher als bei anderen Effektbeschichtungen. Das Produkt ist wetterbeständig und damit im Innen- und Außenbereich einsetzbar. Die Farbe kann sogar vollflächig auf EPS-basierenden Wärmedämm-Verbundsysteme aufgebracht werden.
Struktur gefragt
Auch Maler Reckinger ließ sich gern von dem neuen Produkt überzeugen: „Viele Goldprodukte wirken auf der Fläche kraftlos. Aber diese Farbe sieht super aus, wir waren begeistert.“ Auch die problemlose Verarbeitung gefiel ihm. Die Verarbeitung erfolgt im System: Da CapaGold als Effektbeschichtung semitransparent ist, ist vor dem Auftragen eine Grundierung notwendig. Dabei handelt es sich um eine speziell entwickelte Grundbeschichtung, abgetönt im Farbton GoldGrund.
Auch eine Strukturierung des Anstrichs wird empfohlen, um eine Lichtbrechung zu erzeugen. So kommt der Goldeffekt richtig zur Geltung. Die seidenschimmernde Beschichtung kann dabei außerordentlich kreativ verarbeitet werden: Auf einen strukturierten Untergrund, auch auf Putz, kann CapaGold im Innen- wie im Außenbereich ganz einfach gespachtelt, gebürstet, gestupft und gerollt werden. Je rauer der Untergrund, desto homogener das Resultat. Auf glatten Flächen kann die Farbe zwar mit der Rolle aufgebracht werden, sie muss dann aber mit einer abschließenden Technik verschlichtet werden.
Für das „Autre Part“ war bereits bei einem Schreiner die wellenförmig profilierte Holzkassettenwand aus mehreren 40 auf 50 Zentimeter großen Elementen in Auftrag gegeben. Diese wurden zunächst zur Absperrung von im Holz vorhandenen Stoffen mit einem Multiprimer grundiert. So entstand ein idealer Untergrund für die Beschichtung. Vorab ließ Reckinger eine der Holzkassetten zur Probe streichen, das Ergebnis bestätigte die richtige Wahl des Produkts. Die weiteren Innenwände waren glatt. Sie wurden mit der organischen, quarzgefüllten Beschichtung „MultiStruktur mittel“ versehen und mit dem Spezialwerkzeug Arte-Twin-Kelle strukturiert. Anschließend wurden der eingetönte EffektGrund und CapaGold mit der Lasurbürste im Kreuzgang aufgetragen. Kellenschlag und Bürstenstrich befördern gemeinsam den ganz besonderen Effekt der Goldfarbe. Auch die zuvor eher unscheinbar und recht kühl wirkenden Metallplatten an Wänden und Decke im Eingangsbereich des Restaurants beschichtete der Maler mit einem Haftprimer, der Spezialgrundierung sowie der Goldfarbe im Kreuzschlag. Die Gäste werden nun schon von einem warmen Goldglanz empfangen und bekommen einen ersten Eindruck von der originellen Gestaltung, die sie im Restaurant erwartet.

praxisplus
Das Restaurant „Autre Part“ befindet sich in Differdange im Süden von Luxemburg. www.autrepart.lu
Malerbetrieb Reckinger Peinture & Dècors, Esch-sur-Alzette www.reckinger.lu
Verwendete Produkte: Caparol www.caparol.de

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 6
Ausgabe
6.2019

ABO

Anzeige

Malerblatt Wissenstipp

Alles über Wärmedämmung


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de