Startseite » Aus- & Weiterbildung »

Leben und Arbeiten in Volterra mit dem Erasmus+

Leben und Arbeiten in Volterra
Ciao Italia – die Toskana ruft

Auslandserfahrungen in einem Handwerksberuf? Für drei junge Maler und Malerinnen wird dieser Traum wahr. Für drei Monate leben sie mit elf weiteren GesellInnen in Volterra in Italien. Und lernen eine Menge dazu – über ihren Beruf, über eine neue Kultur und über sich selbst.

Autoren: Raphael Hertkorn, Larissa Sailer | Fotos: HWK Stuttgart

Sieben Gesellinnen und sieben Gesellen aus der Region Stuttgart, Karlsruhe und Nordrhein-Westfalen befinden sich seit dem 2. Januar in der Toskana. Im Rahmen des Auslandsprogramms Erasmus+ verbringen die jungen HandwerkerInnen gemeinsam drei Monate in der Stadt Volterra. Hier können sie ihre beruflichen Fähigkeiten einsetzen und interkulturelle Erfahrungen sammeln.

„Team Volterra 2022“

Das Programm begann bereits mit einem Kennenlern-Wochenende im November in Deutschland. Im Januar fuhren die Teilnehmer dann nach Italien. Mit dabei sind zwei Maler- und Lackiererinnen sowie ein Maler und Lackierer, drei Tischler und zwei Tischlerinnen, zwei Zimmerer sowie eine Friseurin, eine Raumausstatterin, eine Maurerin und ein Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Gemeinsam wohnen die 14 GesellInnen im Haus der Naturfreunde, etwas außerhalb von Volterra.

In den ersten vier Wochen absolvierten die TeilnehmerInnen einen Italienisch-Sprachkurs. So können sprachliche Kenntnisse erlernt werden, die in der Praxisphase beim Verständigen mit den italienischen KollegInnen helfen. Aber auch Workshops und interessante Ausflüge stehen auf dem Programm. Dazu gehören der Besuch einer beeindruckenden Salzherstellungsanlage und eine Tour durch das Geothermalgebiet rund um Larderello. Außerdem können die GesellInnen bei einem Workshop mit Alabaster ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen.

Seit Anfang Februar befinden sich die Teilnehmenden bereits in der Praxisphase und arbeiten auf den italienischen Baustellen und in den Werkstätten. Die zwei Malerinnen sowie der Maler arbeiten im Museo Etrusco Guarnacci – einem der ältesten Museen Europas.

Drei Fragen an die MalerInnen

Und was sagen die TeilnehmerInnen zu ihrem Auslandsaufenthalt? Wie es den MalergesellInnen gefällt, verrät uns Malerin Katharina Albert-Socaciu.

Weshalb wolltet ihr an dem Auslandsprogramm teilnehmen?

Wir alle wollten neue Arbeitstechniken erlernen, aber auch ein anderes Arbeitsverhältnis, neue Menschen, historische Gebäude und historische Geschichten, eine neue Kultur sowie eine neue Sprache kennenlernen.

Wie gefällt euch der Aufenthalt in Volterra?

Der Aufenthalt gefällt uns bis jetzt sehr gut. Wir haben Spaß am Arbeiten, die Menschen vor Ort sind wirklich sehr nett, lieb und hilfsbereit. Die anderen Projektteilnehmer und Projektteilnehmerinnen, mit denen wir zusammen in Volterra leben, sind sehr nett, hilfsbereit, lustig und man lernt gegenseitig sehr viele Dinge über die verschiedenen Berufe. Auch der vierwöchige Italienisch-Sprachkurs hat uns sehr gefallen und Spaß gemacht – und war auch für die Kommunikation vor Ort sehr hilfreich. Im Großen und Ganzen macht uns das Erasmus+-Projekt sehr viel Spaß – man kann es gar nicht in Worte fassen.

Was waren die bisherigen Highlights für euch und warum?

Die Besichtigung der Baustelle und das Arbeiten auf der Baustelle. Wir haben dabei neue Malertechniken und Anwendungen kennengelernt. Aber auch die Zusammenarbeit miteinander und untereinander. Wir sind als Malerteam wie eine kleine Familie geworden. Die Menschen vor Ort haben uns geholfen, Materialien besorgt und uns sehr viel Lob geschenkt. Bei dem Italienischkurs hat es uns fasziniert, wie schnell wir einige Wörter und Sätze gelernt haben. Die Lehrerinnen waren so toll, haben uns sehr viel erklärt, geholfen und gezeigt. Nicht nur der Sprachkurs war super, sondern auch das Programm, das wir immer nach dem Kurs hatten. Dazu gehörte beispielsweise der Besuch im Leonardo-da-Vinci-Museum. Dabei haben wir Einblicke in die Arbeit von Leonardo da Vinci erhalten. Wir bedanken uns nochmal herzlich dafür, dass wir die Chance bekommen haben, an diesem Projekt teilzunehmen. Es ist unfassbar schön. Diese Zeit werden wir für immer in Erinnerung behalten!

 


PraxisPlus

Erasmus+

Wer im kommenden Jahr bei dem dreimonatigen Auslandspraktikum (Zeitraum: Januar bis März) in Volterra teilnehmen möchte, kann sich bis zum 7. Oktober 2022 bewerben. Das Programm ist für Gesellinnen und Gesellen von Handwerksbetrieben der Region Stuttgart und für qualifizierte Arbeitssuchende bis 27 Jahre gedacht, deren Gesellen- bzw. Abschlussprüfung zu Beginn des Auslandsprogramms nicht länger als 9 Monate zurückliegt. Das bedeutet konkret: Die BewerberInnen müssen an der sogenannten Sommer-Gesellen-/Abschlussprüfung teilgenommen haben, die dem Auslandsaufenthalt vorausgeht.

www.hwk-stuttgart.de

Anzeige
Malerblatt Wissenstipp
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 5
Ausgabe
5.2022
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de