Startseite » Unternehmen » RAL-Farben »

Meisterschulen auf der FAF 2013

Aus- & Weiterbildung RAL-Farben
Meisterschulen auf der FAF 2013

Ein wichtiger Beitrag zur Präsentation handwerklicher Vielseitigkeit wurde auf der „Farbe – Ausbau & Fassade“ von den Meisterschulen geleistet.

Auch in diesem Jahr war die Ausstellungsfläche rund um den Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz eine Informationsschau zur Leistungsfähigkeit des Nachwuchses im Maler- und Lackiererhandwerk. Zukünftige Meister und Techniker zeigten die Vielseitigkeit und Kreativität des Handwerksnachwuchses. Die gestalterischen Leistungen der Schüler und ihre Begeisterung für den Beruf war vielerorts zu spüren und zu sehen und auch der Stolz auf die eigene Leistung.

Vielseitig und vielfältig

Nicht alle Schulen haben die gleichen Ausbildungsschwerpunkte, und so gab es neben den gestalterischen Präsentationen auch vielfältige Informationen über verschiedene Ausbildungsziele und -wege. Damit bot sich für Weiterbildungsinteressierte ein breites Forum, sich über die unterschiedlichen Fortbildungsmöglichkeiten zu informieren und vielleicht eine geeignete Schule auszuwählen. Zentral auf der Ausstellungsfläche des Bundesverbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz fand ganztägig ein kreativer Wettbewerb der Malerschulen statt. Zum Dachthema: „Farbe spielerisch erleben“ gestalteten Schüler verschiedener Schulen fünfseitig geschlossene Würfel, nach einem mit definiertem Farbton assoziierten Adjektiv als Grundlage. So erhielt der Farbton RAL 6018 Gelbgrün die Zuordnung „fruchtig/frisch“ oder RAL 2001 Rotorange „feurig“.

Auf der Ausstellungsfläche des Bundesver- bandes wurde der Wettbewerb „Farbspielraum“ ausgestellt.


Wilhelm-Ostwald-Schule, Berlin

 

Die Ergebnisse ihrer Stadtteilanalysen zeigten die Schüler Berlins. Innerhalb des Projekts „Farbort Berlin“ beschäftigen sich Schüler der Wilhelm-Ostwald-Schule bereits seit zwei Jahren mit Stadtteil-analysen. Dabei werden nicht nur Materialität und Farbigkeit, sondern auch der kietz-typische Lifestyle einbezogen. Auf der Messe präsentierten die Schüler Collagen mehrerer Stadtteile aus gefundenen Farben und Materialien sowie den daraus abgeleiteten Farbtönen.

Die malerisch dargestellten Pferde nach Vorbild von Franz Marc wurden zu linearen Silhouetten reduziert und mit Blattmetallen ausgeführt.

Kerschensteinerschule, Wiesbaden

In Abstimmung mit den RAL-Farben der gestalteten Würfel des Wettbewerbs „Farbspielraum“ zeigten Schüler der Kerschensteinerschule in Wiesbaden Collagen, die die Vielfalt der gelernten Handwerkstechniken widerspiegelten. Durch horizontale und vertikale Einteilung im Goldenen Schnitt und unterschiedliche Schichtdicken entstanden flächige Bilder als Gegenpol zu den räumlichen Würfeln.

Großes Interesse bei den Besuchern weckte dieses „Tape-Art“-Kunstwerk eines Stuttgarter Schülers.

Schule für Farbe und Gestaltung, Stuttgart

Einen bunten Strauß kreativer Oberflächenideen hielten die Meisterschüler der Schule für Farbe und Gestaltung aus Stuttgart bereit. Sie präsentieren auf dem selbst entwickelten Messestand zeitgemäße Werktechniken aus dem Zusammenspiel experimentierfreudiger Kreativität und handwerklicher Tradition. Viele Stunden Entwicklungsarbeit und persönliches Engagement waren die Grundlage für die auf der Messe gezeigten Exponate. Über allen Arbeiten stand das Thema Kontur, welches die Schüler unter Stichworten wie floral/geometrisch/Freigeister individuell umsetzten. Der Ideenreichtum zeigt sich dann auch in den Beschreibungen der Exponate: „Kreide auf Leinwand mit Goldakzent“ oder „Kombination Blätterlack, als Durchschleiftechnik auf Schlagmetall“. Die entstandenen Oberflächen stießen auf großes Interesse und wurden selbstbewusst von den Schülern den interessierten Besuchern und Kommilitonen erklärt und diskutiert.

Die präsentierten Werktechniken der Stuttgarter Schule sind das Ergebnis intensiver Auseinandersetzung mit Materialien und Gestaltungsideen.

Städtischen Fach- und Meisterschulen, München

Das Motto „München leuchtet ein“, das sich thematisch an die Ausstellung auf der Farbe 2010 anschloss, prägte den Stand der Städtischen Fach- und Meisterschulen aus München auf der diesjährigen Fachmesse. Das Thema Licht und Farbe war in den vergangenen drei Jahren ein inhaltlicher Schwerpunkt für den theoretischen und praktischen Fachunterricht. Jetzt präsentierten die Fach- und Meisterschulen sowie der Restauratorenkurs die Ergebnisse großformatig auf eigens dafür entwickelten, selbstgebauten Ausstellungsmöbeln. Dabei bewiesen die Schüler, dass sich traditionelle Handwerkskunst durchaus mit modernen Technologien und frischen Gestaltungsideen vereinbaren lassen. Gezeigt wurden beispielsweise hochwertige innovative Lackarbeiten auf Holz und Acrylglas oder neu interpretierte Umsetzungen des Gemäldes „Turm der blauen Pferde“ von Franz Marc.

Diese Entwurfsarbeiten der Münchner Fach-schule beschäftigt sich mit der Typografie als Gestaltungsmittel. Fotos: Koelnmesse, Susanne Wierse

Susanne Wierse
Quelle: Malerblatt 05/2013
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 5
Ausgabe
5.2021
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de