Advertorial

Wissenstipp

Weniger Sprühnebel beim Airless-Spritzen

Dank einer neuen Technologie lässt sich der Sprühnebel beim Airless-Spritzen um bis zu 55 Prozent reduzieren.

Mit dem Einsatz von Spritzgeräten ist die Oberflächenbeschichtung auf der Baustelle, beim Renovieren oder in der Werkstatt schnell und wirtschaftlich erledigt und die Ergebnisse sind perfekt. Doch was ist mit Overspray und dem damit verbundenen Abdeckaufwand?

Düsentechnologie reduziert Sprühnebel

Eine Airless-Düse im Querschnitt. Foto: Wagner

Dank einer neuen Technologie lässt sich der Sprühnebel um bis zu 55 Prozent reduzieren und gleichzeitig die Spritzpistole besser kontrollieren – beste Voraussetzungen, damit auch Einsteiger beim maschinellen Farbauftrag und Profis erstklassige Ergebnisse erzielen. Mithilfe von Spritzgeräten, die sich der HEA-Technologie (High Efficiency Airless) bedienen, kommen auch Anwender bestens zurecht, die noch nicht so häufig mit Spritzgeräten gearbeitet haben. Ein innovatives Düsendesign in Kombination mit einer hocheffizienten Pumpe ermöglicht die bessere Kontrolle über das Spritzgerät – so gelingt Profis wie Einsteigern im Handumdrehen ein perfektes Oberflächenergebnis. Die HEA Niederdruck-Airless-Zerstäubungstechnologie basiert hauptsächlich auf zwei Komponenten: Bei der neuartigen Düsentechnologie wird vor die eigentliche Zerstäubungsdüse (Finish-Tip) die Pre-Tip gestellt, um das Material bei gleicher Fördermenge und Arbeitsgeschwindigkeit wie bei klassischen Airless-Geräten zu zerstäuben. Der Aufbau der Düse sorgt für einen besonders weich auslaufenden Sprühstrahl. Ergebnis: NR. 02 1 2 bessere Deckkraft bei Überlappung der Bahnen, weniger Randstreifen, was das Nachrollen überflüssig macht und somit eine bessere Oberflächenqualität bietet. Zweite Komponente ist die Pumpentechnologie: Hierbei wird der Spritzdruck gegenüber der herkömmlichen Airlesstechnologie stark verringert, ohne die Materialdurchflussmenge zu reduzieren. Um sein Airlessgerät perfekt auf HEA-Düsen einzustellen, bietet WAGNER ein passendes Manometer an, welches den optimalen Druckbereich markiert.

Durch den geringeren Druck gibt es weniger Overspray und ein weicheres Spritzbild. Resultat: bis zu 55 Prozent weniger Sprühnebel im Vergleich zur klassischen Airless-Technologie. Gerade beim Einsatz in Innenräumen spielen die Geräte mit HEA-Technologie ihre Vorteile aus. Sie helfen sie Zeit zu sparen, da sich der Abklebeaufwand reduziert. Zudem bedeutet weniger Sprühnebel auch kontrollierten Farbverbrauch. Gleichzeitig sind weitaus weniger Partikel in der Luft, die eingeatmet werden können.

Beim Einsatz in Innenräumen spielen die Geräte mit HEA-Technologie ihre Vorteile aus.

Der reduzierte Spritzdruck im Bereich von 50 bis 150 bar führt zu einer geringeren Austrittsgeschwindigkeit der Materialpartikel, wodurch der Anwender mehr Kontrolle über die Oberflächenbeschichtung erhält und Anwendungsfehler seltener vorkommen. Produktivität und Materialauftrag werden dabei nicht beeinträchtigt. Ein weiterer Vorteil des niedrigeren Spritzdrucks ist der verringerte Rückstoß der Pistole sowie die geringere Abzugskraft, die zum Materialauftrag benötigt wird. Die Arbeit gestaltet sich dadurch deutlich weniger ermüdend. HEA ProTip-Düsen für alle gängigen Profi-Düsenhalter und Pistolen sind derzeit in sechzehn verschiedenen Größen erhältlich. Für niederviskose Materialien wie z.B. Lacke beginnt das Sortiment bei einer 211er-Düse und reicht bis zur Düsengröße 621 für dickflüssigere Materialien wie Dispersionen und Latexfarben. Um bei der Verarbeitung unterschiedlicher Materialien die richtige Düse, den optimalen Druckbereich und die passende Einstellung am Gerät zu wählen, bietet Wagner auch für die HEATechnologie den bewährten Sprayguide an.

VORTEILE HEA-TECHNOLOGIE

  • Bis zu 55 Prozent weniger Overspray, dadurch deutlich weniger Abdeckaufwand
  • Kontrollierter Materialauftrag, bessere Sprühergebnisse
  • Ermüdungsfreies Arbeiten dank weniger Druck
  • Längere Geräte-und Düsenlebensdauer durch geringeren Verschleiß (dank niedrigerem Druck)

VORTEILE AIRLESS-SPRITZEN

  • Bis zu zehnmal schneller als Pinsel oder Rolle
  • Gleichmäßiger Schichtaufbau und hohe Oberflächenqualität
  • Airless ist für viele Beschichtungsmaterialien einsetzbar. Eine Übersicht liefert zum Beispiel der SprayGuide von Wagner.

J. Wagner GmbH
Otto-Lilienthal-Str. 18
88677 Markdorf
Deutschland
Telefon: +49 (0) 75 44 / 5 05-0
Telefax: +49 (0) 75 44 / 5 05-2 00
wagner@wagner-group.com
www.wagner-group.com


Wissenstipp als PDF downloaden

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 12
Ausgabe
12.2019

ABO

Anzeige


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de