Brillux KundenClub Malerblatt Wissen

Regionales Marketing

Viele Menschen sehnen sich wieder nach Beständigem und einer Verwurzelung im Lokalen. Hier kann das Handwerk vor Ort auftrumpfen – und persönliche Kontakte zu Auftraggebern herstellen. Veranstaltungen eignen sich bestens dafür.

Was kann man tun, wenn ein wesentlicher Teil der Kunden auf Kaufzurückhaltung setzt oder nur noch an Discountpreisen interessiert ist? Vorschlag: die Blickrichtung wechseln. Der andere Teil der Gesellschaft hat nämlich Lust – auf Individualität, traditionelle Fertigkeiten, Nachhaltigkeit, Identität und die entsprechenden Services. Diese Kunden wollen nicht möglichst billig kaufen. Viel wichtiger ist ihnen, dass sie sicher sein können, das Richtige zu konsumieren. Sie legen Wert auf Produkte und Leistungen, die unter sozial und ökologisch vertretbaren Bedingungen entstanden sind. Vertrauenswürdigkeit, Transparenz, gesicherte Herkunft und kurze Transportwege sind auch jenseits des Lebensmittelsektors gefragt und ergeben ein Kaufmotiv, das statt auf Geiz auf Moral setzt. Dieses kann das Handwerk besonders gut bedienen. Auf der Leistungsebene und unter ökologischen Gesichtspunkten, weil es seine Produkte direkt vor Ort herstellt, über seine Materialien Bescheid weiß und dem Kunden die gewünschte Transparenz bietet. Und auf der sozialen Ebene, weil es seinen Mitarbeitern angemessene Arbeitsbedingungen bietet, Jugendliche ausbildet und in vielen weiteren Bereichen seinen gesellschaftlichen Pflichten nachkommt. Diese Entwicklung bietet dem Handwerk zwar keine neue Marktnische, sie gibt aber die Anregung, die eigene Leistung über diese Trumpfkarte ins richtige, verkaufswirksame Licht zu rücken. Doch – wie vermittelt man, dass man ein Betrieb ist, der in der Region verwurzelt und engagiert ist? Kurz gefasst: durch Taten, durch Präsenz und die Beziehungspflege auf ganz persönlicher Ebene. Genau dieses Profil erfüllt ein ganz wichtiges werbliches Instrument am besten – das Marketing mit Veranstaltungen im regionalen Umfeld.

Viele Betriebsinhaber denken bei Veranstaltungen sofort und ausschließlich an Tage der offenen Tür – und erinnern sich angespannt an ihr letztes Firmenereignis dieser Art. Schließlich sind solche Geselligkeiten mit mehreren hundert Gästen im großen Rahmen teuer, zeitaufwändig und ihr Nutzen schwer messbar. Für das direkte Gespräch vom Betriebsinhaber zu wichtigen Kunden fehlt die Zeit. Außerdem finden solche Tage der offenen Tür höchstens alle zehn Jahre statt und sind daher für die kontinuierliche Beziehungspflege ungeeignet. Statt schwer zu stemmender Großevents sollten also bevorzugt Erlebnisse und Aktivitäten im kleinen Kundenkreis geplant werden. Die Idee hinter diesen Kleinveranstaltungen ist einfach: Damit wird ein überschaubarer Kreis angesprochen und die Gelegenheit zum direkten, regelmäßigen Dialog geschaffen. Besitzt ein Betrieb mehrere wichtige Zielgruppen – z. B. einkommensstarke Privatkunden und gewerbliche Auftraggeber der Wohnungswirtschaft – sind auch mehrere parallel laufende, unterschiedliche Veranstaltungsangebote denkbar. Am besten ist, eine dauerhafte Eventreihe anzubieten. Im gemeinsamen Erleben und Tun bei einer Aktivität jenseits des Geschäftslebens entstehen Nähe und Sympathie, die oft genug das Zünglein an der Waage sind, wenn es um Auftragsvergaben geht.

Veranstaltungen mit Aussage

Welche Möglichkeiten hat nun also selbst ein kleiner oder mittelständischer Betrieb, mit ungewöhnlichen Veranstaltungsideen bei den Stammkunden zu punkten und neue Kontakte hinzuzugewinnen? Passend zum Profil des Betriebs, der Unternehmerpersönlichkeit und natürlich der Zielgruppe sind solche Angebote denkbar, die alle über eine Kostenbeteiligung der Teilnehmer mitfinanziert werden können.

Genuss und Kultur

Ein Betrieb, der seinen Leistungsschwerpunkt im hochwertigen Arbeitsbereich sieht und ein anspruchsvolles, stil- und geselligkeitsorientiertes Publikum ansprechen möchte, verstärkt dieses Image mit lokalen Veranstaltungen wie diesen:

Events am Herd: Die Deutschen kochen immer seltener – aber schauen sich Kochsendungen im TV mit Vorliebe an. Machen Sie sich diese virtuelle Lust an Gaumenfreuden ganz real zunutze – und schwingen Sie gemeinsam mit einem kleinen Kreis den Kochlöffel. Ob dabei handfeste regionale Kost oder ein fünfgängiges Gourmet-Menü zubereitet wird, ob der Hausherr oder ein Spitzenkoch der Küchenchef ist, bleibt dem Betrieb überlassen. Als Veranstaltungsort bietet sich ein lokales Restaurant an.

Auf ins Museum: Rund 6.000 Museen gibt es in Deutschland. Mit Sicherheit kennen Sie und ihre Kunden nur einen Bruchteil der Ausstellungshäuser in Ihrer Region. Gehen Sie einmal im Jahr auf Entdeckungsfahrt – bevorzugt zu Zielen, bei denen Malerei und Architektur im Mittelpunkt stehen.

Sport und Wellness

Der Chef ist ein passionierter Sportler, der Betrieb bietet im weitesten Sinne Leistungen, die eine an Gesundheit und Wellness interessierte Zielgruppe ansprechen? Dann ist natürlich der Sport ein geeignetes Veranstaltungsmedium.

Betriebssportgruppen – mal ganz anders: Lauftreffs für Jogger und Nor-dic Walker, ein- oder zweiwöchentlich angeboten, am besten noch begleitet von einem Profi: Das ist ein Angebot, das im Trend liegt und die vielen Einzelläufer im Kundenbestand zu einer eingeschworenen Gruppe macht. Genauso sind natürlich Radausfahrten denkbar.

Aktivveranstaltungen ohne Schwitzen: Sie sind Sportfan, aber möchten sich Spitzenleistungen lieber im Sitzen anschauen – und Ihren Kunden geht es genauso? Dann können Sie mit Ihren Auftraggebern trotzdem viel erleben. Der Weg dazu ist das Angebot, hochklassige Turniere und interessante Spiele gemeinsam zu besuchen – der Bus und die Plätze vor Ort werden vom Betrieb organisiert. Ob das Tennis- und Reitturniere, Fußball- und Handball- Bundesligaspiele, Motorsport- oder Leichtathletik-Wettbewerbe sind, hat mit den regionalen Angeboten und Vorlieben zu tun.

Natur und Spaß

Wenn Nachhaltigkeit und Ökologie dem Betriebsinhaber genauso wichtig sind wie seiner bevorzugten Kundschaft, gehören Veranstaltungsreihen in der heimischen Natur aufs Programm. Besonders gut lassen sich damit auch aktive Senioren und Familien ansprechen.

Das Wandern ist des Müllers Lust: Wandern ist ein Klassiker, der aber wieder schwer im Kommen ist – und der nur minimalen Organisationsaufwand erfordert. Deshalb lässt sich ein solcher Ausflug auch mehrmals im Jahr anbieten. Gehen Sie mit Ihrer Kundschaft auf Entdeckungsreise in die nahe Umgebung, Brotzeit eingeschlossen.

Wertvolle Kleinoden auf der Spur: Hier sind Sie mit den Kunden ebenfalls zu Fuß unterwegs und werfen einen genaueren Blick auf natürliche Lebensräume und ganz besondere Biotope. Ob Watt, Wald und Wiese, Fluss, Höhle, Moor oder Trockenlandschaft – lokale Naturschutzorganisationen stellen hier die kundigen Begleiter. Den Kontakt zu solchen Experten und Ortskundigen finden Sie z. B. über die Ortsgruppen des NABU oder des BUND.

Schnitzeljagd ganz modern: Jeder kennt noch die Schatzsuche in freier Natur, bei dem der Kompass, Pfeile aus Ästen oder Kreidezeichen den Weg wiesen. Voll im Trend gerade auch bei Erwachsenen liegt heute die Schatzsuche, bei der ein GPS-Gerät sagt, wo es langgeht. Mehr zu dieser trendigen Schnitzeljagd finden Sie im Internet unter dem Stichwort „Geocaching“. Geben Sie zusätzlich den Namen Ihrer Region ein, erhalten Sie Informationen zu Anbietern in Ihrer Nähe.

Bewerbung leicht gemacht

Sicher gibt es noch sehr viele weitere zu Ihnen passende Veranstaltungsmöglichkeiten – lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Beim Weg von der Idee zur Umsetzung Ihrer Klein-Eventreihe ist natürlich entscheidend, genügend Teilnehmer zu finden und für eine gute Resonanz in der Öffentlichkeit zu sorgen. Lassen Sie sich hier vom Brillux KundenClubunterstützen. Vom Einladungsbrief an ausgewählte Kunden über öffentliche Ankündigungen in der Presse bis zu Nachberichten erstellt er individuelle PR- und Werbemittel auch für diese persönliche und effektive Marketingmaßnahme.

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 8
Ausgabe
8.2019

ABO

Anzeige

Malerblatt Wissenstipp


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de