Startseite » Betrieb & Markt »

Für kleinere Aufträge geeignet: Einsatz von Lastenrädern in Handwerksbetrieben

Einsatz von Lastenrädern in Handwerksbetrieben
Für kleinere Aufträge geeignet

Eignen sich Lastenräder für Malerbetriebe? Wie finde ich das richtige Modell? Gibt es Förderprogramme für die Anschaffung? Über diese und weitere Fragen haben wir uns mit Malermeister Marcus Seibert aus Groß-Gerau unterhalten.

Autor: Andreas Ehrfeld | Fotos: Marcus Seibert

Wie kamen Sie auf die Idee, sich ein Lastenrad zuzulegen? Wurden Alternativen verworfen (etwa E-Fahrzeuge, oder ergänzt das Lastenrad eine ökologische Handwerksflotte bei Ihnen?

Marcus Seibert: In Groß-Gerau gibt es ein Fahrradgeschäft, das sich komplett auf E-Bikes spezialisiert hat. Über eine Anzeige dieses Fachgeschäfts in einer lokalen Zeitung sind wir auf Lastenräder aufmerksam geworden. Nach reichlicher Überlegung und guter Beratung vor Ort haben wir uns dann für ein E-Lastenrad entschieden. Seit Februar dieses Jahres ergänzt ein E-Vito von Mercedes unseren Fuhrpark. Ich denke, wir werden weiterhin unseren Fuhrpark umrüsten.

Worauf sollte man bei dem Kauf eines Lastenrades achten?

Marcus Seibert: Vor allem, wofür ich das Rad benutzen kann: Was möchte ich ausführen? Ein Schreiner bei uns im Ort nutzt es zum Beispiel für Reparaturaufträge, bei denen er nur einen Werkzeugkoffer mitbringen muss.

Wie entscheiden Sie, zu welcher Baustelle Sie mit dem Rad fahren? Welcher Umkreis kommt überhaupt infrage?

Marcus Seibert: Bei meinen Kundenterminen mache ich es abhängig von der Terminabfolge und, ob es die Zeit dazwischen zulässt, mit einem Fahrrad zu fahren. Termine im Ort lassen sich mit dem Rad gut erledigen. Ich nutze das Rad beispielsweise, um kleinere Materialmengen anzuliefern, für Kundenberatungen, bei denen Tapetenbücher und Bodenbelagsmuster mitgebracht werden müssen. Ab und zu fahre ich damit auch mal zur Baustellenkontrolle.

Wie viel Gewicht lässt sich mit Ihrem Rad transportieren?

Marcus Seibert: Bei unserem Modell sind 200 Kilogramm Zuladung möglich. Allerdings ist das Gewicht des Fahrers miteingeschlossen.

Wie haben Ihre Mitarbeiter auf das neue Fuhrpark-Mitglied reagiert? Wurde das Angebot gut angenommen?

Marcus Seibert: Positiv. Aber mit dem Rad selbst mal auf eine Baustelle zu fahren, davon waren sie nicht so überzeugt. Deshalb wird das Lastenrad hauptsächlich durch mich als Geschäftsführer genutzt.

Können Sie uns verraten, was sie für Ihr Lastenfahrrad bezahlt haben?

Marcus Seibert: Die Anschaffungskosten lagen bei circa 7.500 Euro brutto inklusive Anhänger.

Gibt es eine finanzielle Unterstützung z. B. von der HWK etc.?

Marcus Seibert: Wir haben einen Zuschuss vom Bundesamt für Wirtschaftskontrolle (BAFA) beantragt, daran waren Größe des Ladevolumens und der Zuladung gekoppelt. Dies konnten wir aber mit etwas Beratung im Fachhandel sehr gut lösen. So haben wir uns für ein etwas kleineres Lastenrad mit einem Anhänger entschieden.

Hat das Nutzen des Rades sonstige finanzielle Vorteile für den Betrieb?

Marcus Seibert: Es ist eher das „grüne“ Image, das einen Vorteil beziehungsweise Aufmerksamkeit bei den Kunden bringt. Natürlich sparen wir auch etwas beim Benzin, diese Einsparung zu beziffern, ist aber derzeit unmöglich.

Welche Nachteile hat das Nutzen eines Lastenrades vielleicht auch?

Marcus Seibert: Als großen Nachteil für das Malerhandwerk sehe ich, dass wir nur geringe Materialmengen mitführen können beziehungsweise nur kleinteilige Materialien. Für ein Bauvorhaben, das von Grund auf saniert wird, ist das Lastenrad für mich nicht geeignet.

Ein Malerbetrieb will sich ein Lastenrad zulegen. Welche Tipps können Sie geben? Worauf sollte beim oder vor dem Kauf geachtet werden?

Marcus Seibert: Ich denke, es ist wichtig, hier auch die Mitarbeiter miteinzubeziehen. Man könnte eventuell eine Probefahrt machen oder das Rad für ein paar Tage testen.

Mehr zum Thema:
www.malerblatt.de


PraxisPlus

Das BAFA fördert die Anschaffung von Lastenrädern. Die Förderung beträgt 25 Prozent der Ausgaben für die Anschaffung, maximal 2.500 Euro. Dem Antrag muss ein Angebot für das E-Lastenfahrrad beigefügt werden.

Der Antrag zum Download:

bit.ly/3MYxFqx


Anzeige
Malerblatt Wissenstipp
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 5
Ausgabe
5.2022
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de