Startseite » Betrieb & Markt »

Praxistipp zur Holzbeschichtung 6: Umgang mit alten Beschichtungen

Rund ums Holz
Praxistipp zur Holzbeschichtung 6: Umgang mit alten Beschichtungen

Holzbauteile im Freien müssen regelmäßig neu beschichtet werden, damit sie in Schuss bleiben. Doch vorhandene Beschichtungen sollten nicht einfach überstrichen werden. Vor dem Neuanstrich gilt es, einige Punkte zu beachten.

Dazu sollte der Profi Folgendes wissen:

Sind alte Beschichtungene lediglich leicht angewittert, der Untergrund aber noch intakt beziehungsweise tragfähig, so braucht dieser nur gründlich gereinigt und angeschliffen zu werden. Danach wird ein ein- bis zweischichtiger Renovierungsanstrich aufgebracht, um den Untergrund wieder optimal vor Sonne und Regen zu schützen.

Beschichtungen prüfen:

Schadhafte Altanstriche mit punktuellen Abblätterungen oder bereits verwittertem Holz müssen bis auf das gesunde Holz abgeschliffen werden. Dann erfolgt ein vollständiger Neuaufbau der Beschichtung: Bei bläuegefährdetem Holz ist zunächst eine entsprechende Imprägnierung aufzubringen, danach folgt ein zwei- bis dreischichtiger Anstrichaufbau mit einem wahlweise dünn- beziehungsweise dickschichtigen System.
Um Farbunterschiede nach Renovierungsarbeiten zu vermeiden, empfiehlt sich folgende Vorgehensweise: Zuerst gut geschützte Holzflächen leicht anschleifen. Stärker strapazierte Holzflächen vollständig herunter-schleifen, und besonders stark abgewitterte Stellen beispielsweise mit Gori Universal Holzbleiche behandeln. Danach werden ein bis zwei Anstriche (auch als Farbtonangleichung) über die stark abgewitterten Stellen gelegt. Der dritte Anstrich erfolgt dann über die gesamte Fläche.

Schäden im Untergrund sollten nie auf die leichte Schulter genommen werden. Liegt die Ursache zum Beispiel in einer fehlerhaften Konstruktion, bietet ein neuer Anstrich nur kurzfristigen Schutz. In diesem Fall gilt es zu vermeiden, durch weitere Arbeit am Untergrund mögliche Gewährleistungsansprüche und somit die Haftung für Schäden zu übernehmen, die durch andere verschuldet wurden.


PraxisPlus

Bei der Sanierung von Holzuntergründen empfehlen die Hersteller im System zu bleiben und aufeinander abgestimmte Produkte zu verwenden. Diese Systeme sind geprüft und bieten Sicherheit.

Beratung aus der Dyrup Technik:
Horst Moritz
Tel.: (02166) 964-890
Infos im Internet: www.gori.de

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 10
Ausgabe
10.2020
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de