Betrieb & Markt

Wasserlack marsch!

Alles im Lack auf der Insel. Unter diesem Motto testeten 160 Maler auf Mallorca die Sikkens-Wasserlacke in traumhafter Umgebung.

Auf nach Mallorca! Diesem Aufruf folgten im Februar und März 160 Maler aus ganz Deutschland. Während das Wetter in Deutschland im Februar und Anfang März noch fest im Griff des Winters war, zeigte sich auf Mallorca der Frühling schon von seiner besten Seite. Er ließ die Mandelbäume blühen und trug so auch zum Gelingen der gesamten Sikkens-Fachpraxisreise bei. Die Teilnehmer des Sikkens-Lack-Camps waren in Ses Salines, einem Dorf im Süden, untergebracht, wo sie ein restauriertes Herrenhaus aus dem 13. Jahrhundert bewohnten und sich dort in die Welt der Sikkens-Wasserlacke einführen ließen. In einem großen zur Malerwerkstatt umfunktionierten Saal fanden die praktischen Arbeiten statt.

Klar, dass schon der Veranstaltungsort reizte – wann schon wird so eine Gelegenheit geboten, unter motivierten und interessierten Kollegen zu sein, sich untereinander auszutauschen und noch neue Materialien und Werkzeuge auszuprobieren? Beeindruckend war vor allem auch, wie man sich gegenseitig Tipps gab, was wie einfacher oder besser zu bewerkstelligen sein könnte und wie sich verbesserte Materialien und neu entwickelte Werkzeuge auf das Ergebnis auswirken.
Dass alle Betreuer ebenfalls ihren Spaß hatten mit so gutgelaunten und total interessierten Malern zu arbeiten, das kam immer rüber. Richard Rüttermann von der Sikkens-Technik forderte in seinen Vorträgen die Teilnehmer auf, auch kritische Fragen zu stellen und sich zu den Produkten zu äußern: „Hier haben sie die Chance, mit Kollegen alles auszuprobieren und uns zu löchern.“ Klar, dass er keine Antwort schuldig blieb und mit viel Fachwissen und einer guten Portion Humor den Teilnehmern die technischen Hintergründe erklärte.
Sowieso lag gute Laune immer in der Luft und es war immer zu spüren, wie es die Teilnehmer auch genossen, eben nicht für die Alltagsprobleme und für die Kunden zu Hause erreichbar zu sein. So brachte die geografische Distanz zwangsläufig auch Ruhe und ermöglichte konzentriertes Arbeiten ohne den in der Heimat oft zu hörenden Standardsatz „kommen Sie doch kurz mal“.
Auch Marketingleiter Stefan Dreesmann und Vertriebsleiter Stefan Klinker genossen die tolle Stimmung unter den Teilnehmern und deren Begeisterung von der Idee, ein Lack-Camp auf Mallorca anzubieten.
Die Teilnehmer testeten die wasserverdünnbaren Lacksysteme von Sikkens und machten sich mit der Verarbeitung vertraut. In praktischen Übungseinheiten an glatten und profilierten Türen wurde vermittelt, wie die BL-Lacke perfekt aufgetragen werden und welches Rubbol-Produkt sich für welchen Untergrund und welches Einsatzgebiet eignet. Zudem erfuhren die Maler in Theorie und Praxis alles über die optimalen Vorarbeiten und neuesten Applikationstechniken. Insgesamt fünf Sikkens-Techniker schulten die Teilnehmer vor Ort. Unterstützung erhielten sie dabei von Mitarbeitern der Partnerfirmen Wistoba und Graco. Das Abendprogramm, das die Teilnehmer den besonderen Reiz der Baleareninsel erleben ließ, rundete die jeweils dreitägigen Workshops ab.
Die Blue Line-Technologie verleiht den Sikkens-Wasserlacken hervorragende Produkteigenschaften. Bei maximaler Leistung werden Umwelt- und Geruchsbelastung weitgehend minimiert. Inzwischen sind die wasserbasierten Rubbol Lacke so in der Praxis bewährt, dass die Verarbeiter sie mehr und mehr aus Überzeugung einsetzen. Auch die Nachfrage der Endkunden wächst, gerade im Innenbereich zeichnet sich ein echter Trend dahin ab. Denn die Argumente der Wasserlacke sind unschlagbar: nahezu geruchsneutral, schnell trocknend, strapazierfähig, hohe Farbtonvielfalt, keine Dunkelvergilbung und hohe Oberflächenqualität.
Als Sikkens vor 30 Jahren Wasserlacksysteme zur Marktreife führte, wurde die Marke zum Wegbereiter des Segments. Ein weiterer Quantensprung gelang mit der Entwicklung von Rubbol BL Azura, Rubbol BL Satura und Rubbol BL Magura. Heute verfügt Sikkens über ein breites wasserverdünnbares und lösemittelbasiertes Lacksortiment für innen und außen sowie das optimale Produkt für jeden Bedarf.
Mancher Teilnehmer, der möglicherweise zu Beginn der Veranstaltung noch ein bisschen skeptisch war, konnte sich selber beim Umgang mit Material und Werkzeug davon überzeugen, dass die Fachleute der Material- und Werkzeuganbieter nicht zu viel versprachen. Nach der Teilnahme am Lackcamp auf Mallorca waren sich aber alle einig, dass das Thema Wasserlack im Alltag immer wichtiger wird und dass dem auch nicht mehr ausgewichen werden kann.
Die Maler genossen es, ungestört neue Produkte ausprobieren zu können.

PRAXISPLUS

Das Lackcamp auf Mallorca von Sikkens in Zahlen:
  • 160 Teilnehmer insgesamt
  • Gruppen mit je 20 Personen
  • 35 Tonnen Material
  • 40-Tonner LKW
  • 400 glatte und profilierte Türen
  • 1.600 Schrauben
  • 20 Arbeitsplätze
  • 11 Lackstaffeleien
  • 24 Strahler auf Stativ
  • 3 Paletten Lack
  • 2.532 Pinsel
  • 3.600 Rollen
  • 2.400 Cromoluxbögen
  • 500 BL-Lack Kunststoffspachtel
  • 1 Outdoor-Spritzstand
  • 5 Sikkens-Techniker als Betreuer
Akzo Nobel Deco Sikkens
Tel.: (0221) 99585-0 Fax: -920

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 9
Ausgabe
9.2019

ABO

Anzeige


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de