Belag auf Belag

Trockenklebstoffe ermöglichen es, Teppiche und Designbeläge direkt auf dem bestehenden Bodenbelag zu verlegen. Und beim Auszug aus der Wohnung können die Beläge ebenso schnell und ohne Staub und Schmutz rückstandsfrei entfernt werden.

Autor: Ulrich Weng | Fotos: Uzin

Ob natürliche Töne, kräftige Farbakzente oder ein klassisch schlichtes Ambiente. Ein neuer Boden schafft gleich ein anderes Lebensgefühl. Bei einer Verlegung mit einem Trockenklebstoff ist es egal, ob auf Laminat, Teppich, Parkett oder Fliese – der alte Boden bleibt bestehen. Besonderer Vorteil für Mieter und Vermieter: Der neue Boden lässt sich jederzeit wieder rückstandsfrei entfernen.

Die Idee dabei ist ganz einfach: Eine Spezialfolie – beidseitig mit unterschiedlichen Klebstoffen beschichtet – wird auf den vorhandenen Bodenbelag geklebt und angerieben. Danach wird das Schutzpapier abgezogen und der neue Belag direkt darauf verlegt. Dies spart Zeit und Kosten, denn lästiges Abschleifen und lange Trocknungszeiten entfallen. Der neue Boden kann sofort genutzt und belastet werden, Kinder können ungestört weiterspielen und die Möbel gleich wieder an ihren Platz gerückt werden. So lässt sich im Nu aus dem Homeoffice mit hartem Laminat ein neues Kinderzimmer mit flauschigem Teppichboden zaubern oder das Schlafzimmer erstrahlt in frischen Farben.

Auch beim Thema Wohngesundheit überzeugt das System, denn die Produkte sind lösemittelfrei und sehr emissionsarm. Bei der Renovierung gibt es deshalb auch keine unangenehmen Gerüche.

Die Verarbeitung

Der Trockenkleber ist beidseitig auf einen mehrschichtigen Spezialfolienträger aufgebracht, der auf Rollen geliefert wird. Die Folie wird direkt auf dem vorhandenen Bodenbelag oder Untergrund auf Stoß in Laufrichtung aufgebracht. Die beidseitig mit unterschiedlichen Klebstoffen beschichtete Spezialfolie wird dabei angedrückt. Das weiße Schutzpapier schützt die Klebefläche vor der Verlegung und kann betreten werden. Das Schutzpapier wird abgezogen. Dann kann der Designbelag zug- und spannungsfrei eingelegt und von Hand festgedrückt werden. Erst wenn der Belag überall korrekt liegt, wird mit dem Anwalzen begonnen und die gesamte Fläche angerieben. Die neuen Designbeläge können ohne Ablüftezeit, Lärm, Schmutz und Geruch direkt auf dem Folienträger verlegt werden.

Stand der Technik

Trockenklebstoffe haben sich heute als funktionsfähige und wertvolle Ergänzung zu konventionellen, pastösen Klebstoffen am Markt etabliert. Der Stand der Technik zum Verlegen von Bodenbelägen und der Montage von Sockelsystemen mit Trockenklebstoffen wurde bisher in dem vom Institut für Fußboden- und Raumausstattung (IFR) Köln herausgegebenen Merkblatt „Trockenklebstoffe (TK) für die Fußbodentechnik“ dokumentiert. Dieses Merkblatt gibt Hinweise für die Anwendung von Trockenklebstoffen zur Verlegung von textilen und elastischen Bodenbelägen sowie Wandsockelsystemen. Es enthält Hinweise zu den verschiedenen Typen von Trockenklebstoffen, deren Aufbau, den Anforderungen an den Untergrund und die zu verlegenden Materialien sowie entsprechenden Verlegebedingungen.

Merkblatt „Trockenklebstoffe für die Fußbodentechnik“:
bit.ly/2R7x87Z


Foto: Uzin

Der Trockenklebstoff wird auf Stoß in Laufrichtung des zu verlegenden Belags aufgebracht.


Foto: Uzin

Das Schutzpapier wird flach abgezogen.


Foto: Uzin

Der akklimatisierte Bodenbelag wird ohne Ablüftzeit eingepasst.


Foto: Uzin

Abschließend wird der Boden angewalzt und ist sofort belastbar.


PraxisPlus

Verarbeitungsvideo:

Wie der Belag schnell und sauber
mit der Klebetechnologie switchTec von Uzin gewechselt werden kann, zeigt die Website:

www.wechsel-den-boden.de

Weitere Informationen zum
Trockenklebstoff Sigan2:

www.uzin.de