Anwendungstechnik Anwendungstechnik

Eigenschaften von Silikatfarben

Mineralien als Füllstoffe und anorganische (mineralische) Farbpigmente bilden zusammen mit Kaliwasserglas die Histolith-Silikatfarben. Diese sind hoch witterungsbeständig, farbtonstabil, dauerhaft und dadurch besonders nachhaltig.

Unbrennbarkeit

Aufgrund ihrer mineralischen Zusammensetzung ist ihr Brandverhalten gemäß DIN 4102, Teil 1 als „A2 – nicht brennbar“ klassifiziert. Im Brandfalle emittieren sie keine giftigen Gase.

Verkieselung

Das Wirkungsprinzip der Silikatfarben besteht in der Fähigkeit der Verkieselung (= Versteinerung) mit mineralischen Untergründen. Das flüssige Kaliumsilikat geht dabei eine chemische Verbindung mit dem Untergrund ein.

Diffusionsoffen

Die Wasserdampfdurchlässigkeit zeigt an, wie schnell Feuchtigkeit durch den Baukörper diffundieren kann. Sie wird als sd-H2O-Wert in Meter gemessen. Je kleiner der sd-Wert, umso durchlässiger sind die eingesetzten Materialien. Feuchtigkeit im Untergrund kann dann leichter entweichen. Silikatfarben weisen einen sd-H2O-Wert von 0,01 Meter auf. Sie sind daher nach DIN EN ISO 7783-2 in die Klasse „hoch“ eingestuft. Der sd-H2O-Wert ist, neben dem Wert für die Wasseraufnahme, die wichtigste bauphysikalische Kennzahl zur Beurteilung einer „diffusionsoffenen“ Farbe.

Schimmelprophylaxe

Im Innenbereich verwendet, wirken Silikat- und Kalkfarben vorbeugend gegen Schimmelbefall. Das basiert auf ihrer hohen Alkalität und der großen Wasserdampfdurchlässigkeit. Denn Schimmel benötigt Feuchtigkeit und einen organischen Nährboden. Mineralfarben wirken feuchtigkeitsregulieren und halten die Wände trocken. Durch die mineralische Zusammensetzung der Farben fehlt dem Schimmel zudem der Nährboden.

Lichtbeständigkeit

Durch den Einsatz anorganischer Pigmente und des ebenfalls anorganischen Bindemittels Kaliwasserglas sind Histolith Erzeugnisse extrem lichtstabil. Auch eine hohe UV-Belastung über eine lange Zeit, führt nicht zu einem „Ausbleichen“ kräftiger Farbtöne. So findet man selbst hinter Fensterläden nach Jahren noch denselben Farbton wie auf dem ungeschützten Rest der Fassade. Dieser sogenannte „Fensterladen-Test“ beweist: Histolith ist UV-stabil und damit lichtecht.

Historische Farbpalette

Die Farbtonkollektion «Histolith Klassik» basiert auf der Farbigkeit von überlieferten Pigmenten, Naturbaustoffen und farbigen Erden. 234 Farbtöne dienen der authentischen Farbgestaltung insbesondere von historischen Gebäuden. Die Druckfarbe der Farbfächer basiert auf den gleichen hochwertigen Pigmenten. Das garantiert eine hohe Übereinstimmung der Fächerfarbe mit dem final verwendeten Anstrichmaterial.

Ökologisch

Silikatfarben bestehen aus Kaliwasserglas, anorganischen Pigmenten und mineralischen Füllstoffen –Materialien, die nicht auf Erdöl basieren. Das schont diese Ressourcen. Ihre Nachhaltigkeit setzt sich bis zur Entsorgung fort. Silikat- und Kalkfarben lassen sich als normaler Bauschutt entsorgen.

Ökonomisch

Mineralfarben sind langfristig gesehen außergewöhnlich wirtschaftlich. Ihre ausgezeichnete Beständigkeit macht sie zu hochwertigen und nachhaltigen Anstrichsystemen. Eine einfache Überarbeitbarkeit und Entsorgung sind weitere Pluspunkte.

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 10
Ausgabe
10.2019

ABO

Anzeige


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de