CD-Color Malerblatt Wissen Referenzen

Ruhr Park Bochum

Bei der Modernisierung des Ruhr Parks waren 26.000 Quadratmeter unterschiedliche Untergründe zu beschichten.

Der Ruhr Park in Bochum wurde 1964 als erstes Shopping-Center in Deutschland eröffnet. Mit einem Areal von 250.000 Quadratmetern ist es heute das größte Open-Air-Center Deutschlands. Um die Attraktivität auch bei zunehmendem Wettbewerb zu sichern, investiert der Betreiber seit einigen Jahren in eine umfangreiche Modernisierung. Nach der letzten Umbauphase von eineinhalb Jahren und einer Investition von rund 150 Millionen Euro wurde der neu gestaltete Ruhr Park Ende 2015 offiziell neu eröffnet.

Luftig, großzügig, elegant – nach den Plänen der Architekten und Designer sollte der Ruhr Park auch die letzten Reste seines 60er- und 70er-Jahre-Charmes ablegen. Ein Hingucker des neuen Design-Konzepts sind die weißen Überdachungen der offenen Malls. Sie schaffen eine luftig-leichte Atmosphäre und unterstreichen den Open-Air-Charakter des Einkaufszentrums. Hochwertige Mallböden und etagenübergreifende, bis zu sieben Meter hohe Shopfassaden prägen das Erscheinungsbild und verleihen dem Ganzen eine großzügige und elegante Anmutung.

Luftig, großzügig, elegant – der Ruhr Park in Bochum wurde zu einer „Top-Lifestyle-Destination“ umgestaltet.


Umbau bei laufender Nutzung

Die Umbau- und Sanierungsmaßnahmen bei laufendem Betrieb verlangten ein Höchstmaß an Organisation und Abstimmung. Über viele Monate gab es im Ruhr Park zwei „Parallelwelten“: Während hier Kunden einkauften und die Gastronomieangebote nutzten, wurden nur wenige Meter weiter schweres Baugerät bewegt oder der Pinsel geschwungen. Vor allem für die Malerarbeiten auf einer zu beschichtenden Gesamtfläche von über 26.000 Quadratmetern bedeutete dies: zügig abwickeln und dabei möglichst unauffällig bleiben. Das beauftragte Bochumer Team der Heinrich Schmid GmbH & Co. KG, Heidelberg, sah sich mit einer komplexen Aufgabenstellung konfrontiert. Denn neben den skizzierten Rahmenbedingungen ging es vor allem darum, ein qualitativ hochwertiges Ergebnis auf verschiedensten Untergründen abzuliefern – und das möglichst rationell und in einem engen Zeitplan. Neben unbehandelten Waschbetonuntergründen und Wandflächen mit Altanstrich gab es auch Klinker und keramische Verblendriemchen sowie unterschiedlichste Metallflächen zu beschichten, darunter pulverlackierte Problemuntergründe und die im Coil-Coating-Verfahren beschichteten Aluminium-Wellbleche der Fassadenbekleidung der UCI-Kinowelt. Gefordert waren deshalb Anstrichmittel mit echter Problemlösungskompetenz, die auf den verschiedensten Untergründen sicher haften, sich auch unter schwierigen Bedingungen rationell verarbeiten lassen und dabei zugleich eine herausragende Optik bieten.

Auf große Flächen, wie auf die coilbeschichtete Aluminium-Wellblech-Fassade der UCI-Kinowelt, wurde die 2K-Beschichtung mit dem Airless-Spritzgerät aufgebracht.


Ohne Grundierung

Bei Putzflächen in Durchgangsbereichen und bei der zu überarbeitenden Waschbetonfassade des Karstadt-Hauses wurde dies mit einer seidenmatten Universalfassadenfarbe auf Reinacryl-Dispersionsbasis (Lucite Housepaint) gelöst. Mit einem Bindemittelanteil von 40 Prozent haftet diese sicher auf praktisch allen Untergründen. Das Material konnte dabei auch in diesem Fall ohne haftvermittelnde Grundierung sofort auf den gereinigten Untergrund aufgebracht werden und ersparte damit Wartezeiten und einen zusätzlichen Arbeitsgang. Durch die schnellen Trockenzeiten von im Schnitt nur ein bis zwei Stunden konnte auch der zweite Anstrich zügig im Anschluss erfolgen.

Für die vielen Metall- und Problemuntergründe setzte das Malerteam auf ein Zwei-komponentiges Hochleistungs-Beschichtungssystem auf Acryl-Polyurethanbasis (Delta AntiCor DTS). Der Beschichtungsstoff ist Primer und Decklack in einem und kann aufgrund seines universellen Haftvermögens ohne spezielle Grundierung auf den verschiedensten Untergründen appliziert werden. Kaltgewalzter, galvanisierter und verzinkter Stahl kann damit ebenso beschichtet werden wie Edelstahl, Aluminium, Kunststoff, Holz, MDF- und OSB-Platten, Beton sowie pulverbeschichtete und mineralische Untergründe. Auch bei Mischuntergründen ist deshalb kein Materialwechsel erforderlich, was die Arbeitsabläufe deutlich vereinfacht. Das Material konnte leicht mit dem Pinsel, der Rolle und auf großen Flächen, wie der Fassade des Kinocenters, mit dem Airless-Spritzgerät verarbeitet werden.

Die zu überarbeitende Waschbetonfassade des Karstadt-Hauses erhielt einen Anstrich mit einer Reinacryl-Dispersionsfarbe. Eine zusätzliche Grundierung war überflüssig.


Auch für Problemuntergründe

Auf den Metallträgern der Deckenkonstruktionen über dem Restaurantbereich „Via Bartolo“ und auf den Stützen in den Malls wurde das Material ebenso eingesetzt wie auf Wandverkleidungen im Shop-Bereich oder auf Dachuntersichten und Fassadenelementen aus Metall und Kunststoff. Auch auf als Problemuntergründe geltenden Oberflächen wie pulverbeschichteten Stützen und Geländern bewährte sich das Material und selbst die keramischen Verblendriemchen auf der Fassade des Gebäudes von C&A erhielten damit ein neues Erscheinungsbild. Die Beschichtung ist nicht nur auf eine makellose Optik, sondern auch auf lange Renovierungsintervalle ausgelegt. Sie bietet einen sehr guten aktiven Korrosionsschutz und einen sicheren Langzeitschutz, auch bei ungünstigen klimatischen Bedingungen, ist beständig gegen chemische Substanzen und überzeugt durch ihre Farb- und Glanzstabilität.

Auf den Metallträgern der Deckenkonstruktionen und im Restaurantbereich wurde ein Hochleistungs-Beschichtungssystem auf Acryl-Polyurethanbasis eingesetzt.


Termingerecht abgeschlossen

Für die Heinrich Schmid GmbH & Co. KG wurde mit den Arbeiten am Ruhr Park in Bochum einer der größten Einzelaufträge in der Unternehmensgeschichte termingerecht abgeschlossen. Dafür sorgte auch die reibungslose und schnelle Lieferung aller Materialien durch die MEG Rhein-Ruhr eG, Niederlassung Bochum, inklusive der Anmischung aller Sonderfarbtöne.

Ein echter Hingucker des neuen Designkonzepts sind die weißen Überdachungen der offenen Malls, die an japanisches Origami erinnern.

Autor: Christopher Jahn

Fotos: CD-Color

Quelle: Malerblatt 3/2017


Bautafel

Objekt: Ruhr Park Bochum

Verarbeiter: Heinrich Schmid GmbH & Co. KG, Bochum

Fachgroßhändler: MEG Rhein-Ruhr eG, Niederlassung Bochum

Beschichtete Fläche: 26.000 m²

Eingesetzte Materialien: Lucite Housepaint, Delta AntiCor DTS

www.cd-color.de

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 8
Ausgabe
8.2019

ABO

Anzeige

Malerblatt Wissenstipp


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de