Anwendungstechnik Produkte Fassade

Um die Ecke gedacht

Ein L-förmiger Montagewinkel erleichtert die Befestigung von mittelschweren und schweren Anbauteilen, wie etwa Geländern, Klapp- oder Schiebeläden, an wärmegedämmten Fassaden enorm. Er verfügt über zwei Montageflächen, auf denen die Schraubenpositionierung entlang der Montageachse variabel möglich ist. Außerdem kann der Montagewinkel passgenau auf die Dämmstoffdicke gekürzt werden.

Autorin: Susanne Sachsenmaier-Wahl | Fotos: EJOT

Die Befestigung von mittelschweren und schweren Gegenständen, wie beispielsweise französische Balkone, Fenster- oder Schiebeläden an WDVS-Fassaden stellt für den Handwerker aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen (Tragfähigkeit, Abdichtung und Vermeidung von Wärmebrücken) häufig eine Herausforderung dar.

Ein neuer Montagewinkel aus Polyurethan-Hartschaum zur geplanten Befestigung von Anbauteilen an WDVS-Systemen soll dem Anwender die Montage von Anbauteilen nun deutlich erleichtern.

Zwei Montageflächen

„Eine Besonderheit des Iso-Corners sind die beiden Montageflächen an nur einem Element an der Schenkel- und Stirnseite“, erklärt René Achenbach, Produktmanager WDVS bei EJOT. „Eine nutzbare Befestigungsfläche befindet sich somit sowohl auf der Schenkel- als auch der Stirnseite der Winkelausladung. Konkret bedeutet das, dass Geländer, z.B. für französische Balkone, sowohl innerhalb der Leibung als auch auf die Fassadenfläche aufgesetzt montiert werden können. Auf beiden Montageflächen ist eine variable Schraubenpositionierung auf der Montageachse möglich. Einzigartig ist, dass hier eine einzelne, aber auch zwei Schrauben genutzt werden können, was zum Beispiel bei der Befestigung von französischen Balkonen notwendig ist. Zusätzlich ist nur beim Iso-Corner eine Lasteinleitung auf Abstand (Überbrückung von z. B. Putzschichten) zur Bauteiloberfläche zulassungskonform abbildbar“, ergänzt Carina Grebe, Leiterin Marktmanagement Dübel & Montageelemente international beim Hersteller.

Flexible Anwendung

Der Montagewinkel ist, unabhängig von der Art des Wärmedämm-Verbundsystems, für Dämmschichten zwischen 80 und 300 Millimetern geeignet. Weshalb das mit einem schlanken Produktprogramm von nur drei unterschiedlichen Varianten (140, 200 und 300 Millimetern Ausladung) möglich ist, erläutert René Achenbach: „Der Iso-Corner ist in drei Längen erhältlich und kann nach der Montage des WDVS passgenau auf die entsprechende Dämmstoffdicke gekürzt werden.“ Das Ablängen erfolgt mithilfe einer Säge (z. B. einer Stichsäge) bündig mit der Dämmstoffoberfläche. Aufwendige Nacharbeiten sind nicht notwendig, betont Carina Grebe: „Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Montageelementen besteht vor allem darin, dass ein zeitaufwendiges Nacharbeiten, wie Abschleifen oder Überspachteln des Winkels, nicht notwendig ist.“

Mithilfe eines speziellen Schrauben-Sets, das aus zwei Edelstahlschrauben besteht, werden die Anbauteile sicher direkt in den PU-Montagewinkel verschraubt. „Für die zulassungsrelevante Anwendung wird die Spezialschraube Delta-PT zur Befestigung des Anbauteils verwendet. Sie ermöglicht eine Direktverschraubung in den Montagewinkel, zusätzliche Spezialwerkzeuge oder Arbeitsschritte, wie zum Beispiel Gewinde-Muffe setzen oder Gewinde schneiden, sind nicht notwendig“, stellt René Achenbach die weiteren Vorzüge des neuen Montagewinkels heraus.

Sichere Verankerung im Untergrund

Bevor die Befestigung des Anbauteils ansteht, muss der Montagewinkel sicher am Untergrund fixiert werden. „Zu einer sicheren Befestigung gehört nicht nur die Montage des Anbauteils am Iso-Corner, sondern auch die Befestigung des Montagewinkels am Untergrund“, betont René Achenbach. „Drei zur Auswahl stehende Befestigungs-Kits sind speziell auf die einzelnen Untergründe abgestimmt und garantieren eine sichere Befestigung in jedem Baustoff. In Kombination mit der neuen T-Fast Schraube ist außerdem eine zugelassene Befestigung auf Holz-Unterkonstruktionen möglich, was das Anwendungsspektrum erweitert und das Befestigungselement zu einem Allrounder macht“, ergänzt Carina Grebe.

Ist das zum Wandbildner passende Befestigungs-Kit ausgewählt, bestimmt man die Position des Montagewinkel, und bringt diesen unter Beachtung der Herstellervorschriften (Bohrlochtiefe und -durchmesser, etc.) an. Sind alle Montagewinkel gesetzt, können die Fassaden-Dämmplatten montiert werden. Der exakt abgelängte Montagewinkel kann so optimal in das WDV-System integriert werden.

Nach Abschluss der Fassadenarbeiten können die Anbauteile kraftschlüssig und nahezu wärmebrückenfrei montiert werden.

Ein Verarbeitungsvideo gibt es hier:
https://bit.ly/2W0Z7w8



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 8
Ausgabe
8.2019

ABO

Anzeige


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de