Startseite » Gestaltung » Inspiration »

Die Farbe „Weiß“

Inspiration Malerblatt Wissen
Die Farbe „Weiß“

Noch vor Jahren war es fast undenkbar ein weißes Auto zu fahren. Heute gibt es mehr denn je.

Möbel werden in Weiß gekauft oder umlackiert, ja sogar Antiquitäten werden derzeit weiß angestrichen. Woran liegt diese momentane Vorliebe für Weiß? Es könnte sein, dass Menschen sich zu dieser Farbe hingezogen fühlen, weil Weiß eine „lautlose“ und helle Farbe ist.
Weiß weckt viele Assoziationen, sowohl positive als auch negative: Schnee, Eis, Hochzeit, Kinderkommunion, als Wasserschaum, gebleichte Fasern, Kreide, Gips, Kalk, Schwan, Perlen, Schimmel, Weiß als Trauerfarbe in anderen Kulturen, weißer Elefant, Eisbär, weißer Wal, Weißer Sonntag, Leichentuch, Arztpraxis u.v.a. „Weiß passt immer“, weiß der Maler und Lackierer. Und: „Das weiße Hemd und die weiße Bluse passen immer“, pflichtet dem auch der Bekleidungsberater bei.
Menschen fühlen sich zu Trends hingezogen. Trendfarben drücken oftmals die politische, wirtschaftliche und religiöse Gestimmtheit eines Menschen oder einer Nation, in der sie leben, aus. Wirtschaftlicher Druck, politische Unzufriedenheit, Macht, Armut, Krankheit lassen keine „Freude aufkommen“, so dass fröhliche bunte Farben in diesen Zeiten nicht bevorzugt werden.
Weiß ist wie Schwarz und Grau eine unbunte Farbe. Weiß ist die hellste unbunte Farbe. Scheint die Sonne, ist weiß überall schön. Fehlt das Licht der Sonne ist weiß grau, fade und emotionslos. Weiß als unbunte, glanzlose Farbe ist charakterlos. Weiß steht den kalten Farben nahe und erinnert uns an Kühle und Kälte. Weiß, das bei Tag so harmlos ist, kann in nebligem Dunkel manchmal einen erschreckenden gespenstigen Eindruck vermitteln. Das kalte dämmrige lichtarme Weiß wirkt grau und „schmuddelig“.
Der Maler sollte seinen Kunden Möglichkeiten bieten „im Trend zu liegen“ und gleichzeitig vermeiden, dass das geliebte Weiß ein unansehnliches Weiß wird. Neue innovative und im Trend liegende Farbkombinationen sind gefragt, so dass der Kunde den Wunsch hat, seine Räume verändern zu müssen. Doch wie erhalte ich ein Weiß, das gefällt und das auch an einem grauen Regentag leuchtend, hell und schön aussieht?
Weiß wird durch andere harmonische Farben erst „lebendig“ und schön. Welche Farben miteinander kombiniert werden können, um ein harmonisches und farbpsychologisch ausgewogenes Erscheinungsbild zu erzeugen, kann der Maler und Lackierer mithilfe eines FarbTypFächer-Sets mit RAL-Farben erkennen.


Von der Natur abgeschaut

Die Natur zeigt uns in jeder Jahreszeit eine Vielfalt von Farben, die alle aufeinander abgestimmt und harmonisch sind. Keine Farbe stört die andere. Menschen fühlen sich zu dieser oder jener Jahreszeit hingezogen und bevorzugen dann auch in ihrem Lebensumfeld deren Farbgebung. Diese Erkenntnisse wurden für das Konzept der FarbTypStilberatung genutzt. Die Grundlagen für dieses Farbkonzept sind die natürlichen Farb-, Formen- und Sinnesempfindungen, in denen sich Menschen besonders wohl fühlen. Eine FarbTypStilberatung ermittelt schnell und sicher die Farben, die naturgegeben sind und den Menschen in seiner Ganzheit als Farbtyp bestätigen. Man spricht vom Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Wintertyp. Noch vor einigen Jahren wurde das Konzept der FarbTypStilberatung lediglich im Bereich Bekleidung eingesetzt. Heute ist eine harmonische und individuelle Farbgestaltung, die zugleich die psychologische Wirkung auf den Menschen berücksichtigt, nicht nur für das Outfit, sondern auch bei der Gestaltung von Räumen immens wichtig. Im Lauf der Jahre hat Dorit Schankin von DS COLORS Farbberatung das Farbkonzept aufgrund ihrer branchenübergreifenden Beratertätigkeiten deshalb auf den Bereich der Raumgestaltung erweitert. Ihre Erfahrungswerte stützen sich auf ca 13.000 personenbezogene FarbTypStilberatungen. Sie erkannte, dass ein Farbkonzept zwingend notwendig ist, um differierende Farbvorstellungen zwischen Berater und Kunden zu vermeiden. Sie entwickelte daraufhin das FarbTypFächer-Set mit RAL-Farben. In dem Set findet der Kunde seine bevorzugte Farbe und erkennt Möglichkeiten für verschiedene und vielfältige Farbkombinationen.


Auf den Ton kommt es an

„Ich heirate in Weiß“, sagt die Braut. Dabei hat sie nicht bedacht, dass Weiß nicht gleich Weiß ist. Wenn wir von Weiß sprechen, könnte es ein Wollweiß, ein Eierschalenweiß, ein Cremeweiß oder aber ein Hartweiß sein. Jeder Kunde hat ganz genaue Vorstellungen von seinem Weiß. Für den Maler und Lackierer beginnt nun das „Rätselraten“, denn jeder Beteiligte könnte ein anderes Weiß meinen. Noch schwieriger wird es, wenn Räume für eine Familie bzw. bestimmte Personengruppen, wie zum Beispiel in Schulen, Büros, Arztpraxen usw. gestaltet werden sollen. Hier müssen Farben und deren Kombinationsfarben gezeigt werden, weil jedes gesprochene Wort zu farblichen Missverständnissen führen kann.
Genau hier kommt ein Farbsystem, wie das DS COLORS FarbTypFächer-Set mit RAL-Farben zum Tragen. Das Set besteht aus vier Farbtyp-Fächern (Frühling, Sommer, Herbst und Winter) mit je 26 RAL-Farben. Jeder einzelne Fächer enthält einen Weiß-Ton. Der Anwender findet in dem Frühlings-Fächer ein Wollweiß und 25 Kombinationsfarben, wie z.B. Mintgrün, Apricot, Maisgelb, ein helles Tomatenrot, helle Brauntöne, Gold, u.v.a. Zum Sommer-Fächer gehört ein Eierschalenweiß mit 25 Kombinationsfarben (z.B. Blautöne, Türkis, Rosa, Zitronengelb, Grautöne, Silber). Der Herbst-Fächer mit Cremeweiß vermittelt dem Betrachter einen besonders eleganten Einrichtungsstil, wenn dieses Weiß kombiniert wird mit Orange, Tomatenrot, Olivgrün, Brauntönen, Sonnenblumengelb, Gold u.v.a. Der Winter-Fächer mit Hartweiß schließlich braucht starke Farben wie Zitronengelb, Schwarz, Weinrot, Zyklam, Tannengrün, dunkle Blautöne und pastellige Eisfarben.
Das komplette Set in Fächerform zeigt dem Anwender auf einfache und signifikante Weise harmonische Farbgestaltungen für Wohnräume und bietet gleichzeitig anschauliche Demonstrationsmöglichkeiten, in die sich gewissermaßen die Psyche des Betrachters „einschwingen“ kann.

Dorit Schankin, DS Colors
Quelle: Malerblatt 08/2010


Die Farbe „Weiß“
Das unbunte Weiß verlangt nach bunten Farben, um seine strahlende Wirkung zu entfalten. Mit jeder Farbe wirkt es anders.

Die Farbe „Weiß“
Für jeden Farbtyp gibt es einen Fächer mit Farben, die sich ideal miteinander und mit dem jeweiligen Weißton kombinieren lassen.

Die Farbe „Weiß“
Für jeden Farbtyp gibt es einen Fächer mit Farben, die sich ideal miteinander und mit dem jeweiligen Weißton kombinieren lassen.

Die Farbe „Weiß“
Für jeden Farbtyp gibt es einen Fächer mit Farben, die sich ideal miteinander und mit dem jeweiligen Weißton kombinieren lassen.

Die Farbe „Weiß“
Für jeden Farbtyp gibt es einen Fächer mit Farben, die sich ideal miteinander und mit dem jeweiligen Weißton kombinieren lassen. Fotos: DS Colors (4), Fotolia (2)

 

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 4
Ausgabe
4.2020

ABO

Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de