Startseite » Gestaltung » Inspiration »

Farbsystem bei EDEKA

Inspiration Malerblatt Wissen RAL-Farben
Farbsystem bei EDEKA

Farbig eindeutig, und dabei mit individuellem Gestaltungsspielraum und Planungssicherheit.

Den richtigen Ton treffen: Das ist schon bei der Farbgestaltung von Gebäuden als solchen und gewerblichen Gebäuden im Besonderen nicht einfach. Wie viel anspruchsvoller wird es erst dann, wenn die Farbtöne eines Firmenerscheinungsbilds auf und in unzähligen unterschiedlichen gewerblichen Gebäuden immer eindeutig wiedererkennbar sein sollen? Genau vor dieser Herausforderung sah sich Edeka. Der Branchenprimus des deutschen Lebensmittelhandels versammelt unter der blau-gelben Dachmarke ein bundesweit gut verteiltes Netz an unterschiedlich großen Märkten, angesiedelt in Ladenzeilen, in Stadtteilen oder auf der grünen Wiese. Gerade weil sich Architektur und Größe der Läden stark unterscheiden, sind identitätsstiftende, für Kunden auf den ersten Blick erkennbare Merkmale wichtig.

Hausfarben als Markenheimat

Eine große Rolle spielen dabei die Edeka-Hausfarben. Neben dem Blau und Gelb des Logos hat der genossenschaftliche Verbund längst verbindliche Farbtöne für die einzelnen Lebensmittelabteilungen im Innenbereich, für Deko- und Nutzflächen sowie Fassadenelemente empfohlen. Nur: Bislang enthielt das Farbkonzept allgemein gültige Farbtonangaben aus Systemen wie RAL oder NCS. Je nachdem, welcher Hersteller die Farbtöne abmischte, ergaben sich bisher leichte, aber dennoch sichtbare Farbtonunterschiede. Auch der Abstimmungsprozess bei der Verwendung von farbigen Materialien aus unterschiedlichen Lieferquellen gestaltete sich zeitraubend – für die beauftragten Maler ebenso wie für die Marktbetreiber. Eine der sieben Edeka-Regionalgesellschaften, Edeka Südbayern, suchte daher für das zukünftige Farbkonzept eine Lösung, die den Aufwand reduziert, dabei das Ergebnis optimiert und doch genügend Spielraum für individuelle Gestaltungen lässt.

Lückenloser Service

Die Edeka-Abteilung Bau- und Ausstattungswesen im bayerischen Gaimersheim nahm Kontakt zu Brillux auf. Sie erfuhr über den Technischen Berater vor Ort, dass das gesuchte Farbkonzept mit dem Brillux-Farbsystem umzusetzen ist – von der farbtongenauen Analyse über die Definition von Auswahlnuancen bis hin zur Reproduzierbarkeit der Hausfarben in jeder gewünschten Produktqualität. Auch die flächendeckende Verfügbarkeit aller Produkte in den Brillux-Niederlassungen versprach Edeka logistische und damit Zeitvorteile: Jeder Malerbetrieb, der einen Edeka-Markt in der Region gestaltet, kann sich die Materialien direkt auf die Baustelle liefern lassen – dank der vernetzten Rezeptdatenbank aller Brillux Niederlassungen natürlich punktgenau abgemischt und in vordefinierter Produktqualität. Weil Edeka-Märkte in Südbayern – wie im gesamten Bundesgebiet – auf Expansionskurs sind, neue Läden gebaut und bestehende restrukturiert und neu gestaltet werden, war die Motivation für das neue Farbkonzept besonders hoch. Innerhalb von drei Monaten war es unter Dach und Fach – und einsatzfähig.


Auf kurzen Wegen und in enger Zusammenarbeit zwischen den Edeka-Verantwortlichen und dem Produktmanager Farbsystem bei Brillux in Münster war der erste Schritt schnell getan: Alle gewünschten Farbtöne wurden in die entsprechenden Farbcodierungen aus dem Brillux Scala Farbsystem eingeordnet. Sofort stand so die Auswahl auch digital bereit – ein großer Vorteil für die Planungsarbeit, die meistens am PC erfolgt. Seitdem ist ein Spektrum von sechs Innenfarbtönen in drei bis fünf unterschiedlichen Abtönungen und zwei Außenfarbtönen in jeweils vier Nuancen eindeutig festgelegt und jederzeit über das BrilluxFarbsystem exakt reproduzierbar. Edeka-Orange z. B. gibt in jedem Markt den Weinabteilungen den atmosphärisch-warmen Deckenabschluss, Edeka-Rot unterstützt die Wirkung der Käse- und Fleischtheke. Edeka-Grün macht Appetit rund um die Obst- und Gemüsetheken, während Edeka-Blau für den gekühlten Bereich der Molkerei- und Fischprodukte reserviert ist. Unter den Abtönungen findet jeder Marktbetreiber die für seine Lichtsituation günstigste Variante vor. Und auch für den Außenbereich erleichtert das Farbkonzept, den Hausfarbton punktgenau und doch individualisierbar zu treffen.

Die exakte Farbwirkung ist die eine Seite der Medaille – die optimale Funktionalität der Beschichtung die zweite, gerade in Gebäuden mit hohem Publikumsverkehr. Wieder vor Ort in Südbayern, stimmte der Technische Berater von Brillux nach genauer Untergrundanalyse die einzelnen Produkte mit Edeka ab. Strapazier- und Reinigungsfähigkeit waren wichtige Eigenschaften. Seidenglänzende bis glänzende Beschichtungen sind dort angezeigt, wo Flächen besonders beansprucht werden. Hoch strapazierte Flächen bleiben dauerhaft schön mit einem zweikomponentigen Finish. Matte Materialien dagegen sind für wenig beanspruchte Flächen gut geeignet. Sowohl bei Wandfarben als auch bei Lacken wurden hier die genauen Qualitäten definiert und dieses Material- in das Farbkonzept aufgenommen. Und das ist erweiterbar um weitere Produktqualitäten. Die Fassade des Zentrallagers in Straubing, bestehend aus im Coil-Coating-Verfahren beschichteten Trapezblechen, soll mit einem zweikomponentigen Polyurethan-Acryllack ausgeführt werden. Auch hier unterstützt Brillux Edeka und den ausführenden Malerbetrieb durch eine ausführliche technische Beratung.

Bestellung denkbar einfach

Fehlte nur noch die kommunikative Schnittstelle zu den Verantwortlichen vor Ort und den Malerbetrieben. Damit sich die Farbauswahl für die einzelnen Märkte und die Materialbestellung für die ausführenden Firmen denkbar einfach gestaltet, entwickelte Brillux einen Musterordner. Darin finden die Edeka-Bauleiter eine Übersicht des Farbkonzepts, großformatige DIN-A4-Farbmuster sowie ein Bestellformular vor. Hier sind alle Hausfarben als Farbtöne mit Farbtonrichtung dargestellt, ergänzt um die freigegebene Produktqualität, die Verbrauchsmengen und die lieferbaren Gebindegrößen. So fällt es leicht, die richtigen Farbbeschichtungen für das jeweilige Objekt schnell zu ordern. Diese Planungssicherheit, kombiniert mit den kurzen Lieferwegen, trifft auf ein positives Echo im Praxistest. Die Edeka-Bauleiter haben das Farbkonzept als hilfreiches Werkzeug für ihre Kundenberatung in den Märkten vor Ort gerne angenommen.

Auch für Handwerksbetriebe

Von diesem „Rundum-sorglos-Paket“ des Münsteraner Herstellers profitieren natürlich auch Malerbetriebe, die selbst mit der Umsetzung eines Firmenerscheinungsbilds von ihren Kunden betraut werden. Denn der Service, den Edeka hier bei Brillux abgerufen hat, steht auch Handwerkern zur Verfügung: Zusammen mit dem Malermeister werden die passenden, fein abgestimmten Nuancen auch für anspruchsvolle Aufgaben entwickelt, die optimal geeigneten Beschichtungsqualitäten herausgefiltert und bis hin zur Just-in-time-Belieferung in die Praxis umgesetzt. Eine Erleichterung der täglichen Arbeit, die sich schnell auszahlt – besonders für Maler, die gewerbliche Auftraggeber mit unterschiedlichen Standorten betreuen.

Fotos: Brillux
Quelle: Malerblatt 08/2012
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 8
Ausgabe
8.2020
ABO
Anzeige
Produkt des Monats

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de