Startseite » Gestaltung » Inspiration »

Innenraumgestaltung im Bungalow

Gustav Schäfer von Tokio Hotel
Innenraumgestaltung im Bungalow

Gustav Schäfer, Schlagzeuger der Band Tokio Hotel, lässt sich in Zusammenarbeit mit Brillux auf YouTube bei der Entstehung seines Wunschambientes in seinem künftigen Wohnhaus über die Schulter schauen und mischt selbst kräftig mit. Die fachmännische Beratung und Ausführung jedoch übernahmen die Profis des Malerbetriebs Neppe aus Altenweddingen. Mit welchem Konzept, welchen Techniken und Materialien haben sie gearbeitet?

Aus den Jungs der Band Tokio Hotel sind längst gestandene Männer geworden. Schlagzeuger Gustav Schäfer, 31, hat schon vor Jahren eine Familie gegründet. Und genau diese braucht natürlich ein Heim – in seinem Fall in Form eines neu erbauten Bungalows in Magdeburg. Der moderne u-förmige Flachdachbau bietet zwar reichlich Platz für alle Bedürfnisse der dreiköpfigen Familie, aber ist weder nach außen noch im Innenbereich überdimensioniert. Was die ganz normale Immobilie zum persönlichen Traumhaus des prominenten Musikers macht, sind die ästhetischen Oberflächengestaltungen mit Produkten von Brillux, die Understatement mit Blickfangqualitäten kombinieren.

Gustav Schäfer: Gestaltungskonzept der Räume

„Wir haben das gesamte Gestaltungskonzept schlicht gehalten und nur hier und da ein paar Highlights gesetzt“, erläutert Malermeisterin Susan Neppe Wiegand vom Malerbetrieb Neppe aus Altenweddingen. Sie hat Gustav Schäfer bei der Auswahl aller Ideen für Wand, Decke und Boden ausführlich beraten, bevor sich ihr Team an die Umsetzung machte.

Die Fassade wurde dezent mit einer horizontalen Besenstrichtechnik belebt. Im Innenraum sorgt ein warmweißer, hochwertiger und streiflichtgeeigneter Wandanstrich mit Superlux ELF 3000 für einen ruhigen, einladenden Rahmen. Die durchgängige Bodengestaltung im Kinder-, Schlaf-, Ankleide- und Musikzimmer mit ein und demselben Designbodendekor unterstreicht diese Wirkung. Hier fiel Gustav Schäfers Wahl auf den Brillux Designboden 3055 mit dezent vergrautem Holzoptik-Dekor 425. Die Planken sind mit 0,3 Millimetern Nutzschicht für höchste Beanspruchungen im privaten Wohnbereich geeignet. „Gefällt mir sehr gut, der Fußboden“, urteilt Gustav Schäfer nach der Verlegung, als das gelungene Zusammenspiel der Wand- und Bodenfarbtöne zu erkennen ist. Und ergänzt, an die Malermeisterin seines Vertrauens gewandt: „Du hattest wie immer recht!“. So viel Harmonie kann nur noch durch Akzente verbessert werden. Und die sollten im Wohn-. Schlaf- und Musikzimmer der Schäfers bald sichtbar werden.

Wohnzimmer: Schwarzstahltechnik und clevere Lichtlösung

Im Wohnzimmer von Gustav Schäfer sorgen eine große Glasfront am Tag und ein Kaminofen an kühlen Abenden für Atmosphäre. Die großflächige Stirnseite des Wohnzimmers, an der unter anderem ein Fernseher seinen Platz finden sollte, bot sich als Blickfang für das erste gestalterische Highlight an. Sofort begeisterte sich der Schlagzeuger für eine Schwarzstahloptik, die die Anmutung von unbehandeltem, gewalztem Stahl in den Raum bringt: Die anthrazitfarben changierende Technik wirkt kraftvoll, ohne zu irritieren, und ausgesprochen puristisch, ohne unterkühlt zu sein. In mehreren Arbeitsgängen verarbeiteten die Kreativexperten vom Malerbetrieb Neppe zunächst Brillux Creativ Tenero 84, die Samteffekt-Spachtelmasse mit feinen Metalleffektpigmenten, in Silber und veredelten sie zum Schluss mit der tuchmatten Dispersionslasur Creativ Viviato 72. Perfektioniert wurde das Erscheinungsbild der großen Fläche durch eine realistische Fugenbildung: Vor dem letzten Spachtelgang wurden dazu exakt ausgemessene Fugenbänder angebracht und vor dem Lasieren wieder entfernt. Für einen besonderen Effekt hatte sich Gustav Schäfer im gesamten Deckenbereich des Wohnzimmers entschieden: Mit dem TuneLight-System und den Zierprofilen TL erhielt der gesamte Raum eine weitere Gliederung. Die charmante indirekte Beleuchtung aus den umlaufenden Profilen hebt außerdem die in diesem Bereich auch baulich erhöhte Decke optisch weiter an und lässt den Raum noch großzügiger wirken. „TuneLight zählt für mich zu den Gestaltungselementen in unserem Haus, die mir am besten gefallen“, ist Gustav Schäfer begeistert von der Behaglichkeit in seinem Wohn- und Essbereich, die durch die indirekte Beleuchtung erzeugt wird. „Auch die Kreativtechniken Rostoptik, Schwarzstahl und die Metallstrukturtechnik Concento sorgen in den Räumen für echte Hingucker. Es ist insgesamt einfach schön geworden – mit ein paar besonderen Highlights.“

Musikzimmer: Rostoptik mit Vintage-Touch

„Wird gut, oder?“ zeigt sich auch Dominik Faltin, Technischer Berater von Brillux, erfreut über die Begeisterung des Hausherrn. Regelmäßig war er auf der Baustelle zu finden, um vor Ort Fragen zu klären und praktisch zu beraten. Fürs Musikzimmer – für den Schlagzeuger Gustav Schäfer der wichtigste Raum des Hauses – hatte man sich gemeinsam eine inspirierende Wandbelebung ausgedacht, die dazu noch einen würdigen Rahmen für die vielen Preise und Ehrungen der Band schaffen soll: Die haptisch samtige Wand in Rostoptik versprüht Loft-Charakter mit einer ordentlichen Portion Vintage-Charme, die durch die Unterteilung in unregelmäßig angeordnete Felder noch weiter betont wurde. „Diese Kreativtechnik hatte ich vorher schon mal gesehen und bei Brillux sprach sie mich dann auch als erste sofort an“, erzählt Gustav. „Mir war eigentlich gleich klar, dass der Farbton super harmonieren würde mit dem goldenen Glanz der Preise, die ich vor der Wand ausstelle.“

Erzielt wurde die Effekttechnik Rostoptik wiederum mit der Spachtelmasse Creativ Tenero 84, hier in Gold, und der Dispersionslasur Creativ Viviato 72. „Mit diesem Finish lassen sich die Strukturen noch weiter herauskitzeln und betonen“, weiß Dominik Faltin. Mit angeblasenem Kaffeepulver – vom Hausherrn Gustav Schäfer unter kundiger Anleitung der Maler höchstpersönlich appliziert – wurden zum Schluss noch die Kanten der Felder betont und der Look von korrodierten Eisenplatten damit perfektioniert.

Master Bedroom: ausgeschlafene Metallstrukturtechnik Concento

Eine weitere voll im Trend liegende Kreativtechnik mit besonderer Tiefenwirkung veredelt das Schlafzimmer im Hause Schäfer: Die Metallstrukturtechnik Concento erzeugt eine strukturierte Oberfläche, die Glanz mit matten Kontrasten kombiniert. Im Master Bedroom in Magdeburg verläuft sie als breites Akzentband von der Decke über eine Wandfläche. „Die metallisch goldene Spachtelmasse wird auf einen grauen Grundfarbton aufgebracht, damit sie richtig zur Geltung kommt“, zeigt Dominik Faltin auf. Der Malerbetrieb Neppe gestaltete das optische Highlight mit der perfekt auf den Effekt abgestimmten Dispersionsfarbe Creativ Granulato 71. Im mehrfachen Spachtelauftrag wurde damit die typische grobe Oberfläche geschaffen und anschließend zweifach mit der Deko-Effektfarbe Creativ Lucento 83 lasiert.

Gustav Schäfers Fazit:

„Ich habe bei Brillux einfach ein top eingespieltes Team kennengelernt, das Hand in Hand arbeitet und auch in Sachen Produkte eine riesige Palette anbietet: vom Dämmdübel bis zum Bodenbelag“, betont der Musiker und erzählt weiter: „Auch die Leute vom Malerbetrieb Neppe haben super Arbeit geleistet. Sie haben ja nicht nur die Wände weiß gemacht, sondern verputzt und gespachtelt, die komplette Fassadengestaltung umgesetzt, die Kreativtechniken ausgeführt, das TuneLight-System eingebaut und den Designboden verlegt. Mit dem Endergebnis bin ich mehr als zufrieden und es ist ein Ort für mich und meine Familie entstanden, in dem wir uns einfach nur wohlfühlen.“

Im Video: Schritt für Schritt-Anleitungen

Kreativtechniken sind ein klarer Fall für Könner – das erlebt auch Gustav, als er sich selbst mühsam am strukturierten Aufrollen des Grundfarbtons im Schlafzimmer versucht: „Nee nee, das ist nicht so einfach für mich – ich bleibe weiter Musiker!“ Aber offensichtlich erfreut er sich sehr an den Ergebnissen, die die Profi-Maler in sein Haus bringen. Der gesamte Weg zu seinem traumhaft gestalteten Bungalow ist als sechsteilige Videoreihe auf YouTube abrufbar. Verarbeitungsvideos zu allen in Magdeburg verwendeten Techniken gibt es ebenfalls dort und auf der Brillux Website zu sehen.

Mehr zum Bauprojekt:

Gustav Schäfer von Tokio Hotel baut

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 4
Ausgabe
4.2020

ABO

Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de