Startseite » Gestaltung » Kreativtechniken »

Ethno-Kreativtechnik von Caparol

Ethno-Kreativtechnik
Ein Hauch Exotik

Ethno-Kreativtechnik: Aus der Idee entstanden, tradierte Muster verschiedener Kulturen abzubilden, setzt eine Kreativtechnik, bei der verschiedenfarbige Spachtelschläge partiell übereinander gelegt werden, einen starken Akzent in jedem Raum.

Autorin: Susanne Sachsenmaier-Wahl | Fotos: Caparol

Am Anfang war es ein Experiment. Neue Kreationen sollten mit bestehenden Kreativprodukten entwickelt werden. Im FarbDesignStudio von Caparol wurden die Pinsel und Kellen geschwungen, es wurde gerollt und gespachtelt – und plötzlich war sie da: die Technik, die alle Blicke auf sich zog. Ein zunächst sehr willkürlich erscheinendes Überlagern verschiedener Farben und Spachtelschläge, ab und zu blitzt metallischer Glanz ins Auge. „Ethno“ tauften die kreativen Caparol-Mitarbeiter, allen voran Diplom-Designerin Sabine Hoffner, die Neukreation mit optischer Tiefe. Denn inspiriert wurde sie durch folkloristische Ethnomuster fremder Kulturen. Doch diese Muster wurden selbstverständlich nicht einfach imitiert. Vielmehr wurden sie völlig neu interpretiert. „Bei der Ethno-Kreativtechnik verlassen wir den Standard einer klassischen Applikation, experimentieren mit Produktkombinationen. Und zwar mit Produkten, die sich bereits im Caparol-Portfolio befinden und sich durch ihre Qualität bewährt haben“, erklärt Sabine Hoffner.

Bewährte Produkte neu kombiniert

Der Untergrund sollte für diese Technik mindestens die Anforderungen für Gipsuntergründe nach Qualitätsstufe Q3 erfüllen. Je nach Lichtverhältnissen kann sogar Q4 erforderlich sein. Der so vorbereitete Untergrund wird zunächst mit einer feinen quarzgefüllten Beschichtung deckend gerollt. Im gezeigten Beispiel wurde hierfür ein intensives Gelb (3D Palazzo 290) gewählt. Je nach Farbton sind ein bis zwei Aufträge zum Erreichen der Deckkraft auszuführen. Wird mehr Struktur gewünscht, kann für den Grundanstrich alternativ ein Putzgrund eingesetzt werden. Für glattere Ergebnisse empfiehlt sich eine hochwertige Innendispersion. Anschließend wird eine glänzende Dispersionsfarbe mit Metallic-Optik in einem Kupferfarbton (3D Farbton Amber 70 MET) partiell mit der Venezianer Kelle über die gesamte Wand verteilt aufgespachtelt. Im letzten Arbeitsgang schließlich führt man eine Fleckspachtelung mit einer matten Dispersionsspachtelmasse durch. Im gezeigten Beispiel wurde hierfür Schwarz gewählt (3D Venato 5). Die Anordnung der Spachtelschläge erfolgt dabei unabhängig von der vorausgehenden Fleckspachtelung. Sie kann in Form von vertikalen und horizontalen ‚Streifenapplikationen‘ bestehen und/oder aus Diagonalen. Auch partiell geschlossenere Flächen sind möglich. Überlappungen der Flecke sind dabei gewünscht und geben der Oberfläche ihren speziellen, ünstlerischen Charakter. Das Material darf bei diesem Arbeitsschritt auch durchaus eine fühlbare Struktur aufweisen. Wie viel, wo und wie gespachtelt wird, ist abhängig vom gewünschten Effekt. „Der prüfende Blick mit einem gewissen Abstand ist unerlässlich und sollte ständig erfolgen“, rät Sabine Hoffner. Die Malermeisterin spricht aus Erfahrung, sie hat für das Caparol FarbDesignStudio bereits zahlreiche Kreativtechniken erschaffen.

Ethno-Kreativtechnik: Immer wieder anders

Individuell sind Kreativtechniken per se. Bei „Ethno“ sind die Varianten aber schier unendlich. Eine erste Variante dieser Technik war bereits in den Caparol-Trendwelten 2020 zu finden. In einer schwarz-roten Stucco-Strukturierung erinnerte diese an ein Graffiti-Wandbild. Daneben kann „Ethno“ auch weniger „laut“ erscheinen. In pastelligen, an die Natur angelehnten Farbstellungen wirkt die Technik sanfter, ohne dabei langweilig zu sein. „Unbunt“ in der Kombination unterschiedlicher Grautöne tritt die Technik farblich zwar in den Hintergrund, die Struktur bleibt aber ein Blickfang. Und schließlich können mithilfe des Spachtelduktus noch ganz unterschiedliche Eindrücke erzeugt werden. Vertikale Spachtelschläge, die in der Mitte unterbrochen sind, wecken die Assoziation eines Vorhangs. Der Raum wird geöffnet, bekommt noch mehr Tiefe. „Ethno“ ist in jeder Variante, was der Name verspricht: exotisch, wandelbar, vielseitig und individuell.

Verarbeitungsvideos gibt es hier:
https://bit.ly/35HYZ8l

https://bit.ly/3uIANx4


PraxisPlus

Bei der Kreativtechnik „Ethno“ kommen folgende Caparol-Produkte zum Einsatz:

  • Capadecor MultiStruktur Fein
  • Capadecor Metallocryl Interior
  • Capadecor Stucco Satinato

Die Kreativtechnik „Ethno“ und viele weitere Gestaltungstipps sind im neuen Projektbuch „Caparol Unikat #4.1“ zu finden. Dieses kann unter dem folgenden Link kostenlos bestellt oder als PDF „durchblättert“ werden:

bit.ly/35FPxm2

Anzeige
Malerblatt Wissenstipp
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 10
Ausgabe
10.2021
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de