Anwendungstechnik Kreativtechniken

Gelungene Kombination

Naturprodukte liegen im Trend – auch bei den Baustoffen. Ein neuer Kalk-Lehmputz vereint die positiven Eigenschaften beider Putzgattungen und hat darüber hinaus gestalterisch einiges zu bieten.

Autorin: Susanne Sachsenmaier-Wahl | Fotos: Jaeger

Nomen est omen: ein neuartiger Innenputz mit klangvollen italienischen Namen „Calce Argilla“, kombiniert die im Innenausbau derzeit sehr beliebten Materialien Kalk (Calce) und Lehm (Argilla). Michael Jägersküpper, Leiter der Anwendungstechnik bei Jaeger, dem Hersteller des Putzes, erklärt, weshalb man sich für die Zusammenführung beider Rohstoffe entschieden hat: „Das Produkt verbindet die Vorteile der beiden Rohstoffe, die sehr gute Wasserdampfaufnahme und luftreinigende Wirkung des Lehms mit der mechanischen Belastbarkeit, Wasserfestigkeit und Alkalität des Kalkes.“ Neben Kalk und Lehm enthält das Produkt lediglich feinen Marmor, Natursand und, wie Jägersküpper sagt, „einen extra hohen Anteil an Zellulosefasern“. Letztere erlauben den Einsatz des Putzes in hohen Schichtdicken. Diese wiederum bewirken, dass sich das Material sehr gut strukturieren lässt.

Mit dem Kalk-Lehmputz lassen sich Oberflächen im angesagten Shabby-Chic-Stil herstellen. Für individuell gestaltete Feinputz-Oberflächen, die so authentisch aussehen als seien sie über Jahrzehnte in aller Ruhe gealtert, wird der verarbeitungsfertig eingestellte Putz vollflächig auf den mit Haftgrund vorbereiteten Untergrund aufgezogen. „Nach dem Aufbringen der ersten Schicht muss eine Zwischentrocknung von 12 Stunden erfolgen. Dies ist für die Haftung extrem wichtig“, erklärt Jägersküpper. Die zweite Putzschicht wird dann nach Belieben strukturiert. Neben der Glättkelle können etwa Gewebestücke, Struktur- oder Musterwalzen oder ein Naturschwamm dem Putz Struktur verleihen. Besonders attraktive Wandgestaltungen lassen sich mit den großformatigen Kreativschablonen erzielen, die Jaeger speziell für die Strukturierung des neuen Putzes anbietet. Die stabilen Kunststoffschablonen im Format 50 x 70 bzw. 50 x 100 Zentimeter sind wiederverwendbar und lassen sich nach dem Überputzen mit Wasser reinigen.

Die Motive sind an verschiedene Stilrichtungen angelehnt: Egal, ob der Glanz der Maharadschas wieder aufleben soll, ein exotisches Flair erzielt, Arabesken an die Wand gezaubert oder der Charme venezianischer Paläste nachempfunden werden soll – die Schablonen machen es auf relativ einfache Weise möglich. Um die Struktur noch besser zur Geltung zu bringen und den Antik-Look zu unterstreichen, kann die Fläche abschließend mit eingefärbter Antikseife behandelt werden. Alternativ kann der naturweiße Putz zur farbigen Gestaltung mit bis zu fünf Prozent mit Mineralfarbkonzentraten abgetönt werden.

Für ein gesundes Raumklima

Neben den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten sind vor allem die bauphysikalischen und baubiologischen Eigenschaften des neuen Innenputzes hervorzuheben. Wie eingangs erwähnt, sorgen Lehmputze für ein gesundes Raumklima, da sie über eine sehr gute Wasserdampfaufnahme und luftreinigende Wirkung verfügen. Auf die Frage, wie die feuchteregulierenden Eigenschaften von Calce Argilla gegenüber einem reinen Lehmputz einzustufen sind, antwortet Jägersküpper: „Sie kommen denen sehr nahe, da auch Kalk, anders als Dispersion, ebenfalls eine gute feuchteregulierende Wirkung hat.“ Enthält der Kalk-Lehmputz folglich keine künstlichen Bestandteile, wie Dispersionszusätze? Dies verneint der Anwendungstechniker: „Bei unserem Calce Argilla handelt es sich um ein reines ‚Naturprodukt‘.“

Schimmelschutz

Der im Putz enthaltene Kalk verleiht diesem seine mechanische Belastbarkeit, Wasserfestigkeit und Alkalität. Letztere beschert reinen Kalkputzen einen natürlichen Schimmelschutz. Wie steht es um die Alkalität und den damit verbundenen Schimmelschutz des Lehm-Kalkputzes im Vergleich zu einem reinen Kalkputz? „Die Alkalität liegt immer noch bei ca. 13,2 und bietet damit einen hervorragenden Schutz“, stellt Michael Jägersküpper klar. Und er zieht noch einen Trumpf aus dem Ärmel: „Zudem baut unser Putz nachweislich Formaldehyd aus der Raumluft ab.“

Zahlreiche Einsatzgebiete

Aufgrund der Produkteigenschaften sind auch die prädestinierten Einsatzgebiete für den Lehm-Kalkputz schnell ausgemacht: „Insbesondere eignet sich Calce Argilla für den Einsatz im Badezimmer“, sagt Michael Jägersküpper. Doch ein gutes Raumklima ist selbstverständlich auch in anderen Bereichen vorteilhaft: in Wohnräumen, Schlaf- und Kinderzimmern genauso wie in Büros oder der Gastronomie. Hier punktet der Putz außerdem mit seiner individuellen und an jeden Einrichtungsstil anpassbaren Optik. Und wenn dem Bauherrn einmal der Sinn nach einem „Tapetenwechsel“ stehen sollte, hat Jägersküpper auch hierfür eine Idee: „Das Produkt kann mit Antikseife farbig gestaltet oder aber deckend mit Kalk- oder Silikatfarben beschichtet werden.“

Mehr zu den Jaeger-Kreativschablonen finden Sie in Malerblatt 5/2019
oder unter www.malerblatt.de


Foto: Jaeger

Auf den grundierten Untergrund wird die erste Lage des Lehm-Kalkputzes vollflächig mit der Glättkelle aufgezogen.


Foto: Jaeger

Nach zwölf Stunden Zwischentrocknung wird die zweite Putzlage aufgezogen und nach Belieben strukturiert.


Foto: Jaeger

Nach einer kurzen Antrockenzeit kann die Fläche unter leichtem Druck ganz nach Belieben geglättet werden.


Foto: Jaeger

Zur farbigen Veredelung kann auf die Oberfläche nach einer Trocknung von mindestens 12 Stunden Antikseife aufgetragen werden.


Foto: Jaeger

Um den Antik-Look zu unterstreichen, kann die Seife partiell wieder abgewischt werden. Die Putzstruktur wird dadurch betont.


Michael Jägersküpper, Leiter der Anwendungstechnik bei Jaeger

Das Produkt verbindet die Vorteile der beiden Rohstoffe, die sehr gute Wasserdampfaufnahme und luftreinigende Wirkung des Lehms mit der mechanischen Belastbarkeit, Wasserfestigkeit und Alkalität des Kalkes



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 9
Ausgabe
9.2019

ABO

Anzeige


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de