Betrieb & Markt (1538 Artikel)

Eine Übersicht aller Fachbeiträge zum Thema Betrieb und Markt für Maler und Stuckateure.

Gut vorbereiten

Ertragserfolge lassen sich systematisch erarbeiten.

Unwirksame Vertragsstrafenregelung

Beim Abschluss eines Werkvertrages machen viele Auftraggeber den Versuch, ihre Interessen besonders zu schützen. Ein Instrument dafür ist die Vereinbarung einer Vertragsstrafe. Dabei ist aber nicht jede Regelung zulässig. Generell ist davon auszugehen, dass die Vertragsstrafe einen doppelten Zweck hat. Sie soll als Druckmittel den Auftragnehmer…

Abrechnung Werklohn nach DIN auch ohne Vereinbarung der VOB

Im Werkvertragsrecht richtet sich die geschuldete Vergütung grundsätzlich nach der getroffenen Vereinbarung; wo eine konkrete Vereinbarung fehlt und auch eine taxmäßige Vergütung nicht existiert, ist schlechthin die übliche Vergütung geschuldet. Lässt sich eine solche nicht feststellen, gilt die angemessene Vergütung. Nach dem Urteil des Oberlandesgerichts…

Mehrarbeit

Vereinbaren Arbeitgeber und Arbeitnehmer in einem Arbeitsvertrag eine Arbeitszeit von zehn Stunden wöchentlich, wird der Arbeitnehmer jedoch über eine Zeit von mehr als einundeinhalbes Jahr wöchentlich mit 20 Stunden beschäftigt, ist der Arbeitgeber verpflichtet, den Arbeitnehmer auch zukünftig mit 20 Stunden zu beschäftigen. Er kann sich nicht…

Gesundheit anbieten!

Spezialisierung auf gesundes Wohnen sichert lukrative Aufträge.

Eigentum am Gesellenstück

Das Eigentum an dem vom Auszubildenden in einer Tischlerei/Schreinerei als Gesellenstück angefertigten Sideboard im Schätzwert von rund 3500 Euro steht trotz Verwendung von Materialien des Ausbilders im Wert von rund 1000 EUR dem Gesellen zu (Landesarbeitsgericht Köln, Az: 10 Sa 430/01). Juristischer Literaturpressedienst

Dilettantischer Handwerker

Selbst dann, wenn ein Handwerker eine äußerst dilettantische Schreinerarbeit abgeliefert hat und der Auftraggeber diese Arbeiten nicht als fachgerecht abnimmt, muss der Handwerker zunächst erst einmal die Gelegenheit erhalten, seine Handwerksarbeit nachzubessern. Alleine mit der Behauptung, dass die Arbeit unbrauchbar sei, kann der Auftraggeber…