Startseite » Unternehmen » Caparol »

40 Jahre Komeptenz in Farbe

Caparol Malerblatt Wissen
40 Jahre Komeptenz in Farbe

Das interdisziplinäre Team des Caparol FarbDesignStudio blickt bereits auf 40 Jahre Farbkompetenz zurück.

Breites Leistungsspektrum

Das Caparol FarbDesignStudio bietet ein vielfältiges und beeindruckendes Leistungsspektrum: Architekturfarbgestaltung, Entwicklung von Gestaltungssoftware und -mitteln, Trendforschung sowie Seminare und Vorträge. Der Grundstein für die Farbkompetenz wurde 1974 mit der Gründung des Studios „Farbe am Bau“ gelegt, in dem Fassadenentwürfe noch handkoloriert wurden.

Das interdisziplinäre Team des Caparol FarbDesignStudios besteht aus Architekten, Innenarchitekten, Farbdesignern und Malermeistern. „Die unterschiedlichen Kompetenzen und Sichtweisen ermöglichen es, die vielfältigen Aufgabenstellungen in hoher Qualität zu erfüllen“, so Dipl.-Farbdesignerin Margit Vollmert, Leiterin FarbDesignStudio.

Über 1.000 Objektentwürfe pro Jahr erarbeiten die 25 Mitarbeiter des FarbDesignStudios für verschiedene Kunden, dazu gehört die Farbgestaltung von Einzelgebäuden, Wohnkomplexen bis hin zu Farbleitplänen für Straßenzüge. Ein besonders bekanntes Referenzobjekt ist die Farbmasterplanung für das Ausgehviertel Frankfurt-Sachsenhausen, das 1999 in Zusammenarbeit mit der HAWK (Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst) in Hildesheim entstand und heute in großen Teilen umgesetzt ist.

„Von unseren Auftraggebern erhalten wir maßgebliche Informationen zu Architektur, Nutzung und Umfeld eines Objekts. Sie vermitteln uns ihre Wünsche und Vorstellungen. Das ist die Basis für maßgeschneiderte Farb- und Materialkonzepte“, erklärt Carmen Rubinacci, Teamleiterin Objekt. Individuelle Lösungen statt sich wiederholender Standardentwürfe – das ist das Credo des Teams. „Für Menschen die richtige Farbe zu finden, ist unsere Motivation. Ob Kindergarten, Krankenhaus oder Privatperson – unsere Kunden sollen sich mit der Farbgestaltung identifizieren und sich in ihr wiederfinden“, erläutert Andrea Girgzdies, Teamleiterin Projekt. Das bedeutet mehr Denkarbeit, macht aber den Qualitätsunterschied aus. Dabei garantiert etwa die Einbeziehung der ausführenden Malermeister Realitätsbezug.

Wie ein gelungenes Ergebnis auszusehen hat, erläutert Margit Vollmert: „Farbe schafft Atmosphäre, dient der Identifikation und Orientierung. In der Architektur ist Farbe Teil unserer Baukultur: Sie hat neben dem reinen Oberflächenschutz auch eine wichtige gestalterische Funktion und bestimmt wesentlich das ‚Wie‘ eines Ortes.“ Farbe und Material können Architektur interpretieren, unterstreichen und aufwerten. Der Stil des Gebäudes, seine Materialität und Einrichtung, Nutzer und Nutzung – umfassende Gestaltung, die alle Aspekte berücksichtigt, ist das Ziel.

Trends zu erfassen und in Farb- und Oberflächenwelten zusammenzutragen, ist eine wesentliche Aufgabe des Studios. Hier eine Farbgestaltung nach „Trend update 2014“.

 

Rückblick auf 40 Jahre Erfahrung

Der Wunsch nach Farbkonzepten für Fassaden und Architektur manifestierte sich in den 70er-Jahren. Im Oktober 1974 gründete der Caparol Fachberater und Bezirksleiter Gustav A. Hefer das Farbstudio „Farbe am Bau“ in Ober-Ramstadt. „Anfangs wurden noch Farbblätter auf den Plan gelegt und die Konturen der Fenster und Türen nachgezeichnet“, erklärt Katharina Koch, die erste Mit­arbeiterin des Studios. „Lisenen, Gesimse und Fenster wurden ausgeschnitten und aufgeklebt. Fensterrahmen wurden mit Tuschfeder eingezeichnet und um Schattenkanten ergänzt. Anschließend klebte man die Entwürfe auf Karton und malte sie in Originalfarben aus“, erinnert sich auch Gudrun Kabel, die 1979 vom Labor ins Farbstudio wechselte.

 


Eine wichtige Aufgabe des FarbDesignStudios ist die Farbtonkollektionierung: Hier arbeiten die Farbdesignerinnen Eva Häckel (links) und Martina Lehmann am Konzept „Lebensräume“.

 

Digitale Entwürfe und neue Standards

Die Einführung der Computertechnik Anfang der 90er Jahre prägt das heutige FarbDesignStudio (FDS). Die Leistungsfähigkeit stieg und das FDS gehörte schlagartig zu den modernsten Studios der Branche. Heute entwickelt es neben Farb- und Materialkonzepten für Fassaden und Innenräume auch Beratungsmittel für Handwerker und Planer in Form von Farbtonkollektionen, impulsgebenden Fächern mit Farbkombinationen, Oberflächenboxen sowie Trendkollektionen. So geben Fächer wie Fassade A1 Concept, Trend oder Classic mit ihren Farbharmonien Ideen für das Zusammenspiel von Farbe.

Die Jahrtausendwende brachte die erste Auflage des 3D-Systems: Ein Farbfächer für Baufarben nach farbmetrischem Standard, den der langjährige Studioleiter Klaus von Saalfeld unter anderem mit seinem Nachfolger Markus Schlegel entwickelte. Seit 2003 leitet Margit Vollmert das Studio. Sie entwickelte das 3D-System weiter und machte es zur Basis für künftige Gestaltungsfächer und Auszugskollektionen wie beispielsweise „Fassade A1“ und „WEISS“.

 

Ein Mehr an Service

Der Maler muss heute mehr anbieten können als Farbmuster. Für ein Mehr an Service sorgt die Software Spectrum, die Farb- und Materialvorstellungen für Fassaden und Innenräume visualisiert. Die Software gibt es mittlerweile auch für Tablet oder Smartphone. Reale Objekte virtuell gestalten ist das Credo. „Und vorher zu wissen, wie es später aussehen wird – diesen Wunsch hat doch jeder von uns“, weiß Axel Voelcker, Teamleitung Spectrum. Wer anhand des Fotos vom Haus des Kunden Farbvorschläge macht, ist immer eine Nasenlänge voraus.

 

Darüber hinaus beschäftigt sich das FarbDesignStudio mit Themen, die einzigartig in der Branche sind. Nach „Lernwelten|Farbwelten“, wo es um die farbige Raumgestaltung von Schulen und Kindergärten geht, ist „Lebensräume“ ein weiteres solches Projekt: Wie kann eine Farbgestaltung für Menschen im Alter aussehen? „Mit zwei Preisen wurde das Konzept bereits ausgezeichnet. Und hat kürzlich eine weitere Nominierung erhalten“, freut sich Eva Häckel, Projektleitung Lebensräume.

 


Diese Gewerbehallengestaltung in Karlsruhe von 2013 wurde umgesetzt nach einem Farbentwurf im Multicolor-Look. Das Ergebnis zeigt: Farbe interpretiert, unterstreicht und wertet Architektur auf.

 

Wissensvermittlung

Die Vermittlung von Farbwissen ist ein weiterer zentraler Aspekt. „Wir geben unser Know-how in Sachen Farbgestaltung weiter“, sagt Simone Ferrari, Teamleiterin Seminare. Geschult wird deutschlandweit: für Berufs- und Meisterschulen, Malermeister, Architekten und Hochschulen. Grundwissen zum Thema Farbgestaltung wird genauso vermittelt wie Tipps zur Kundenberatung. Besonders konkrete Themen wie „Farbe im Alter“ oder „Farbe und Material“ und „Fassaden- und Innenraumgestaltung“ wecken Interesse und werden gebucht.

 

Ebenso gehören Farbberatung am Objekt sowie Entwicklung individueller Oberflächentechniken incl. Unterstützung am Objekt zum Service des FarbDesignStudio. Es bleibt also spannend, was wir künftig an Farbwissen aus Ober-Ramstadt hören und sehen werden. An Ideen mangelt es nicht.

Foto + Quelle: Caparol Farben Lacke Bautenschutz

 

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 7
Ausgabe
7.2021
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de