Startseite » Unternehmen » Caparol »

Farbkonzept für Arztpraxen

Caparol Malerblatt Wissen
Farbkonzept für Arztpraxen

„Caparol“ ist Partner der „Stiftung Gesundheit“ und langjähriger Experte für visuelle Barrierefreiheit.

Arztpraxen waren früher oft ein Albtraum. Sie hatten sterile weiße Wände, unbequeme Stühle und rochen durchdringend nach Desinfektionsmitteln. Kein Wunder, dass sich die Patienten dort nicht länger als nötig aufhalten wollten. Inzwischen weiß man, wie wichtig ein angenehmes Umfeld für das Wohlbefinden ist – vor allem für jene Menschen, die Schmerzen oder Angst vor der Behandlung haben. Deshalb wird heute der Raum- und Farbgestaltung deutlich mehr Bedeutung beigemessen. Farben schaffen Atmosphäre, unterstützen ein entspanntes Klima und helfen sogar bei der räumlichen Orientierung. Davon können besonders ältere und sehbehinderte Menschen profitieren. Denn wenn die Welt nur noch „wie im Nebel“ wahrgenommen wird, dann sind starke, „sichtbare“ Kontraste eine große Hilfe. Sie schenken visuelle Barrierefreiheit.

Was ist das, und welche Regeln sind dabei zu beachten? Unter dem Motto „Wissen ist die beste Medizin“ hat es sich die Stiftung Gesundheit (Hauptsitz: Hamburg) zur Aufgabe gemacht, praktische Orientierungshilfe im Gesundheitswesen zu bieten. Auf einer Online-Plattform geben Experten ihr Wissen an Ärzte, Klinikleiter, Architekten und Handwerker weiter. Das neue Praxis-Tool „Barrierefreie Aus- und Umbauten“ wurde zusammen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales entwickelt. Dazu leistet auch die Firma Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH aus Ober-Ramstadt ihren Beitrag. Sie ist der einzige Farbenhersteller, der dieser 1996 gegründeten gemeinnützigen und unabhängigen Stiftung  (www.stiftung-gesundheit.de) als Mitglied angehört.

Jährlich werden in der Bundesrepublik etwa 20.000 Arztpraxen neu eingerichtet, umgebaut oder modernisiert. Die Ärzte selbst haben keine Zeit, sich mit komplexen gestalterischen Aspekten und der gesetzlich vorgeschriebenen Barrierefreiheit auseinanderzusetzen. Hierbei kann ihnen der Malerbetrieb, unterstützt vom Caparol FarbDesignStudio, entscheidende Tipps geben. Übergänge zwischen Boden und Wand, Wandvorsprüngen, und Stützen sollen klar unterscheidbar sein. Anhand der Hellbezugswerte im Farbtonblock des Caparol 3D-Systems lässt sich mit einer Faustformel der als barrierefrei geltende Mindestkontrast zwischen zwei Farbnuancen definieren.

Für den Patienten ist der erste Praxis-Eindruck entscheidend, denn er lässt Rückschlüsse auf die Persönlichkeit, die Sorgfalt und den Geschmack des Arztes zu. Schon ein farblicher Grundton mit wenigen Akzenttönen kann zur Aufwertung der Räume beitragen. Sprechzimmer, Warte- und Funktionsbereiche sollten sich farblich unterscheiden. Für das Sprechzimmer eignen sich ruhige Töne, im Empfangs- und Wartebereich darf es dagegen farbiger zugehen.

Farben schaffen ein unverwechselbares Ambiente. Der Arzt kann damit sogar seine Einstellung und seinen medizinischen Schwerpunkt zum Ausdruck bringen. Wenn er seine Bodenständigkeit betonen möchte, kann er das mit erdigen Naturtönen vermitteln. Möchte der Arzt deutlich machen, dass er über neuestes medizinisches Know-how verfügt, entscheidet er sich vermutlich eher für trendige Farbkombinationen. In einer Strahlentherapiepraxis wurde bewusst der ganze Empfangsbereich in ein „strahlendes“ Gelb getaucht, um die Patienten durch die starke Farbe zu überraschen und für einen Moment von ihrer Krankheitssituation abzulenken.

Für die meist stark frequentierten Praxisräume empfiehlt Caparol seine Produkte PremiumClean und PremiumColor Innenfarbe. Sie sind geruchs-, emissions- und lösemittelfrei und weitgehend unempfindlich gegen Verschmutzungen („Schreibeffekt“). Helle Streifen, die durch mechanische Beanspruchung entstanden sind, können mit einem feuchten Tuch entfernt werden.

Ein gut geplantes, individuelles Farbkonzept wirkt sich langfristig positiv aus. Mit dieser Investition beweist der Arzt seinen Patienten, aber auch seinen Mitarbeiterinnen, dass er sie wertschätzt. Ein guter Grund zum Bleiben – und zum Wiederkommen.


In einer Strahlentherapiepraxis wurde bewusst der ganze Empfangsbereich in ein „strahlendes“ Gelb getaucht.


Der Empfangsbereich präsentiert sich in frischer, freundlicher Farbigkeit. Die Wandflächen sind mit matter Deco-Lasur auf Vlies gestaltet.

Quelle: www.caparol.de
Fotos: Caparol Farben Lacke Bautenschutz

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 7
Ausgabe
7.2021
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de