Malerblatt Wissen MAW

Leinölfarben

Wenn sich Holzbauteile unter dem Einfluss von Feuchtigkeit oder Temperatur verformen (dürfen), spricht man von „nicht maßhaltigen Bauteilen“. Holzverkleidungen, Gartenzäune aber auch Fachwerk gehören dazu. Die Beschichtungsstoffe für solche nicht maßhaltigen Bauteile müssen daher eine möglichst hohe Elastizität aufweisen.

Leinölfarben sind außerordentlich elastisch. Sie weisen ideale Eigenschaften für nicht maßhaltige historische Holzbauteile auf. Als Bindemittel der Leinölfarben dient Leinölfirnis, das aus Leinsamen gewonnen wird. Auch heute noch mischen Maler oder Restauratoren Leinölfarben selbst an. Dies ist sehr zeitaufwändig, vor allem wenn das Objekt verschiedene Farbtöne erforderlich macht.

Um Handwerkern und Restauratoren das Leben zu vereinfachen, hat Caparol die Histolith Leinölfarben entwickelt. Das Material ist hoch wetterbeständig. Wegen seiner hohen Elastizität ist es sehr gut für Fachwerk und Holzverkleidungen geeignet. Für die Anwendung in der Denkmalpflege stehen viele historische Farbtöne zur Verfügung.

 

 

Verarbeitung

Wegen ihrer relativ langsamen Trocknung, sind Leinölfarben dünn aufzutragen. Andernfalls neigt die Farbe zur Runzelbildung.

Arbeitsschritte für unterschiedliche Untergründe:

  • Rohes Eichenholz mit Histolith Halböl grundieren
  • Rohes Nadelholz mit Capalac Holz-Imprägniergrund grundieren
  • Nicht tragfähige Altanstriche entfernen
  • Tragfähige alte Öl- oder Alkydharzlacke anschleifen oder anlaugen
  • Vorhandene Acryllacke entfernen.
  • Schließen von Holzrissen
  • Grund-, Zwischen- und Schlussanstrich mit Histolith Leinölfarbe.

Die Trockenzeit zwischen den einzelnen Arbeitsgängen beträgt mindestens 24 Stunden.

Wasserführende Holzrisse

Bei der Sanierung von Fachwerkgebäuden sind wasserführende Holzrisse zu verschließen. Traditionell erfolgt dies durch Ausspänen mit trockenen, artgleichen Holzleisten. Handelsübliche Fugendichtstoffe oder Acrylspachtel sind dafür nicht geeignet.

Speziell für das Verschließen von Holzrissen und -fehlstellen hat Caparol die Histolith Sanopas-Holzrisspaste eingeführt. Es handelt sich um eine leinölgebundene und mit natürlichen Füll- und Faserstoffen versetzte Paste, die sich durch eine besonders hohe Flankenhaftung und große Elastizität auszeichnet. Nach der Aushärtung hat das Material holzähnliche Eigenschaften.

Quelle: Caparol

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 6
Ausgabe
6.2019

ABO

Anzeige

Malerblatt Wissenstipp

Alles über Wärmedämmung


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de