Startseite » News »

Museumsbau in Vilnius, Litauen gewinnt Baumit Life Challenge

Baumit Life Challenge
Die besten Fassaden gekürt

Die geplante Preisverleihung der Baumit Life Challenge im Frühjahr 2020 in Valencia musste coronabedingt ausfallen. Nun wurde die Prämierung via Livestream nachgeholt. Das Gewinnerprojekt: ein Museumsbau in Vilnius, Litauen.

Fotos: Baumit

Bei der Einführung des Farbsystems für die Fassade „Baumit Life“ im Jahr 2012, wollte Mag. Robert Schmid (Geschäftsführer Baumit Group und Eigentümervertreter Schmid Industrieholding) auch das Bewusstsein seiner Mitarbeiter schärfen. Sie sensibilisieren, wie aus Baumitbaustoffen bedeutende Objekte für viele Generationen entstehen und wie mit Fantasie, Design und Handwerkskunst einzigartige Zeugen unserer Zeit geschaffen werden. Die Baumit Life Challenge war geboren!

Heute zeigt die Life Challenge als internationaler Wettbewerb mit all seinen eingereichten Projekten die enge, konstruktive und kreative Zusammenarbeit von Architekten, Investoren, dem ausführenden Handwerk und Baumit mit dem Ziel, außergewöhnliche Gebäude zu schaffen.

Bedingt durch die Coronapandemie war bei diesem Wettbewerb einiges anders, „Die Baumit Life Challenge 2020/21 stellte dennoch einen neuen Rekord auf: 385 Beiträge aus 26 Ländern gingen ein. Der Dank gilt allen Teilnehmern, den Baumit-Partnern und Mitarbeitern sowie der internationalen Expertenjury. Sie alle haben dieses erstaunliche Projekt überhaupt erst möglich gemacht“, zeigt sich Robert Schmid begeistert.

Museum in Vilnius siegt

Aus den 36 Nominierungen aus 16 Ländern für das Finale kürte die Architekten-Jury das Projekt MO Museum in Vilnus von „Studio Libeskind” und „Do Architects” zum Life Challenge 2021 Award Sieger. Die Begründung der Jury lautete: „Das Projekt stellt eine subtile Neuerfindung des Putzes für neue Architektur im historischen Zentrum von Vilnius dar. Der weiße NanoporTop spiegelt die umgebenden Texturen alter Fassaden und der historischen Stadtmauern wider. Ein einfacher weißer Würfel mit einem Ausschnitt hebt den Eingang hervor und schafft Transparenz, während die Fassade die Kunst im Inneren aufnimmt und sie wie hinter einem weißen Vorhang verbirgt. Dieses Gebäude ist ein gutes Beispiel für die Verwendung von nur drei Materialien – eine Kombination aus Putz, Glas und Aluminium. Einfach und stark!“ Das MO Museum hat eine wirklich einzigartige Fassade. Die dekorativen linearen Elemente brechen die Fassade auf und erzeugen den Eindruck von Tiefe und ihre wechselnden Schatten vermitteln ein dynamisches Gefühl.

An dieser Stelle möchten wir aus dem Reigen der Gewinnerobjekte noch zwei weitere vorstellen, die der Malerblatt-Redaktion besonders gut gefallen haben.

Innenhof sauber definiert

Zum einen aus der Kategorie Nichtwohnbau „The Courtyard“, Trnava, Slowakei. Das Urteil der Jury hier: Die Fassaden sind in ihrer Vielfalt und Harmonie mit der städtischen Umgebung sorgsam gestaltet. Dadurch entsteht ein freundlicher und attraktiver öffentlicher Raum. Die Verwendung traditioneller Materialien steht im Einklang mit dem historischen Umfeld, in dem sich das Projekt befindet, und macht die Fassaden zu einem zeitgemäßen Teil des Innenhofs. Die Vielfalt der Fassaden re-präsentiert die menschliche Vielfalt und lädt Menschen aus aller Welt ein, sich in diesem öffentlichen Raum zu treffen.

Der Hof wurde innerhalb der historischen Parzellen der Bürgerhäuser und Anbauten errichtet.

Jugendstilikone

In der Kategorie Historische Sanierung ist der Gewinner die „Secession“ in Wien, Österreich. Dazu sagte die Jury: „Das Gebäude ist eine Ikone der Kunst, Architektur und der Revolution, eine Hommage an den Jugendstil und heute eines der wichtigsten Baudenkmäler der Welt. Die professionelle Bewahrung und Restaurierung eines solchen architektonischen Erbes ist sicherlich eine wichtige Leistung von Architekten und Bauunternehmen. Die respektvolle und erfolgreiche Renovierung dieses architektonischen Juwels gibt der Wiener Secession ihre unbestrittene Schönheit zurück.“ Die Secession hat ihre Strahlkraft rechtzeitig zum 120. Jubiläum zurückerhalten.

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 6
Ausgabe
6.2021
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de