Startseite » News »

Die Wertschätzung für den Azubi nicht aus den Augen verlieren

Ausbildertraining der Brillux Akademie
Die Wertschätzung für den Azubi nicht aus den Augen verlieren

Wie kann ich einen Azubi während seiner Ausbildung stetig für den Beruf begeistern und langfristig an den Betrieb binden? Diese Frage stellen sich viele Betriebsinhaber und Ausbilder. Um die Antworten darauf leichter zu finden, unterstützt die Brillux Akademie sie dabei, Methoden zu entwickeln. So auch beim Seminar „Leistungen feststellen, bewerten und Beurteilungsgespräche führen“, das im Rahmen des Ausbildertrainings angeboten wird. Das Ziel: die Ausbildungsverantwortlichen intensiv, kompakt und praxistauglich zu schulen.

In „harmonischer, kleiner Gruppengröße“, wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst formulierten, kamen neun Ausbildungsverantwortliche aus verschiedenen Betrieben zusammen, um ihre kommunikativen und pädagogischen Fähigkeiten zu überprüfen und weiter auszubauen. Im Dialog mit Referent Steffen Burger, der selbst gelernter Zimmermann ist und heute als Trainer arbeitet, konnten die Teilnehmer wichtige Impulse für das Führen von Feedbackgesprächen mitnehmen. „Jeder Teilnehmer hat hier die Gelegenheit, die Modelle in die eigene Sprache zu bringen und an Beispielen zu üben“, ist Burger wichtig.

Wahrnehmen und Beobachten

Die Seminarteilnehmer, die in ihrem jeweiligen Betrieb mindestens einen Azubi betreuen, kamen für insgesamt zwei Tage zusammen, um unter anderem ihre Wahrnehmungsgabe zu schärfen, sich im konstruktiven Umgang mit Fehlern zu üben sowie Abläufe und die wertschöpfende Gestaltung von Feedbackgesprächen zu erlernen. Denn dem Referenten ist klar: Die Ausbilder bringen viel fachliches Know-how mit und sind im Betrieb stark in den operativen Alltag eingebunden. Da bleibt zum einen oftmals wenig Zeit für Feedback gegenüber den Azubis. Zum anderen sind die Ausbilder in der Art und Weise, „wie sie den anderen wahrnehmen und wie sie Gespräche führen, oft nicht so geschult“, so Burger.

Teilnehmer wie Sebastian Vollmer, Ausbilder und Ausbildungskoordinator im Malerbetrieb Ambrock aus Hagen, bringen eine der Herausforderungen unserer Zeit auf den Punkt: „Den Azubi im Alltag zu finden, ihn abzuholen und nicht aus den Augen zu verlieren, ist eine große Aufgabe – gerade bei den jungen Menschen im Malerberuf mit teilweise 15 oder 16 Jahren.“ Und er setzt noch einen eigenen Anspruch obendrauf: „Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken, ist mittlerweile für den Azubi wohl eine größere Wertschätzung als finanzielle oder materielle Zuwendungen.“

Kommunikationstipps vom Experten

Wie formuliere ich spontan Feedback? Wie setze ich meine Emotionen authentisch ein? Auf diese und viele weitere Fragen fanden die Ausbildungsverantwortlichen im Laufe des Seminars gemeinsam und im Dialog mit dem Referenten Antworten. „Klarheit, Mut zur Kritik und vor allem auch anzuerkennen und zu loben, sind in der Kommunikation ganz wichtige Dinge“, macht Burger den Lernwilligen deutlich. In Rollenspielen und Gruppenarbeit übten sie beispielhaft Situationen, die sie im Anschluss besprachen und vertieften.

Viele gute Gründe für die Seminarteilnahme

Sebastian Vollmer ist in seinem Betrieb Ausbilder und für rund 50 Azubis zuständig und zudem Ausbildungskoordinator. Damit hat er eine wichtige Rolle übernommen. Er ist verantwortlich für das Ausbildungsprogramm und hat den Anspruch, die Inhalte weiter zu optimieren. „Das ist der Grund, aus dem ich mich zu diesem Seminar angemeldet habe.“ Für seine zukünftige Tätigkeit im Betrieb wünscht er sich leicht greifbar eine Leitlinie, die vorgibt, wie und wann er Leistungsbewertungen für die Azubis vornimmt. „Im Baustellenalltag geht die Zeit so schnell vorbei. Da ist es besser, feste Termine für Vier-Augen-Gespräche festzulegen“, lautet seine Erfahrung. „Was ich aus diesem Seminar mitnehme? Unter anderem, dass ich die ersten Gespräche mit den Azubis bereits nach der Hälfte der Probezeit führen sollte. Denn dann haben wir die Möglichkeit, diese Phase konstruktiv mit einem Ergebnis in naher Zukunft zu gestalten. Und nicht, wie so häufig, am Ende, und das war’s“, hält Vollmer weiter fest.

Auch die Teilnehmerin Monika Kirschbacher, Geschäftsführerin und Ausbilderin im Betrieb Renne aus Münster, profitiert vom Seminar: „Es ist die Zukunft des Betriebs, Azubis zu finden, sie zu betreuen und zu verstehen. Angesichts des Generationenunterschieds muss ich hierfür etwas tun – vor diesem Hintergrund ist mir auch das Brillux Seminar aufgefallen. Dass mir das Training dann tatsächlich so viel bringt, hätte ich nicht gedacht.“

Innerhalb des Qualifizierungsprogramms für Ausbilder ist das Seminar „Leistungen feststellen, bewerten und Beurteilungsgespräche führen“ eins von insgesamt drei Modulen. Absolvieren die Teilnehmer erfolgreich alle drei Workshops, erhalten sie darüber ein Zertifikat. Betriebe, die die Brillux Ausbildungspartnerschaft abgeschlossen haben, profitieren sogar doppelt: Sie zahlen nur die Hälfte des eigentlichen Seminarpreises.

Weitere Informationen zum Qualifizierungsprogramm für Ausbilder finden Sie unter:
www.brillux.de/ausbildertraining

Qualifizierungsprogramm für Ausbilder: Teilnahme und Inhalte

Das Qualifizierungsprogramm der Brillux Akademie richtet sich an Ausbildungsverantwortliche in Maler- und Stuckateurbetrieben – unabhängig davon, ob ein Ausbilderschein vorliegt. Das Programm besteht aus folgenden drei Modulen sowie einem Zusatzmodul, die entweder im Paket oder einzeln gebucht werden können:
–  Die Probezeit gestalten
– Betriebliches Lernen gestalten
– Leistungen feststellen, bewerten und Beurteilungsgespräche führen
– Schülerpraktika als Chance

Interessierte profitieren von diesen Vorteilen:

– Wer alle drei Module erfolgreich absolviert hat, erhält ein Brillux Zertifikat. Mit diesem Güteausweis lässt sich betrieblich werben.
–  Betriebe mit Ausbildungspartnerschaft erhalten einen Preisnachlass von 50 % auf alle Seminarmodule.

Das Seminar hat vor der Corona-Pandemie stattgefunden. Im Jahr 2020 führt die Brillux Akademie keine Präsenzseminare mehr durch. Während dieser Zeit steht auch weiterhin das umfangreiche Lernprogramm in der Brillux Lernwelt zur Verfügung. Ob Online-Kurse, Praxistipps per Video, Fachbegriffe-Trainings oder die simpleclub-Lernvideos: In der Brillux Lernwelt haben Betriebe jederzeit die Möglichkeit, ihre Weiterbildung flexibel und selbstgesteuert zu organisieren.

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Anzeige
Produkt des Monats

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de