Die Cheftage 2013 des Neuen Forums Baumanagement NFB fanden in Liechtenstein statt.

Ist der Euro sicher?

Wo könnte man die Zukunft des Euros besser diskutieren, als an einem neutralen Ort. Vielen von uns fällt bei „neutral“ die Schweiz ein, aber Liechtenstein als die wahre Geburtsstätte bankenneutraler Sichtweise kommt wenigen in den Sinn. Liechtenstein war deshalb für uns zweifach attraktiv, zum einen konnte man von außen sehr intensiv die Zukunft des Euros beleuchten, zum anderen ist in Liechtenstein unser Fördermitglied, die Hilti AG als Platzhirsch am Wirken.

Standsicher, nachhaltig und innovativ, das waren die Begleitbegriffe der NFB Cheftage 2013 und Tom Nietiedt, Vorstandsvorsitzender NFB, zog ein kurzes Resümee der 25 Jahre, die NFB bereits aktiv ist. Das Jubiläum dieser 25 Jahre wird gemeinsam mit dem Premium-Fördermitglied Caparol im Herbst 2013 in Ober-Ramstadt gefeiert. Dies wurde zusammen mit Guido Cruysen, dem neuen Geschäftsführer (Vertrieb) von Caparol, beschlossen, der sich bei den Cheftagen erstmals den NFB-Mitgliedern als Nachfolger von Elmar Schmidt vorstellte. Nach der Einführung durch Hilti-Vorstandsmitglied Marco Meyrat zeigte Professor Dr. Kurt Faltlhauser, dass er nach wie vor in finanztechnischen Dingen einen enormen Weitblick hat und sich noch bestens in der Szene auskennt. Er ist vielen von uns als ehemaliger bayerischer Finanzminister und als einer der Kernkritiker des Euros bekannt. Er hat in seinem Vortrag einen sehr guten Spannungsbogen zwischen „Möchtegernwährung“ und Stabilitätsfaktor gezogen. In seinem Schlussplädoyer sagte er: „Es geht nicht darum, welchen Umrechnungskurs der Euro in Zukunft hat, sondern welche Wertschätzung wir dieser Friedenswährung entgegenbringen.“
„Hat der Euro eine Zukunft?“, fragte sich Dr. Thomas Gitzel, der als Diplom-Volkswirt und Vizedirektor der VP Bank Liechtenstein einen sehr interessanten Abriss zur Weiterentwicklung des Euros gab. Noch nie waren die Zinsen auf langfristiger Basis so niedrig und kostengünstig, es ist das Jahrzehnt der Unternehmensinvestition.
Alles rund um den Dübel und um die Befestigungselemente generell erfuhren wir bei einem informativen Betriebsrundgang, der in einer Art Stationsaufbau vielen die Möglichkeit gab, selbst Hand anzulegen. Hilti ist in Sachen Dübel, Befestigungselemente und Maschinentechnik Hauptakteur, Leistungsgeber und Innovationstreiber der Branche. Dies zeigte auch Peter Metzler, der als einer von 70 „Sherpas“ weltweit agiert, um die Unternehmenskultur nicht nur nach außen, sondern vor allen Dingen nach innen zu den Mitarbeitern zu tragen. Peter Metzler machte deutlich, dass ein Sherpa kein Träger ist, sondern eine sich in Indien herauskristallisierende Kaste von Führern, ja Lenkern, denn ohne die Sherpas geht im Hochleistungsbereich der Achttausender überhaupt nichts.
Hoch hinaus ging es am Abend, als der NFB dem Verteuerungsmanagement der Liechtensteiner Schweiz entfleuchte und auf einer Alm im nahen Vorarlberg Rast machte.
Die NFB-internen Regularien sind schnell berichtet: die Kasse stimmt, die Richtung auch und der Vorstand macht geschlossen weiter. Denn er wurde einstimmig entlastet und wiedergewählt. Wobei der Vorstandsvorsitzende Tom Nietiedt nach der Wahl kundgab, dass dies wohl seine letzte Amtsperiode als Vorstandsvorsitzender des NFB ist.
Maler und Lackierer sowie Stuckateure sind krisenfeste Handwerksberufe. Eine Grafik zeigte deutlich, dass es zwar mit den Fachkräften rückwärts, mit der Bestandsrenovierung jedoch nach oben geht. So ist und bleibt Nachwuchsmangel einer der Haupt-Bottlenecks im Handwerk. Deshalb gab Dr. Christian Schnülle in seinem Vortrag „Der Malerbetrieb als Arbeitgebermarke“ den Teilnehmern eine sehr gute Wegeskizze, denn „die Schlacht um die besten Köpfe hat schon lange begonnen“. Peter Metzler gab in seinem „Ritt“ durch die Unternehmenskultur so viel positive Anreize, dass wir ihn spontan für die NFB Cheftage 2014, die am 30. und 31. Januar 2014 in Berlin stattfinden werden, verpflichtet haben. „Kontinuität als Wachstumschance“ wird das Motto sein.
Dr. Wolfgang Setzler
NFB Bundesgeschäftsstelle
Dr. Wolfgang Setzler
Karl-Bold-Str. 4
77855 Achern
Tel: (07841) 6816868

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 6
Ausgabe
6.2019

ABO

Anzeige

Malerblatt Wissenstipp

Alles über Wärmedämmung


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de