Startseite » News »

Meisterzwang bestätigt

Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig wies Klagen ab.
Meisterzwang bestätigt

Die Klagen einer Friseurin und eines Dachdeckers, die sich ohne Eintragung in die Handwerksrolle selbstständig machen wollten, wies das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig ab. Die Anforderungen der deutschen Handwerksordnung, wonach für eine Selbstständigkeit entweder ein Meisterbrief oder eine sechsjährige Berufserfahrung als „Altgeselle“ notwendig sind, seien verhältnismäßig, entschied der 8. Senat. Die Handwerker würden nicht in ihrer Berufsfreiheit verletzt und auch nicht gegenüber EU-Ausländern benachteiligt. Damit besteht der Meisterzwang eben auch für Dachdecker und Friseure. Der Meistertitel oder langjährige Berufserfahrung sollen gewährleisten, dass die Handwerker saubere Arbeit abliefern.

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 1
Ausgabe
1.2021
ABO
Anzeige
Produkt des Monats

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de