Startseite » News »

NFB-Cheftage 2017 in Berlin

News
NFB-Cheftage 2017 in Berlin

„Virtual Reality ist das Verkaufen der Zukunft“, weiß Roman Geiselhart, RLS Jakobsmeyer GmbH. Foto: NFB
Dr. Wolfgang Setzler

Ein Stern ist bei den Neues Forum Baumanagement (NFB) Cheftagen 2017 in Berlin aufgegangen: Prof. Dr. Ing. Thomas Weber, zeigte den so zahlreich erschienenen Mitgliedern und Gästen, wie die Mobilität im 21. Jahrhundert sichergestellt werden kann. „Autonomes Fahren“, so der gelernte Werkzeugmacher und promovierte Ingenieur, „wird uns eine der liebsten Beschäftigungen aller Alphatiere abnehmen – das Autofahren.“ Prof. Weber zeigte auch auf, was es mit Diesel- und Abgasskandalen auf sich hat. Vor allen Dingen machte er allen Unternehmern klar, dass es derzeit kein saubereres und wirtschaftlicheres Auto als den Diesel gäbe. Völlig neu war dabei, die von Daimler entwickelte warme Abführung der Abgase. Wie sagte doch Rainer Stromberg zum Schluss des Vortrags treffend: „Ich habe noch nie einen solch bescheidenen Menschen erlebt, der so viel zu sagen hat.“
Risiken einkalkulieren
Den würdigen Rahmen für das gemeinsame Abendessen bildete das Aquarium im Berliner Zoo. Vor allem die von Prof. Weber aufgezeigten Denkansätze waren Inhalt von Tischgesprächen. Doch zuvor entführte Dr. Tobias Farny in die Welt der Risiken und wie sie in Zukunft versichert werden. Eines der größten Probleme für die Versicherer ist es, Risiken wie Hurrikane, Erdbeben und Feuersbrünste im Voraus zu kalkulieren. Dr. Farny zog einen amüsanten Vergleich zu mancher Großbaustelle. Nach der Mittagspause nahm der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des NFB, Michael Brendel, alle mit auf die Tour der Prozesse. Er zeigte, wie daraus Unternehmensstruktur gewonnen werden kann. Das Ziel für Unternehmer ist es, an sich zu arbeiten, um seine Ziele klar vor Augen zu haben. Im Resultat entwickelt sich dann die eigene Unternehmenskultur. Wolfgang Setzler, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des NFB, wies darauf hin, dass ab einer Unternehmensgröße von 100 Mitarbeitern die selbstlernende Organisation ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur sein sollte.
Blick in die Zukunft
Höhepunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung war der klar umrissene Blick durch die Zukunftsbrille, den Detlef Jakobsmeyer, RLS Jakobsmeyer GmbH, uns auf Vermittlung von unseres Mitglieds Dietmar Ahle ermöglichte. „Virtual Reality ist das Verkaufen der Zukunft“, so Roman Geiselhart, nachdem er die Zukunftsbrille an das nächste NFB-Mitglied weitergegeben hatte. Wir werden gemeinsam mit Detlef Jakobsmeyer erörtern, wie wir dieses neuartige Verkaufsinstrument für alle NFB-Betriebe nutzbar machen können.
Neue Denkweisen
Michael Theurer, Mitglied des Europa-Parlaments und Bundesvorstand der FDP, ließ an die Unternehmer verlauten: „Wir müssen auch privat in unserem Umkreis aktiv werden, wenn durch Nichtwissende negativ über Europa gesprochen wird. Europa ist in den reinen Zahlen gesehen die größte Wirtschaftsmacht. Wenn es die verbleibenden 27 europäischen Staaten schaffen, dem Abgang von Englands einen verbesserten inneren Zugang zu erreichen, dann wird Europa auch in Zukunft stark sein.“ Forsa-Chef Prof. Manfred Güllner ließ durchblicken, dass Trendforschung im politischen Sinne mehr als nur reine Statistik ist. Den Schluss der NFB Cheftage bildeten zwei Mediziner: Dr. Markus Stumm als Genetiker schlug eine Brücke von Dinosauriern, die mehr als 70 Millionen Jahre diesen Erdball bevölkert haben, bis hin zum Menschen, der erst seit 400.000 Jahren die Erde bevölkert. In dieser kurzen Zeit verbrauchte er bereits mehr von dieser Erde, als Dinosaurier es je taten. Wie der Reißverschluss des Lebens zukünftig bedient wird, wird sich zeigen. Dr. Markus Stumm wird darauf achten, dass er intakt bleibt.
Berlin oder Hamburg?
Neue Lebensweisen brauchen neue Denkweisen so der osteopathische Mediziner Ali Aydin in seinem Vortrag. Er zeigte uns, dass die meisten Haltungsfehler durch eine falsche Geisteshaltung entstehen. Es war zu erfahren, dass die Medizin und der Körper in ihrer Komplexität viel mehr Hand in Hand gehen werden.
Noch offen ist, ob 2018 das 30-jährige Jubiläum der Cheftage in Berlin oder in Hamburg gefeiert wird.
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 8
Ausgabe
8.2021
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de