Startseite » Malerblatt Wissen »

Tapetenindustrie Bilanz 2017

Malerblatt Wissen News
Tapetenindustrie Bilanz 2017

Umsätze rückläufig, Ausblick positiv – so könnte das Fazit der Deutschen Tapetenindustrie für 2017 lauten.

„Die deutsche Tapetenindustrie musste 2017 Umsatzrückgänge sowohl auf dem deutschen Markt als auch im Ausland hinnehmen.“ Das teilt das Deutsche Tapeten-Institut in einer entsprechenden Pressemeldung mit. Insgesamt seien die Mengen um rund vier Prozent auf 65 Mio. Rollen zurückgegangen. Die Umsätze reduzierten sich ebenfalls um rund vier Prozent auf circa 290 Millionen Euro. Der Rückgang fiel im Inland mit rund neun Prozent sowohl bei Menge als auch Umsatz deutlich höher aus.

„Obwohl das Image der Tapete so gut wie lange nicht ist und die Sortimentsvielfalt und Qualität von Tapeten deutscher Hersteller vom Verbraucher geschätzt werden, wird derzeit insgesamt weniger Fläche tapeziert“, beklagen die Autoren. Hierfür machen sie folgende Faktoren verantwortlich:

  • Eine moderne, offene Wohnraumgestaltung weist naturgemäß weniger Wände auf
  • Regelmäßig neu tapeziert und gestaltet werden nur einzelne Wände, die restlichen werden gestrichen
  • Verbraucher assoziieren mit dem Tapezieren großen Aufwand

Die Hersteller wollen dieser Tendenz mit Aufklärung und Anwendungsbeispielen begegnen. Die modernen Vliestapeten seien gegenüber Papiertapeten sehr viel einfacher in der Handhabung. Die Wände zu streichen ist zumeist nicht weniger aufwändig, als sie mit einer Unitapete zu tapezieren.

Dass Vliestapete schnell und einfach tapeziert werden kann, bewiesen die vielen Besucher beim Tapezier-Weltrekord während der Heimtextil im Januar 2018. Mit ähnlichen anschaulichen Aktionen, Tapezieranleitungen, Workshops und DIY-Tutorials will das Deutschen Tapeten-Institut (DTI) 2018 das unkomplizierte Tapezieren noch stärker in den Fokus von Verbrauchern, Presse und Profis rücken.

„Der Verbraucher muss erfahren, wie einfach Tapezieren ist und dass er nach dem aktuellen Mietrecht beim Auszug Tapete in den meisten Fällen hängen lassen darf. Wenn er dann noch erkennt, wie schnell man mit Tapete sein Zuhause gemütlich und stilvoll gestalten kann, wird er auch wieder zu mehr Rollen greifen. Dieser Trend zeichnet sich bereits ab“ weiß Karsten Brandt, Geschäftsführer des Deutschen Tapeten-Instituts.

Die Branche geht insgesamt optimistisch in das Tapetenjahr 2018. Ein Grund dafür ist die im Jahresverlauf steigende Tendenz bei den Umsätzen. Aber auch die Vielzahl der anlässlich der Heimtextil neu vorgestellten, innovativen Kollektionen, die beim Handel sehr gut ankamen, stimmt positiv. Nicht zuletzt wird auch weiter in das Image der Tapete beim Verbraucher investiert – sowohl vom DTI mit Gemeinschaftsaktionen und viel Informationsarbeit in Presse und Social Media als auch von den einzelnen Herstellern.

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 7
Ausgabe
7.2020

ABO

Anzeige
Produkt des Monats

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de