Startseite » News »

Farben, Putze und andere spezielle Produkte schützen vor Strahlung

Strahlung
Vor Strahlung schützen

Elektromagnetische Strahlung ist allgegenwärtig. Wer Kunden vor den künstlichen Strahlen zur Datenübertragung schützen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten, von günstiger Farbe über Putze, speziellen Ausbauplatten bis zu Metallgittern. Ein Überblick.

Autor: Achim Pilz

Nicht erst seit dem 2019 eingeführten Mobilfunkstandard 5G wird vermehrt über schädigende Wirkungen von Mobilfunkstrahlungen in den Medien berichtet. Auch in Häusern gibt es unzählige Quellen, die teilweise kontinuierlich strahlen – vom schnurlosen Telefon nach DECT-Standard und der Lautsprecherbox über den Rauchmelder und die Heizkostenverteiler bis zum Drucker und der Smarthome- Steuerung. Durch die stetig zunehmenden Funksignale können auch gesundheitliche Probleme wie Nervosität, Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten und Schlafstörungen entstehen, urteilt etwa Diagnose Funk (www.diagnose-funk.org). Der Verein klärt über Elektrosmog und 5G-Risiken auf. Lokal beraten Umweltmediziner elektrosensible Menschen. Diese reagieren empfindlich auf Strahlenquellen und werden von ihnen beeinträchtigt. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) empfiehlt zur Sicherheit die Nutzung von strahlungsarmen Geräten (tinyurl.com/BFS-Vorsorge). Ein Team aus Messtechniker, Elektriker und Maler oder Stuckateur können Belastungen mit elektromagnetischer Strahlung reduzieren.

Elektromagnetische Felder verschiedener Frequenzen (EMF) umgeben uns. Einen Teil der Felder können wir als Licht sehen. Der größte Teil ist unsichtbar für uns. Zur Datenübertragung werden künstlich erzeugte EMF genutzt, die eine niedrigere Frequenz als Licht haben, z. B. für Mobilfunk, DECT oder WLAN. „Schon seit wir 4G LTE haben, hat die Mobilfunkbelastung massiv zugenommen“, betont Dr.-Ing. Dietrich Moldan. Er ist Mitautor eines Standardwerkes über Abschirmung hochfrequenter elektromagnetischer Felder (s. Literaturtipp) und Autor vieler Publikationen u. a. für Baubiologen (tinyurl.com/Moldan-EMF). 4G LTE (Long Term Evolution) konnte Übertragungsgeschwindigkeit, Datenrate und Netzkapazität weiter steigern. 2010 wurden die Frequenzen, auf denen gestrahlt werden darf, mit spektakulär hohen Erträgen versteigert.

Das Prinzip der Abschirmung

Menschen wie auch elektronische Geräte lassen sich von künstlichen EMF abschirmen. EMF breiten sich ebenso aus wie Licht. Während Licht von einem Spiegel reflektiert wird, braucht es für die Reflexion von EMF mit niedrigerer Frequenz ein elektrisch leitfähiges Material wie Aluminium, Carbon oder Graphit. In Beschichtungen zur Abschirmung werden oft Carbonfasern und Graphit gemischt.

Der Grad der Abschirmung wird als Dämpfung bezeichnet und in Dezibel (dB) angegeben (s. Kasten „Erreichbare Abschirmung) – bekannt auch als Rauschunterdrückung in der Akustik und HiFi. „Sie brauchen kein 80- oder 100-dB-Produkt“, erklärt Moldan. „Wenn Sie in der Praxis 30 dB schaffen, sind Sie gut.“

Erreichbare Abschirmungen

Zufriedenstellende Abschirmungen erreichen eine Reduzierung der Hochfrequenz um 20 dB (99 %). 30 dB entsprechen einer Abschirmung von 99,9 %. Ein Wärmeschutzglas erreicht ca. 30 dB, sowie ein Fensterrahmen aus Aluminium oder mit Aluminiumschale. Der Messtechniker Moldan betont: „Die Dämpfungsangaben seriöser Produktanbieter sind stets im Labor ermittelte Werte. In der Praxis spielen seitliche Einstrahlungen und Reflexionen sowie Ausführungsunzulänglichkeiten eine bedeutende Rolle, so dass die Laborwerte in der Praxis meist nicht erreicht werden können.“

Messtechnisches Sanierungskonzept

Für eine EMF-Sanierung misst ein naturwissenschaftlich ausgebildeter Messtechniker im Vorfeld die Strahlung vor Ort und erstellt Sanierungsvorschläge. Um die Strahlenquelle genau zu lokalisieren, fixiert er provisorisch Abschirmmaterialien im Raum. Dann formuliert er ein Sanierungskonzept. Fragt ein Kunde nach qualitätsvollen und neutralen Messtechnikern, kann man den Verband deutscher Baubiologen VDB (www.vdb-baubiologen.de) und Wissenschaftsläden wie den Wissenschaftsladen Bonn (www.wilabonn.de) empfehlen.

Die Produktauswahl

Die erreichbare Dämpfung hängt vom gewählten Produkt ab und dem Ort des Einbaus. Ein Produkt zur Abschirmung von EMF wird nach gewünschter Schirmwirkung, Oberflächenstruktur, Materialeinsatz und den Kosten ausgewählt. Es gibt viele funktionierende Materialien: Wärmeschutzverglasungen, Aluminiumfensterrahmen, spezielle Mückengitter, Vorhänge, Platten, Folien und auch Putze und Farben. Auch nicht funktionierende Produkte werden angeboten, wie „Entstörgeräte“, „Harmoniser“ oder Elektronik-Chips. „Da gibt es die verrücktesten Dinge“, warnt Moldan, der seine Messungen dokumentiert hat. „Eine teure Flüssigkeit aus den USA etwa hat die Wirkung null.“ In der Grafik „Messungen der Hochfrequenzdämpfung“ hat er die Dämpfungen gebräuchlicher Produkte angegeben. Den hier genannten Kalk-Zement-Maschinenputz Faraday von Profi gibt es nur in Österreich. Der Lehmputz Lombardia (bis zu 14 mm stark) enthielt sehr viel Graphit, weshalb er vor Kurzem aus dem Programm genommen wurde.

Abschirmfarbe ist das günstigste Produkt. Ein Lehmputz kann gleichzeitig die Feuchtepufferung verbessern. Sind Trockenbauarbeiten vorgesehen, so gibt es auch dafür Produkte mit Schirmwirkung, wie die GK-Platte „Climafit Protekto“ von Saint-Gobain Rigips.

Geschirmt wird oft nur in Richtung der Quelle. Vorteil einer außen ausgeführten Abschirmung ist, dass sie keine Lücken hat. Innen können auch Einzelräume abgeschirmt werden. Es gibt aber Lücken bei einbindenden Bauteilen wie Innenwänden und Zwischendecken – ähnlich wie die Wärmebrücken bei einer Innendämmung. Wie dort, können auch bei einer Abschirmung die Flanken einbezogen werden.

Farben zur Abschirmung

Die Firma Auro bietet seit Kurzem mit „Safe Shield“ eine ökologische, elektrisch leitfähige Grundbeschichtung für alle gängigen Innenwandflächen an. Sie wird mit einer kurzflorigen Rolle zweilagig aufgebracht. Zwischen den Anstrichen sollten sechs Stunden liegen.

Die Firma Yshield produziert schon seit langem Abschirmfarben für unterschiedliche Bedürfnisse: eine universell einsetzbare Farbe (HSF54), eine für maximale Schirmung (MAX54), eine besonders harte (Pro54) und eine ohne Topfkonservierungsstoffe (HSF64) für Kunden, die sensibel auf solche reagieren. Schließlich gibt es noch ein Pulver (DRY54), das sehr lange gelagert werden kann und mit Wasser angemischt wird. Auch Caparol, Biologa Danell, Duralex und Ecos bieten Farben an.

Alle Abschirmfarben sollten nach dem Durchtrocknen aus optischen Gründen und zu ihrem Schutz mit ein bis zwei Lagen einer hellen Farbe überstrichen werden. In einer Mietwohnung, die i. d. R. im Originalzustand wieder übergeben werden muss, ist unter einer Abschirmfarbe auch eine „spaltbare Tapete“ als Zwischenschicht möglich. Ihr oberer Teil ist bei Auszug trocken von der Wand abziehbar, ihre untere, glatte Schicht bleibt kleben.

Abschirmender Lehmputz

Auch einen Lehmputz gibt es mit Abschirmfunktion. „Meno“ von der Firma Lesando enthält dazu Carbonfasern. Der insgesamt ca. zwei Millimeter starke Dünnschichtputz wird zweilagig aufgetragen, um die polarisierten Strahlen sicher zu dämpfen. Damit seine Carbonfasern beide Richtungen der Strahlen abschirmen, wird der Putz einmal längs und einmal quer mit einer Zahntraufel aufgekämmt.

Wichtige Nacharbeiten: Das Erden

Aus Personen- und Sachschutzgründen muss die elektrisch leitfähige Wand von einer Elektrofachkraft geerdet werden. Falls ein Kurzschluss entsteht, muss der Strom mit Sicherheit wegfließen. Deshalb sollte solch ein Raum auch mit einem FI-Schalter (Fehlerstrom Schutzschalter RCD) im Sicherungskasten ausgestattet sein. Nur bei wenigen alten Stromnetzen (TNC – Terra Neutral Combined) ist eine Erdung nicht möglich. Dann sollte eine andere Schirmung gewählt werden.

Weitere Fachbeiträge zum Thema:
www.malerblatt.de


Buchtipp

Peter Pauli und Dietrich Moldan: „Reduzierung hochfrequenter Strahlung im Bauwesen: Baustoffe und Abschirmmaterialien

Das Standardwerk im deutschsprachigen Raum zu Abschirmmaterialien im hochfrequenten Bereich mit eigenen Kapiteln zu Funksystemen, fachgerechter Erdung, Auflistung der Schirmwirkung von ca. 150 Produkten für Boden, Wand, Decke, Dach und Fenster.

Preis: 29 Euro

2015, 3. Auflage, Verlag des AnBUS e.V.

Bezugsquelle:

tinyurl.com/Buch-Moldan

Anzeige
Malerblatt Wissenstipp
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 1
Ausgabe
1.2022
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de