Startseite » Technik »

Im Einsatz

Technik
Im Einsatz

Ein Farbtonmesser ermöglicht die Farbmessung mit größtmöglichem Komfort. Foto: Brillux
Farbtonscanner bieten eine beeindruckende Messgenauigkeit und Funktionsvielfalt und sie bewähren sich in der täglichen Praxis.

Das Malerblatt verloste im März 2010 auf der Messe Farbe – Ausbau & Fassade fünf Farbtonscanner an die Maler Koos GmbH aus Abstatt, den Malerbetrieb Klaus Joessel aus Berlin, die Malerwerkstätte Scheuerle GmbH aus Herrenburg, den Malerbetrieb Schiffmann aus Pressath sowie den Malerbetrieb + Fachhandel Heuing e.K. aus Ibbenbüren. Das Malerblatt fragte bei den fünf Betrieben nach, ob sich ihre Erwartungen in die Farbmessgeräte erfüllt haben.

Ob für die professionelle Farbtonerkennung oder als Unterstützung in der Farbberatung: das Pablo Digital ist in der Praxis ein unverzichtbares Werkzeug geworden und bekommt von allen die Gesamtnote „gut“. „Das Gerät ist so einfach und simpel zu bedienen wie ein Handy. Die Messungen erfüllen unsere Erwartungen, ganz unabhängig davon, ob es sich um glatte, angestrichene oder strukturierte Oberflächen, Textilien oder mehrfarbige Proben handelt“, fasst Heiko Scheuerle von der Malerwerkstätte Scheuerle seine Erfahrungen zusammen. Klaus Joessel vom Malerbetrieb Joessel hat festgestellt, dass sich mit Pablo Digital sehr präzise, ganz besonders auf glatten, angestrichenen Oberflächen messen lässt.
Über das Internet lässt sich der Farbtonscanner zudem schnell mit aktueller Gerätesoftware und neuen Datenbanken versorgen. Ein wesentlicher Vorteil des Pablo Digital resultiert aus der speziell entwickelten Funktion „Spectrocodes“. Diese verschlüsselten Farbtoncodierungen decken zusätzlich den Farbraum zwischen den rund 6.000 Scala, RAL-Design und NCS Farbtönen und sind exklusiv auf Brillux Mischanlagen zu mischen. Wie kniffelig es sein kann, den richtigen Farbton zu finden, davon wusste Gisela Heuing vom Malerbetrieb und Fachhandel Heuing e.K. zu berichten: „Ein Kunde wünschte einen Farbton gemäß einer Tapetenvorlage. Eine Wand sollte in einem neonartigen Gelbton passend zu diesem Graffiti-Tapetenmuster gestrichen werden. Dieser sehr spezielle Gelbton kam nur in einer schmalen Linie in dem Tapetenmuster vor. Durch die kleine Blendenöffnung konnten wir den Streifen haargenau anvisieren und erhielten das passende Ergebnis.“
Zum Thema Fassade hat Heiko Scheuerle von der Malerwerkstätte Scheuerle GmbH eine Erfolgsstory erlebt: „Ein Kunde hatte uns beauftragt, eine Fassade exakt so zu streichen wie vorher. Wir ermittelten per Farbtonmessung den richtigen Farbton und legten an der Fassade eine Musterfläche zur Abnahme des Farbtones an. Drei Tage später rief der Architekt an und fragte, wann denn die Musterfläche angelegt würde. Er war mehr als überrascht, dass die Musterfläche bereits angelegt war und er absolut keinen Unterschied gesehen hatte.“
Mit seinen vielen Funktionen wie die Farbauswahl von bis zu vier gefundenen Farbtönen, die Suchfunktion nach ähnlichen Farbtönen und die Auswahlmöglichkeit von Farbharmonien überzeugt Pablo Digital bei allen befragten Anwendern. Sehr hilfreich findet Markus Volkery, vom Malerbetrieb Heuing, dass zu jedem Farbton immer auch farbtonbezogene Informationen „Basecode-Empfehlung“, „Hellbezugswert“, „Preisgruppe“ und die „Seitenangabe bei NSC-Tönen“ mit im Farbdisplay angezeigt werden. Birgit Schiffmann vom Malerbetrieb Schiffmann sieht einen großen Vorteil in der Zeitersparnis: „Das Gerät ist ideal, wenn ich nur eine kleine Stelle auszubessern habe oder wenn ich selbst einen Ton gemischt habe und von diesem eine kleine Menge nachmischen muss.“
Bei allem Positiven gab es einen Kritikpunkt, den zwei Betriebe anbrachten: Bei extremer Helligkeit hatte das Gerät Schwierigkeiten, überhaupt zu messen. Dietmar Weegen, Brillux Produktmanager, erklärt, wie sich dieses Problem vermeiden lässt: „Pablo Digital schließt glatte Messflächen vollständig ab und kompensiert grundsätzlich seitlich einfallendes Licht. Wird der Grenzwert durch Lichteinfall auf strukturierten Flächen überschritten, wird mit einer Fehlermeldung darauf hingewiesen. Es ist in diesem Fall hilfreich, den Messkopf seitlich mit der Hand abzuschirmen, wie man es beim Objektiv einer Kamera machen würde.“
In Kombination mit der Farbberatungssoftware Scala digital garantiert Pablo Digital ein perfektes Zusammenspiel bei der Farbplanung am Monitor. Die von Pablo Digital gefundenen Farbtöne aus Scala, RAL oder NCS können in der Software direkt verwendet werden, um sich die Farbwerte Lab, HLC, RGB oder CMYK am Monitor anzeigen zu lassen oder um Farbtonalternativen, Aufhellungsstufen und Farbharmonien auszuwählen.
Mehr Informationen zu Pablo Digital, Scala digital und dem Brillux Farbdesigner gibt es unter www.brillux.de oder unter www.brillux.de.
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 8
Ausgabe
8.2020
ABO
Anzeige
Produkt des Monats

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de