Startseite » Technik » Werkzeuge & Maschinen »

Grundregeln für das Airlessspritzen

Spritztechniktipp von Jürgen Linz
Grundregeln für das Airlessspritzen

A_JL_(2).jpg

Grundregel 1: Gleichmäßiger Abstand zum Objekt – ideal sind ca. 20 cm. Zu großer Abstand sorgt für unnötigen Spritznebel, zu geringer Abstand für Läufer.

Grundregel 2: Immer parallel zum Untergrund arbeiten. Sobald schräg gespritzt wird, entsteht unnötigerweise Spritznebel.

Grundregel 3: Eine konstante Arbeitsgeschwindigkeit ermöglicht eine gleichmäßige Schichtstärke.

Grundregel 4: Spritzen nach dem „Rahmenprinzip“: Zuerst die Ecken und Kanten, dann die Flächen. Dies gilt insbesondere bei Türzargen.

Grundregel 5: Kontrollieren Sie regelmäßig das Spritzbild der Düse. Mit zunehmender Abnutzung wird die Düse ausgeschliffen, die Spritzbreite verkleinert sich und es entstehen Streifen. Die Düse ist zu wechseln.

Grundregel 6: Bei jeder Arbeitsunterbrechung unbedingt die Pistole sichern und dann über das Entlastungsventil den Druck ablassen.

www.linz-service.de

Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 9
Ausgabe
9.2021
ABO
Anzeige

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de