Aufmerksamkeitsgewinn für das Malerhandwerk

Der Brillux Design Award wird 2019 zum ersten Mal vergeben. Seine Gewinner belohnt der internationale Wettbewerb mit Preisgeldern, imagefördernden Auszeichnungen und professioneller Vermarktungsunterstützung. Malermeister Franz Rebl, eines der vier Jurymitglieder, über seine Erwartungen an Wettbewerb und Einreichungen.

Fotos: Brillux

Herr Rebl, gut gestaltete farbige Architektur oder einfach nur bunt: Was macht für Sie den Unterschied aus?

Franz Rebl: Naturgemäß bin ich für viel Farbe. Doch es kommt immer darauf an, was man erreichen will. Bunt ist beliebig, farbig wirkt gezielt. Beispielsweise kann ein Firmengebäude, das Blicke und Aufmerksamkeit auf sich ziehen will, durchaus starke Farbakzente vertragen. Anders sieht es mit Innenstadt-Bauten oder historischen Objekten aus. Da sollten stilgerechte Farbigkeiten und die Berücksichtigung der Umgebung bei der Farbkomposition führen.

Sie gehören der Jury des ersten Brillux Design Awards an. Was reizt Sie an dieser Aufgabe?

Franz Rebl: Ich freue mich sehr darauf, viele neue Eindrücke und Ideen zu gewinnen. Besonders reizt mich aber die Aussicht, die Ansichten der anderen Jurykollegen kennenzulernen und damit ganz andere Blickwinkel einzunehmen.

Was ist für Sie das Besondere an diesem Wettbewerb, der sich aus dem Deutschen Fassadenpreis entwickelt hat?

Franz Rebl: Generell finde ich den Wettbewerb sehr wichtig für unser Handwerk. Er ist ein Podium, der die wertige Außendarstellung und das Image des Malerhandwerks fördert.

Der Award steht für Einreichungen aus allen Ländern der Welt offen. Was ist für Sie das Spannendste daran?

Franz Rebl: Ganz klar – der baukulturelle Austausch. Unterschiedliche Klimabedingungen und Bautraditionen bringen äußerst unterschiedliche Ansätze in der Fassaden- und Innenraumgestaltung hervor. Jeder kann hier vom anderen lernen. Hier erwarte ich mir besonders überraschende Erkenntnisse.

Nicht nur die besten Außen- und Innengestaltungen sollen eine Bühne bekommen. Die Förderung der fachlichen Zusammenarbeit von Handwerkern, Architekten und Bauherren ist ebenfalls erklärtes Ziel. Warum
ist dieser Austausch heute wichtig?

Franz Rebl: Die enge Zusammenarbeit zwischen Bauherr, Architekt und Malermeister bereits in der Planungsphase – und nicht erst, wenn das fertige Objekt nur noch schlussbeschichtet werden soll – schafft Synergien. Und nur so hat man meiner Meinung nach die Möglichkeit, etwas wirklich Großes zu schaffen.
Ein Beispiel dafür sind äußerst reizvolle Fassaden im Materialmix aus Glas, Holz, Putz und farbigem Finish. Wir als Maler können hier bereits im Entwurfsprozess unser Know-how zum Zusammenspiel von Farben und Materialien einbringen, Bauherren und Planer inspirieren und an einem außergewöhnlichen Ergebnis mitwirken.

Was ist Ihr persönliches Anliegen
als Jurymitglied? Wofür werden Sie sich besonders stark machen?

Franz Rebl: Am wichtigsten ist mir der Aufmerksamkeitsgewinn, den das Malerhandwerk durch diesen Wettbewerb erfahren wird. Deshalb freue ich mich auf herausragende Entwürfe, die zeigen, wie viel man mit Farbgestaltung bewegen und erreichen kann. Und das zeigt man am besten anhand von Einreichungen, die Besonderes wagen.

Was meinen Sie – wie profitiert man von der Auszeichnung durch einen renommierten Wettbewerb?

Franz Rebl: Persönlich ist ein Wettbewerbsgewinn eine große Ehre. Betrieblich hat er noch mehr Strahlkraft. Als Preisträger-Firma kann man sich abheben, auffallen und bei geschickter Vermarktung das Interesse von neuen Kunden wecken. Wer sichtbar wird mit einem preisgekrönten Referenzobjekt, der ist im Gespräch, über den reden die Menschen und nehmen ihn als außergewöhnlichen Malerbetrieb mit guten Ideen wahr. Und genau das führt sie meiner Erfahrung nach bei nächster Gelegenheit zu diesem Betrieb.

Weitere Informationen:
www.brillux.de/design-award


PraxisPlus

Jetzt heißt es schnell sein: Stichtag für die Teilnahme am Brillux Design Award ist der 31. Dezember 2018. Über die Wettbewerbskategorien, die Preise, den feierlichen Rahmen der Preisverleihung und vieles mehr infor-miert die Award-Website im Detail und bietet Zugang zur Online-Einreichung

www.brillux.de/design-award