Betrieb & Markt

Farbe digital messen

Buntstift 3D ist ein neues, mobiles Messgerät, das Farbtöne beim Namen nennt.

„Für Kunden, die schnell und flexibel Farbtöne bestimmen möchten, ist Buntstift 3D eine handliche und kostengünstige Alternative zu hochpreisigen Farbmessgeräten“, erklärt die Junior Produktmanagerin ColorExpress, Kathy Kabel von Caparol, die in einem Malerblatt-Interview gemeinsam mit Corinna Schuchmann, Caparol FarbDesignStudio, und Jacques Brouwers, Verkaufsdirektor X-Rite, die digitale Beratungskompetenz erläutert, mit der jeder Maler punkten kann, der den Buntstift 3 D einsetzt.

Frau Kabel, als Spezialist für Farben und Lacke bietet Caparol mit Buntstift 3D ein neues Farbmessgerät an. Was ist das Besondere an diesem Gerät?
Kathy Kabel: Als Ansprechpartner der Servicemarke ColorExpress bei Caparol sind wir rund um die „bunte Farbwelt“ zuständig. Wir sind deshalb daran interessiert, unseren Kunden ein Tool zur kompetenten Farbtonberatung an die Hand zu geben. Wer einen Farbton identifizieren möchte, dem ist mit dem Buntstift 3D schnell und effizient geholfen: Mit dem Buntstift 3D misst der Maler den zunächst unbekannten Farbton. Das Gerät benennt diesen dann mit dem Namen aus Caparol-, RAL- oder NCS- Kollektionen. Direkt im Anschluss kann dieser Farbton an der ColorExpress-Anlage getönt werden.
Das System ist ein Gerät, das auf Technologie von X-Rite basiert. Warum haben Sie sich für diesen Hersteller entschieden? Kathy Kabel: Der Hersteller X-Rite hat, mit Caparol als Premiumpartner, den Buntstift der 1. Generation bereits 2007 als Neuheit im Markt eingeführt. Das erfolgreiche Konzept der elektronischen Farbtonsuche wird mit dem Buntstift 3D fortgeführt. X-Rite ist für uns ein idealer Partner zur Realisierung einer marktgerechten Weiterentwicklung. Die durch unsere Kunden gewonnenen Erkenntnisse, Wünsche und Anregungen konnten direkt bei der Entwicklung umgesetzt werden. Die 2. Generation des Buntstifts bringt nochmals Optimierung im Bereich der Messtechnik und erweiterte Anwendungen.
Herr Brouwers, wieso haben Sie Caparol als einen Premiumpartner für diese Weiterentwicklung angesprochen?
Jacques Brouwers: Für X-Rite ist Caparol einer der wichtigsten Partner. Wir verzeichnen hervorragende Geschäftsergebnisse in den Gebieten, in denen Caparol tätig ist, eine Tatsache, die unsere erfolgreiche OEM-Partnerschaft auszeichnet.
Wie integrieren Sie das Gerät in Ihrer Markenpolitik? Kathy Kabel: Caparol steht für hohe Produktqualität, Innovationen und zuverlässigen Service. Als Servicemarke ColorExpress stellen wir Töntechnologie, Messtechnik und Service rund um das Thema Farbe zur Verfügung. Hochwertige Produkte werden auf ColorExpress-Mischmaschinen abgetönt. Wir bieten dem Maler Farbmessgeräte wie den Buntstift 3D an, damit seine Beratungskompetenz bei seinem Kunden gesteigert wird. Ein sicherer Auftritt für den Maler: einfach und schnell mit großer Wirkung!
Was genau ist der Vorteil dieses neuen Messgerätes gegenüber den bisherigen Systemen? Kathy Kabel: Der neue Buntstift 3D bietet zusätzliche Sicherheit und erweiterte Flexibilität: Der Anwender sieht vorher, was er misst: Anhand eines digitalen Displays kann man verschiedene Radien (2, 4, 8 mm) einstellen und somit die zu messende Fläche eingrenzen. Bei mehrfarbigen Untergründen, wie z. B. bei Stoffen oder Logos, können bis zu 4 verschiedene Farbtöne gleichzeitig identifiziert werden. Zusätzlich sind andere Funktionen vorhanden: ein erweiterter Speicher für 100 Messungen, jede Messung kann mit Text und Sprachinformationen versehen werden. Farbtonharmonien zum gemessenen Farbton werden bei Bedarf angezeigt. Via Internet werden die Kollektionen ständig aktualisiert oder erweitert. Alles in allem ein rundes Paket auf dem neuesten Stand der Technik.
Kann das System mit verschiedenen Softwareanwendungen der Anwender kommunizieren? Kathy Kabel: In der Tat, wir haben hier eine Art „Komplettpaket“ anzubieten: Neue Kollekti-onen können kostenlos via Update eingespielt werden. Ein gemessener Farbton kann in der Caparol-Gestaltungssoftware Spectrum 4.0 abgespeichert werden. Der Anwender kann also das Objekt virtuell gleich „im richtigen Farbton“ gestalten und auf sich wirken lassen.
Frau Schuchmann, Sie sind Expertin für Farbplanung und Farbdesign, glauben Sie, dass die digitale Farbplanung in Zukunft an Stellenwert gewinnt?
Corinna Schuchmann: Digitale Farbplanung gibt dem Kunden die Möglichkeit, sich, bevor die Farbe ans Objekt gebracht wurde, das Gesamtbild einer Gestaltung vorzustellen und unterschiedliche Farbentwürfe zu vergleichen. Sie ermöglicht unseren Kunden, Ideen schnell zu visualisieren und Sicherheit bei der Farbtonentscheidung zu haben. Endkunden treten also zunehmend an Maler heran und erwarten nicht nur eine zuverlässige Produkt-, sondern auch eine professionelle Farbtonberatung. Wir bemerken daher einen deutlichen Anstieg der Nachfrage für digitale Entwurfsgestaltung in Kundengesprächen. Das zeigt sich auch darin, dass wir im Jahr gerne über 50 Schulungen und mehr im Bereich digitale Visualisierung anbieten.
Werden Sie weitere Farb-Planungs- und -Management-Lösungen für Ihre Kunden anbieten? Corinna Schuchmann: Bei der digitalen Entwurfsgestaltung durch eine Visualisierungs-software wie Spectrum von Caparol, und bei der Beurteilung von digitalen oder gedruckten Farbentwürfen, spielt die Farbtreue zum Originalfarbton (z.B. aus einer Farbtonkollektion) eine wichtige Rolle. Oft besteht jedoch aufgrund unterschiedlicher Ausgabemedien wie Monitor, Drucker oder Beamer das Problem, dass dargestellte Farbtöne nicht dem Originalfarbton entsprechen, also farbverschoben wahrgenommen werden. Eine sichere und professionelle Beratung wird dadurch erschwert. Wir bieten deshalb ein weiteres Produkt aus dem Hause X-Rite, den ColorMunki-Photo, an. Dieses Gerät ermöglicht unseren Kunden, für jeden Monitor wie auch jeden Drucker und das jeweilige verwendete Papier ein Farbprofil zu erstellen – die Farbtöne werden somit auf das jeweilige Ausgabegerät abgestimmt. Dadurch können ungeliebte Farbverschiebungen zum Originalfarbton auf ein Minimum reduziert werden und ein eingelesener Farbton, z. B. durch einen Buntstift 3D oder den ColorMunki, korrekt dargestellt werden. Unsere Kunden, die mit der Visualisierungssoftware „Spectrum 4.0“ arbeiten, sind begeistert, dass es nun eine Lösung zu dieser Problematik gibt. Mit dem ColorMunki-Photo unterstützen wir also unsere Kunden bei der optimalen Beratung ihrer Kunden.
Frau Kabel, für welche Zielgruppe ist diese Farbmesslösung konzipiert?
Kathy Kabel: Vorrangig ist die Hauptzielgruppe wohl der Maler und der Facheinzelhandel, denn aufwendiges Suchen in einer Farbtonkollektion entfällt und der identifizierte Farbton kann direkt an der ColorExpress-Abtönstation gemischt werden. Aber auch Architekten, Designer oder Künstler lassen sich ebenfalls von Buntstift 3D begeistern.
Seit wann haben Sie Buntstift 3D im Programm, welches Feedback haben Sie bereits erhalten? Kathy Kabel: Der neue Buntstift 3D wurde zur Messe Farbe – Ausbau & Fassade 2010 eingeführt. Das Feedback: die Maler sind begeistert von der Optimierung des Gerätes. Die „Neueinsteiger“ in diesem Bereich sind fasziniert von der einfachen Bedienung und lassen sich schnell vom „Messfieber“ anstecken.
Wie hoch ist die Nachfrage nach einer Farbmesslösung wie Buntstift 3D?
Kathy Kabel: Die Nachfrage steigt stetig. In der heutigen Zeit ist man daran gewöhnt, einfache und preisgünstige digitale Geräte zu nutzen, die ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten. Der professionelle, moderne Maler nutzt zunehmend solche Beratungstools – und da bietet es sich doch an, ein „Komplett-Paket“ von Caparol zu nutzen, oder?

praxisplus
Informationen zum neuen Farbton-Messgerät:
Caparol Farben Lacke Bautenschutz
Tel.: (06154) 71-0
X-Rite Deutschland
Tel.: (06102) 7957-0, Fax: -57

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 6
Ausgabe
6.2019

ABO

Anzeige

Malerblatt Wissenstipp

Alles über Wärmedämmung


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de