Fotolia_169039944_L.jpg
Foto: Fotolia/vege

Von Null auf Website

Die betriebliche Website ist in die Jahre gekommen und braucht eine angemessene Wiederbelebung? Oder steht der Start mit der ersten eigenen Internetseite gerade bevor? In beiden Fällen lohnt es, den aktuellen Stand der Technik und Web-Ästhetik in groben Zügen zu kennen. Ein ganz pragmatisches Update!

David Recker

Was tun 90 Prozent der Menschen, die einen Handwerker benötigen? Sie suchen ihn sich – und zwar im Internet. Wo informieren sich junge Ausbildungs- und Arbeitssuchende über den Betrieb, bei dem sie sich bewerben möchten? Natürlich auch zuallererst im Web. Eine eigene Website kann daher längst als Pflichtprogramm für alle gelten, die Wert auf neue Kunden legen und von potenziellen neuen Mitarbeitern nicht von vornherein aussortiert werden wollen. Mit der reinen Präsenz via Online-Visitenkarte ist es jedoch nicht getan. Ob sich ein Interessent oder zukünftiger Mitarbeiter für den Betrieb begeistert, hängt von weiteren Faktoren ab. Von der Qualität und der Optik der Seite. Von ihren Inhalten. Von ihrer Professionalität und Auffindbarkeit im Netz, um nur einige der wichtigsten Faktoren zu nennen. Weil im Internet nur eines beständig ist – die Veränderung –, ändern sich die Vorgaben an Technik, Gestaltung und Suchmaschinenlesbarkeit von Websites in kurzen Intervallen. Worauf Sie derzeit achten sollten, wenn Sie Ihre bestehende Internetseite aktualisieren oder eine neue aufbauen wollen, lesen Sie hier – kurz und verständlich zusammengefasst.

Die sieben wichtigsten Punkte

Eine betriebliche Internetseite, die Kontakte, Aufträge und Sympathien erzeugen soll, muss sich diesen Fragen stellen:

1. Bin ich sichtbar?

Klar ist Ihre Website sichtbar, sobald Sie deren Adresse im Browser eingeben. Doch hier ist eine andere Art der Sichtbarkeit gemeint. Was machen Interessenten oder auch potenzielle Mitarbeiter, wenn sie im Netz nach einem Malerbetrieb wie Ihrem suchen? Sie geben Stichwörter in einer Suchmaschine ein. Nur wenn die Suchmaschine befindet, dass die Anfrage des Nutzers mit Ihrem Internetangebot zusammenpassen könnte, erscheinen Sie in der Ergebnisliste – je nach Grad der Übereinstimmung weiter oben oder unten. Erst dann werden Sie also wirklich sichtbar. Das Werkzeug, mit dem Webspezialisten diese extrem wichtige Sichtbarkeit herstellen, heißt Suchmaschinenoptimierung. Mit Maßnahmen wie Schlüsselwörtern, einem bestimmten inhaltlichen Aufbau und Promotionsmöglichkeiten kann die Platzierung in der Suchmaschinen-Ergebnisliste deutlich verbessert werden. Suchmaschinenoptimierung ist ein Spezialgebiet, das in die Hände von Experten gehört und ganz am Anfang Ihrer Website-Planung stehen sollte.

2. Bin ich attraktiv?

Ja, hier sind tatsächlich zunächst einmal Äußerlichkeiten gemeint. Rein optisch geht der Trend bei Websites zu „weniger ist mehr“. Ein bildbetontes Layout, übersichtlich gestaltete Texte in einem Grafikdesign, das nicht zu sehr mit Reizen überflutet, wird als angenehm empfunden. Völlig „out“ sind wilde Animationen. Dabei gilt mehr denn je – die visuelle Qualität muss professionell sein. Sieht der verwöhnte Nutzer von heute unscharfe, schlecht aufgelöste Fotos, geht der Daumen nach unten. Übrigens auch, wenn sich die Website auf dem Handy oder Tablet nicht auf die Bildschirmgröße angepasst präsentiert (weil das Layout nicht im aktuellen „Responsive Design“ aufgebaut worden ist). Unterm Strich viel schlimmer: Diese optischen Qualitätsmängel werden direkt auf die Arbeit des Betriebs übertragen. Eine wirklich überzeugende Optik dagegen gewinnt Sympathien und schafft Vertrauen rein über das gute Gefühl, das der Nutzer aus der Gestaltung ableitet.

3. Bin ich gut am Start?

Die Startseite einer Website ist doppelt wichtig – für den ersten guten Eindruck des Nutzers und für die Suchmaschine. Die Startseite muss den Nutzer an den Haken nehmen und den Ungeduldigen davon überzeugen, auch die nächsten Seiten zu klicken. Das gelingt nur, wenn Sie sein Interesse mit interessanten Bildern und Informationen fesseln und ihm sofort einen Überblick darüber geben, was ihr Betrieb macht und ihn auszeichnet. Hier sind also einige Worte mehr nötig als nur ein „Herzlich willkommen bei Maler Mustermann“. Womit wir bei den zweiten Interessenten für Ihre Startseite wären – den Suchmaschinen. Die inhaltliche Qualität der Startseite wird nämlich von Google & Co. im Vergleich mit den Folgeseiten am höchsten bewertet. Geben Sie auf der ersten Seite also richtig Gas.

4. Bin ich sortiert?

Eine weitere doppelt wirkungsvolle Qualität Ihrer Website ist eine schlüssige, übersichtliche Strukturierung. Sie macht es dem Nutzer leicht, auf Ihrer Seite zu navigieren und das zu finden, wofür er sich interessiert. So erhöhen Sie die Verweildauer Ihrer Besucher – extrem wichtig für den Aufbau einer (virtuellen) Beziehung, aus der bald eine echte werden kann. Auch Suchmaschinen schätzen eine klare Website-Struktur mit nicht zu vielen Unterebenen. Dann ist die Chance am größten, dass sie die gesamte Website absuchen und in ihren Katalog aufnehmen. Dagegen verlassen die Suchmaschine eine Website ganz schnell, wenn ihnen die angebotenen Navigationspfade zu kompliziert und verworren werden.

5. Bin ich gehaltvoll?

Eigentlich klar: Langweilige oder gar schlechte Fotos, lieblose oder schon zu oft an anderer Stelle gelesene Texte der Preisklasse „Wir sind ein solider Familienbetrieb, deren höchstes Ziel die Zufriedenheit unserer Kunden ist“ oder Aufsätze in Fachchinesisch halten keinen Besucher lange auf einer Website. Treffende, originelle, interessante Inhalte dagegen schon. Übrigens schauen hier Google & Freunde neuerdings ebenfalls interessiert hin: Wird z. B. ein Text als ziemlich einzigartig im weltweiten Netz befunden, gibt das Bonuspunkte in der Bewertung für einen besseren Platz auf der Ergebnisliste.

6. Bin ich up to date?

Eine Website, auf der sich monate- bis jahrelang nichts Neues tut, verliert ebenfalls auf zwei Fronten. Bestehende Kunden, die ja durchaus auch Zielgruppe einer betrieblichen Website sind, werden einfach nicht mehr vorbeischauen. Das vergibt die Chance, sie (auch) über das Online-Medium zu binden. Und sicher ahnen Sie schon, was jetzt kommt: Ja, auch Suchmaschinen zeigen sich ob mangelnder Aktualität einer Website verschnupft und geben entsprechend Minuspunkte. Entgegenwirken kann man recht einfach mit regelmäßig aktualisierten Nachrichten- oder Blogbeiträgen auf der eigenen Website – oder auch Ihren Stellenanzeigen, die Sie unbedingt hier platzieren sollten.

7. Bin ich kommunikativ?

Eine extrem wesentliche Frage! Ihre Website sollte es dem Nutzer ganz leicht machen, mit Ihnen im echten Leben ins Gespräch zu kommen. Deshalb gehören Ihre vollständigen Kontaktdaten gut sichtbar auf jede einzelne Seite Ihres Internet-Auftritts. Kommunikation ist aber auch Interaktion auf Onlineebene. Aktivieren Sie Ihre Kunden beispielsweise mit einem Blog inklusive Kommentarfunktion. Auch Onlineaktionen und -gewinnspiele und interaktive Angebote wie Farbgestaltungsprogramme für Räume und Fassaden zählen dazu.

Minimaler Aufwand

Zugegeben – im Normalfall ist der Aufbau und die Pflege einer betrieblichen Website eine lohnende, doch auch stattliche Aufgabe. In eigener Verantwortung kann sie deutlich das Zeit- und Finanzbudget von Betrieben belasten. Doch es gibt für Malerbetriebe eine Alternative. Brillux öffnet mit dem Angebot WebSet einen kostengünstigen ersten oder neuen Weg ins Netz. Erstellung oder Umzug einer Website, das gesamte Webdesign mit allen Inhalten und Funktionen, die Suchmaschinenoptimierung und die Betreuung der Website können hier in verschiedenen Paketen gebucht werden. Mit dem Ergebnis, dass die eigene Website zeitgemäß, professionell und auf aktuellstem Stand Kontakte knüpft, ohne dass man als Betriebsinhaber vom Tagesgeschäft abgehalten wird.

Mehr Informationen zum Brillux- WebSet gibt es online auf www.brillux.de/webset. Außerdem bietet die Brillux Akademie ein aufschlussreiches Seminar zum Thema: „Von Null auf Website“ (https://www.brillux.de/von-null-auf-website), vertieft Online-Wissen für alle, die es relevant und praktisch mögen.


praxisplus

Brillux KundenClub

David Recker

Postfach 1640

48005 Münster

Tel. (0251) 7188-759
Fax (0251) 7188-52660

info@brillux-kundenclub.de

www.brillux.de/kundenclub