Nierhaus_Knierolli_GV6A0701.jpg
Mit Tragegriff und innen liegender Wanne für Kleinteile kann das Ergopad herausgenommen und für sich alleine auf dem Boden genutzt werden.
Foto:Nierhaus
Knierolli

Zum Niederknien

Mit dem neuen Knierolli der Marke „Wohltat“ von Nierhaus bewegt sich der Maler rollend in alle Richtungen. Das vermeintliche „Brett auf Rollen“ ist eine Stahlblechkonstruktion mit vertiefter Kissenwanne und eingelegtem Softkissen von 420 Millimetern Länge und 255 Millimetern Breite. Das Standardkissen mit 35 Millimetern Stärke aus festem Schaumstoff bietet Platz, um sich komfortabel hinzuknien. Zusammen mit Knieschonern als Ergänzung ergibt sich eine Arbeitshöhe, die die Waden spürbar entlasten und die Füße sich in einem angenehmen Winkel setzen und ruhen lassen soll. Das Arbeiten am Boden ist somit schonender und leichter. Dazu bringt der Hersteller als Zubehör ein anatomisches Kniekissen heraus, das Ergopad. Mit seinen „Kniemulden“ als Ausformungen ist das Knien komfortabler, da die Mulden auf die Besonderheiten des linken und rechten Knies abgestimmt sind.

Nierhaus

www.nierhaus-knieschoner.de