Farbtöne bilden das Gestaltungskonzept des Hauses ab

Architekturikone E.1027: Farben für die Sinne

Mit E.1027 schuf die Designerin Eileen Gray eine Architekturikone. Nun stellte das Unternehmen kt.color eine neue Farbkollektion vor, die auf der Grundlage der Farbbefunde des Hauses am Meer beruht.

Autorin: Carola Neydenbock

Wenn ein Gebäude eine Geschichte erzählen könnte, dann hätte dieses viel zu sagen: E.1027. Eileen Gray, geboren in Irland, studierte Kunst in Paris und lernte dort den rumänischen Architekten Jean Badovici kennen und lieben. An der Küste von Roquebrune-Cap-Martin in Frankreich bauten sich die beiden im Jahr 1929 mit E.1027 ihr eigenes Reich. Aus den Buchstaben der Namen Eileen Gray und Jean Badovici setzt sich die Bezeichnung zusammen: E. für Eileen, 10 für J, 2 für B, 7 für G.

Der Innenraum des Hauses ist sorgfältig geplant: Die einzelnen Räume sind so angeordnet, dass sich die Bewohner zu jeder Zeit zurückziehen können. Auch die Inneneinrichtung entwarf Gray vor allem selbst, so hat auch der heutige Designklassiker „Adjustable table E.1027“ dort seine Wurzeln. Der Architekt und Designer Le Corbusier war ein guter Freund Eileen Grays und siedelte sich ab 1949 in der Nähe der Villa an. Hier baute er 1952 eine Holzhütte, die unter dem Namen „Le Cabanon“ bekannt ist. In der Abwesenheit Grays malte der Architekt, ohne ihre Zustimmung, acht Murials an die Innen- und Außenwände. Gray war mit den teils sehr farbigen Wandgemälden gar nicht einverstanden – sie besuchte ihr Haus nie wieder. Die Aktualität von E.1027 hingegen blieb: Die Villa war ihrer Zeit voraus und zieht bis heute Architekturinteressierte aus aller Welt an. In den vergangenen Jahren wurde das Haus am Meer aufwendig restauriert. Der Schweizer Farbhersteller kt.color war daran beteiligt, die originalen Farbtöne der Villa aufzuspüren.

Auf Spurensuche

Als Ergebnis der Spurensuche stellte das Unternehmen in seiner Zweigniederlassung in Kirchentellinsfurt vor Kurzem eine neue Farbkollektion vor. Die Farbkarte E.1027 enthält zwölf Farbtöne, die nach Befunden des Restauratorenteams entwickelt wurden. Das heißt, die Farben wurden nicht, wie nach allgemeiner Praxis üblich, anhand eines Farbfächers nachempfunden, sondern die Farbschichten wurden mit dem Mikroskop untersucht und einzeln angemischt. Das Besondere: Der Hersteller rezeptierte das Material ganz nahe am Original mit Pigmenten, Körnungsgröße, Bindemittel und ähnlicher Haptik. Im hauseigenen Workshop präsentierte die Gründerin und Geschäftsführerin von kt.color, Katrin Trautwein, die neue Palette basierend auf Emulsionsfarbe.

Farben im Bezug zur Landschaft

Mit Namen wie „Eileens Gray“ und „Terre de Sienne brûlée“ bilden die Farbtöne das Gestaltungskonzept des Hauses ab: Nach Katrin Trautwein hatten alle an E.1027 eingesetzten Farben stets einen hohen Landschaftsbezug. „Eileen Gray holte die Farben vom Außen- in den Innenraum“, so die promovierte Chemikerin. „In der Kombination der Farbtöne untereinander wird der Wert der Farbe gesteigert.“ Den Farbton „Eileens Gray“ fand das Team beispielsweise im Essbereich und im Salon des Schlafzimmers. In den Schränken der Villa sichteten sie „Terre de Sienne brûlée“, eine trockene, rote Farbe, die an den Erdboden des Grundstücksgartens erinnert. Wie bei anderen Ikonen der klassischen Moderne haben künstliche Pigmente und grelle Anstriche das ursprüngliche Erscheinungsbild von E.1027 verändert. Wechselnde Eigentümer hatten die zur Bauzeit vorherrschenden Farben überstrichen – fehlerhafte Restaurierungsmaßnahmen taten ihr Übriges. Zuletzt wurde die Fassade in klinischem Weiß gestaltet. Als Erstfassung stellten sie Experten von kt.color Spuren einer hellen, leuchtenden Kalkfarbe fest. „Blanc de Pussigny“ aus der Hersteller-Kollektion ist das Pendant dazu.

Gray starb 1976 in Paris. Wie es ist, in ihrem Vermächtnis E.1027 zu wandeln, lässt sich jetzt mit diesen zwölf „Farben für die Sinne“ nachempfinden.

Weitere Informationen:
www.ktcolor.ch


PraxisPlus

kt.color baut das Netzwerk von „Meister der Farben“ in Deutschland aus. Der Vertrieb soll zukünftig nur noch über diese qualifizierten Maler laufen. Die „Meister der Farben“ erhalten
unter anderem attraktive Konditionen auf Farben, Putze und Musterkollektionen, einen Webauftritt auf der Herstellerseite sowie professionelle Unterstützung bei der Erstellung von Farbkonzepten.

Interessenten melden sich unter: meisterderfarben@ktcolor.ch


Katrin Trautwein, Geschäftsführerin von kt.color

Eileen Gray wählte für E.1027 Farben,
die die umgebende Landschaft aufgreifen