Maler machen Möbel

Oft entsteht eine gute Geschäftsidee aus Zufall. So war es auch im Fall des Bocholter Unternehmens Frescolori. Neben fugenlosen Oberflächen für Wand, Boden und Decke wird seit Kurzem auch eine Tischkollektion in verschiedenen Steinoptiken angeboten. Wie es dazu kam, lesen Sie hier.

Autor: Andreas Ehrfeld | Fotos: Frescolori

Für das, im wahrsten Sinne des Wortes „Erfolgsrezept“, wurde der Grundstein schon vor einigen Jahren gelegt. Frank Ewering, Geschäftsführer von Frescolori, erinnert sich an die ersten kleinen Schritte: „ Ich habe mich innerhalb meiner Ausbildung mit der Freskotechnik beschäftigt, und dabei für die zerbrechlichen Fresken einen Kalk-Marmorputz entwickelt, der relativ robust war.“ Diese Mischung, deren Basis Carrara-Marmor und Kalk ist, ist heute noch Grundlage vieler Wandgestaltungsvariationen. Die Grundmischung wird nach wie vor im Haus in Bocholt gemacht, neben dem Geschäftsführer kennt nur noch sein Sohn Maximilian die genaue Zusammensetzung.

Möbelunikate

Seit kurzem kommt die kreative Oberflächentechnik nicht mehr „nur“ an Wänden, Böden und Decken zum Einsatz, sondern veredelt auch Tischplatten. „Wir haben auf Messen häufiger auch mal Möbel gespachtelt, das hat ein großer Anbieter von exklusiven Mietmöbeln gesehen und kam auf uns zu“, erinnert sich Geschäftsführer Frank Ewering. „Jedes dieser 3000 Möbelstücke, das wir für diesen Anbieter hergestellt haben, ist ein Unikat, nie sind die Strukturen bei zwei Tischen identisch.“ Auf diese Mietmöbel wiederum wurde ein Beirat von WK-Wohnen mit Sitz in Rheda-Wiedenbrück aufmerksam. „Was wir gemeinsam mit dem Möbelhersteller betreiben, ist klassisches Crosselling (der Verkauf von sich ergänzenden Produkten), das ich so in dieser Form noch nie gesehen habe“, freut sich Ewering. Damit soll erreicht werden, dass bei den Kunden von WK-Wohnen Produkte und Leistungen der eigenen Produktpalette platziert werden und umgekehrt. Die dabei gesammelten Erfahrungen kamen Ewering bei der Entwicklung von neuartigen Wandpaneelen zugute. „Aber wir haben auch noch lange viel getüftelt und ausprobiert.“

Wandpaneele

Entstanden ist ein flexibel einzusetzendes Steck- und Montagesystem. Dieses wird bei Bedarf auf Maß vorgefertigt und inklusive Aufbauanleitung an die Möbelmonteure der Partner ausgeliefert. Vor Ort können damit Rückwände für Boxspringbetten ebenso konstruiert werden wie Wohnwände. Herausfordernd ist laut Ewering die Ausarbeitung natürlich wirkender Flächen und Kanten. Diese erinnern eher an ein Produkt aus dem Steinbruch als an eines aus einer Schreinerwerkstatt. Zum Einsatz kommt bei den Paneelen der eingangs schon erwähnte Carrara-Marmor, der in verschiedene Körnungen zermahlen und zu einer selbst aushärtenden Spachtelmasse veredelt wird.

Die Wandpaneele lassen sich mit einem nicht sichtbaren Lautsprecher-System ausgestatten. So wird die Rückwand von Bett oder Wohnwand zum Klangkörper.

Um die Frescolori-Oberflächentechnik an die Wände bringen zu dürfen, müssen interessierte Maler eine Schulung absolvieren. Jeden Monat findet ein Training am Stammsitz in Bocholt statt.

Weitere Fotos:
www.malerblatt.de


Kontakt

Frescolori

Ferdinand-Braun-Straße 2

D-46399 Bocholt

Telefon: 02871/234776-0

Fax: 02871/234776900

E-Mail: info@frescolori.com

www.frescolori.de


Jedes Möbelstück
ist ein Unikat,
nie sind die Strukturen bei zwei Tischen
identisch