Startseite » Themen » Farbe & Inspiration »

Graffiti-Ausstellung: Tags, Throw-ups und Pieces

Graffiti-Ausstellung
Tags, Throw-ups und Pieces

Die Sonderausstellung im Nürtinger Stadtmuseum „Graffiti – von New York nach Nürtingen“ taucht ein in die Geschichte des bunten Sprayens und zeichnet ihren Weg von den Anfängen bis in die Gegenwart nach.

Autorin | Fotos: Larissa Sailer

Tags, Throw-ups und Pieces sammeln sich auf Stromkästen, in Bahnunterführungen und auf Zügen. Sie mischen sich unter Aufkleber, Werbeschilder und gekritzelte Liebesbekundungen. Sie tauchen unvermutet und illegal auf – genauso können sie als legale Aufträge gut bezahlt werden.

Eine Sonderausstellung gibt Einblicke und dokumentiert die Entstehung der Straßenkunst. Die Ausstellung zeigt verschiedene Werke junger Künstler und taucht ein in die Geschichte der Graffiti-Szene.

Anfang der 1960er Jahre in Philadelphia und New York: viele Jugendliche kritzeln ihre Spitznamen an die Wände der Städte. Mit Einführung der Sprühdosen, verselbstständigen sich diese Schriftzüge. Den immer aufwendigeren Buchstaben wurden Hintergründe, Figuren, Widmungen und Sprüche ergänzt. Hinzu kommt ein neues Ziel: die Außenwände der nachts geparkten Züge, die dann tagsüber durch die Städte fahren.

Der Weg zum Graffiti

Mit zunehmendem Aufwand beginnen die Künstler in gemeinsamen Crews zu malen. Zudem ernten die Künstler immer mehr Ruhm, ungeachtet der Herkunft, des sozialen Status oder Alters. Schnell hat sich eine eigene Kultur entwickelt, die ebenso vielfältig wie widersprüchlich und bis heute allgegenwärtig ist.

Bis zum 18. September 2022 ist die Ausstellung noch geöffnet.

Eine Bildergalerie finden Sie auf:
www.malerblatt.de


PraxisPlus

Mehr zu der Ausstellung:

www.stadtmuseum-nuertingen.de

Anzeige
Malerblatt Wissenstipp
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 9
Ausgabe
9.2022
ABO
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de