Total von der Rolle

Tapeten erleben ein Comeback und überzeugen mit Designs, die fast alle Sinne ansprechen. Für das neue Jahr präsentieren wir das breite Spektrum an tollen Motiven und besonderen Strukturen.

Tapeten waren lange Zeit verschrien als altbacken, unmodern und zu aufwendig bei der Verarbeitung. Dabei sind die Möglichkeiten vielfältig, bieten flexible Gestaltungsmöglichkeiten. Neuer Geschmack? Kein Problem: alte Tapete runter, neue Tapete drauf – fertig.

Optische Täuschung

Fototapeten in 3-D-Optik sorgen für ein echtes Highlight und optische Tiefe im Wohnraum. Mit modernen Grafikdesigns, reduzierten Farben und innovativen Mustern wird die Wand gekonnt in Szene gesetzt und zum Eyecatcher im Raumkonzept. Durch Formen und Farben lassen sich Raumbilder in 3-D-Optik erschaffen – es entsteht der Eindruck eines „Raumes im Raum“ an der Wand. Schwarz-, Weiß- und Grautöne sorgen für einen Licht-Schatten-Effekt, der durch die geometrischen Formen zu einem Raumbild geformt wird. So entsteht durch die 3-D-Fototapeten ein plastischer Eindruck auf mehreren Bildebenen im Wohnraum .

Geometrische Formen eigenen sich hervorragend, um einen 3-D-Effekt an die Wand zu zaubern. Quadratische Würfel, sechseckige Waben oder futuristische Cyberlinien in Matrix-Optik erwecken den Eindruck eines bewegten Wandbilds mit Tiefeneffekt, der auch kleine Räume optisch größer wirken lässt (Foto Komar).

Ganz oberflächlich

Alles wird digital – das sorgt auch bei der Innenraumgestaltung für neue Möglichkeiten. Das Stichwort heißt Digitaldruck. Mit gestochen scharfen Fototapeten lassen sich Räume in besondere Bereiche verwandeln. Fotorealistische Motive von Skylines und Städteansichten sind beliebte Klassiker im Bereich der Wandgestaltung mit Fototapeten.

Angesagt sind auch realistische Strukturen und natürliche Oberflächen wie Beton, Fliesen, Holz oder Marmor (Foto Komar). Hinzu kommen florale Motive, die von der exotischen Atmosphäre des tropischen Dschungels bis hin zu überdimensionalen Blumengraßflächen reichen. Mit den unterschiedlichen Stilen lassen sich ganz verschiedene Atmosphären kreieren: vom Industrial-Look über urbanen Flair hin zum gemütlichen Vintage-Stil, der vergangenen Jahrzehnte zitiert. (Foto Glamora)

Zum Angucken und Anfassen

Überstreichbare Vliestapeten gelten als flexible Lösung für die zeitgemäße Gestaltung von Innenräumen in Wohngebäuden, Büros, Geschäften und öffentlichen Einrichtungen.

Spezielle Strukturen und innovative Beschichtungen erzeugen auch hier aufregende Farb- und 3-D-Effekte und laden zur kreativen Gestaltung anspruchsvoller Interieurs ein. Dafür werden Vliesträger zum Beispiel mit speziellem Granulat bestreut. Das Ergebnis ist ein feiner 3-D-Effekt mit angenehmer Haptik und interessanten Farbeffekten bei seitlich einfallendem Licht (Foto A.S. Création).

Greifbar im wörtlichen Sinne wird die dritte Dimension auch durch Schmuckelemente auf der Tapete. Designer Luigi Colani hat für die Kollektion „Legend„ der Marburger Tapetenfabrik kleine Perlen, den Colani-Tropfen, als Eyecatcher für die Wand kreiert (Foto: Marburg).

Gehobenes Segment

Luxus gefällig? Wie wäre es in diesem Fall mit Wandbekleidungen mit hohem gestalterischem Anspruch und Exklusivität. Beliebte Kollektionen im Luxussegment sind designorientierte und zeitlose Dessins in dezenter Farbigkeit – zum Teil veredelt mit Patina- und Glanzeffekten (Foto Brillux). Diese Tapeten eignen sich sowohl für repräsentative Wohnbereiche als auch für Hotellerie, Gastronomie oder Verkaufsräume. Eine Besonderheit sind Tapeten in „Knitteroptik“, welche in einem speziellen Produktionsprozess hergestellt werden. Dabei hat jede Tapetenbahn hat einen eigenen Charakter, wiederkehrende Musterungen sind ausgeschlossen.

Natürlich ökologisch

In unserer hochtechnisierten (Arbeits-)Welt wirken Naturoberflächen „technologieausgleichend“ und stärken die emotionale Verbindung zur Natur. Diese Oberflächen sprechen (fast) alle Sinne an: Sehen, Fühlen, Riechen, Tasten. Beinahe jedes natürliche Ausgangsmaterial lässt sich verwenden. Kunden können die Naturoberflächen nach Farbe, Herkunft und mechanischen Eigenschaften spezifizieren.

Die natürlichen Rohmaterialien werden mit einem ökologischen Bindemittel vermischt und in einem schonenden Pressvorgang zu einer dünnen Schichtgepresst – je nach verwendetem Rohmaterial 0,1 bis 3 Millimeter dick. Die natürlichen Eigenschaften der Rohmaterialien hinsichtlich Duft, Farbe und Haptik bleiben durch die schonende Produktion weitgehend erhalten.

Der natürliche Eindruck täuscht nicht: Die Almheu-Oberfläche Wildspitze vom Hersteller Organoid lässt einzelne Gräser erfühlen und es duftet sogar nach frischem Heu! (Foto Organoid)

Weitere Fotos:
www.malerblatt.de