Startseite » Themen » Farbe & Inspiration »

Warmkalte Hauszeilen

Farbe & Inspiration
Warmkalte Hauszeilen

In Münster und in anderen Städten leben nach wie vor britische Soldaten mit ihren Familien. Ihre Wohnungen werden derzeit mit dem so genannten Puma-Programm auf Vordermann gebracht – auch optisch.

Das „Programme to Upgrade and Modernise Accomodation“, kurz Puma genannt, steht für die Sanierung bestehender Unterkünfte der britischen Streitkräfte und für die Erstellung neuen Wohnraums. In Münster fällt die südlich des Hafens gelegene Siedlung in dieses Sanierungsvorhaben und wird in drei Bauabschnitten komplett überarbeitet – die erste Etappe ist bereits fertig und zeigt ein neues, farbiges Gesicht, das vom Brillux Farbstudio entwickelt wurde.

Tatsächlich gaben die aus den 50er und 60er Jahren stammenden Siedlungshäuser mit ihren dumpfen, gräulichen Farbtönen und zahlreichen Schäden und Rissen in den Fassaden kein schönes Bild mehr ab. Da die Umgebung zum Teil in roten Klinkern gehalten ist und durch eine vorherige Zusammenarbeit die Vorliebe der Entscheider für Sandtöne bekannt war, lag der Gedanke nahe, Töne aus dem Farbbereich Terracotta zu wählen. Diese würden einen guten optischen Übergang zu den Klinkerfassaden bilden. Doch genau diese Farbstimmung lehnten die englischen Bewohner bewusst ab – stattdessen präferierten sie helle bläuliche und grünliche Töne. Im engen Zusammenspiel zwischen Planern, technischen Beratern und Farbdesignern vor Ort entstand schließlich ein Farbgestaltungskonzept, dass vom Wechsel warmer und kühler Fassadentöne lebt. Helle sandige, gelbliche Töne sowie zarte Grün- und Blautöne bringen in der Kombination Spannung und Abwechslung in die Siedlung. Weil die Häuser mit nur 80 Quadratmetern Wohnfläche recht klein sind, fasste man immer zwei Fassaden im gleichen Ton zusammen – so erreicht man trotz der kleinteiligen Baustruktur eine visuelle Großzügigkeit. Der Gesamteindruck ist sehr harmonisch und das Gesamtbild einheitlich, weil Sättigung und Helligkeit der Einzeltöne ähnlich gewählt wurden. Der Ensemblecharakter wird dadurch verstärkt, dass Lisenen und Sockelflächen der einzelnen Häuser in den verschiedenen Straßen im gleichen Farbton gehalten wurden. Die Häuser wurden nicht nur außen, sondern auch innen komplett saniert. Die Farbgebung zieht sich bis in den Wohnbereich durch.
Diesem ersten Bauabschnitt mit 45 Wohneinheiten folgt momentan der zweite Abschnitt, ebenfalls mit einem Farbkonzept des Brillux Studios bedacht. Allerdings fehlt nun der Grünton, die Farbigkeit ist deutlich zurückgenommen, weil die Bewohner dies so wünschten. So ist die Siedlung ein Beispiel dafür, dass Farbgestaltung immer Maßarbeit ist. Statt einer Lösung von der Stange gilt es, auf die Wünsche und Bedürfnisse von Auftraggeber und der Zielgruppe gezielt einzugehen.
Bauherr: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Niederlassung Münster Farbplanung: Brillux Farbstudio, Münster Ausführung: Malerbetrieb Eickhoff, Dinslaken
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 8
Ausgabe
8.2020
ABO
Anzeige
Produkt des Monats

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de