Akustikdecken

Schall reduzieren

Akustikdecken
Mit dem innovativen Deckensystem lassen sich architektonisch hochwertige, glatte Deckenflächen mit hoher akustischer Wirksamkeit herstellen. Foto: Knauf/Bildwerk Melle, Klaus Frahm
Herkömmliche Akustikdecken passen optisch meist nicht in moderne Raumkonzepte und perfekt glatte Wände und Decken schaffen oftmals eine wenig angenehme Akustik. Ein neues Deckensystem löst diese Problematik.

Autorin: Susanne Sachsenmaier-Wahl I Fotos: Knauf/Sigi Lustenberger

Akustikdecken sorgen für eine angenehme Raumatmosphäre, indem sie störenden Schall reduzieren. Leider erfüllen herkömmliche Lochdecken oder grobe Akustikputze häufig nicht die optischen Anforderungen des Architekten oder des Bauherrn. Insbesondere in modernen Bauten, in denen glatte Oberflächen erwünscht sind, werden sie häufig als störend für das Raumambiente angesehen. Ein neu entwickeltes Deckensystem schafft nun den Spagat zwischen akustischer Wirksamkeit und moderner Optik.

Die Basis des Systems bildet eine gelochte Akustikdeckenplatte. Allerdings wurde diese für das neue System mit einem spezifischen Lochbild ausgestattet. Denn es galt, die Lochausbildung der Platte optimal auf die saubere Verarbeitung der Oberflächenbeschichtung sowie auf die hohe akustische Qualität der Konstruktion abzustimmen.

Eingebaut werden die Platten wie bei einer normalen Akustikdecke mit der üblichen Metall-Unterkonstruktion. Begonnen wird mit der ersten Plattenreihe in der Raummitte, von dort aus werden die übrigen Platten auf Kreuzfuge nach außen hin verlegt. Dabei sollte das Lochbild während der Montage kontinuierlich auf akkurate Fluchten hin kontrolliert werden.

Plattenfugen

Die Plattenfugen werden anschließend mittles Kartusche mit Spritzdüse satt mit Spachtelmaterial ausgefüllt und mit dem Spachtel abgezogen. Die Schraublöcher werden ebenfalls verspachtelt. Nach der Trocknung wird überschüssiges Spachtelmaterial glatt geschliffen.

Während die bisherigen Arbeitsschritte von der Verlegung herkömmlicher Lochplattendecken bekannt sind, folgen nun neue Arbeitsweisen. Im trockenen Klebeverfahren wird nun ein schalloffener Vliesbelag auf die Platten aufgebracht. Klebepunkte, die auf eine Transferfolie appliziert sind, haften beim Andrücken an die Gipsplatten auf deren Oberfläche. Diese Klebepunkte halten die Vliesbahn später sicher an der Decke.

Glatter Vliesbelag für Akustikdecken

Charakteristisch für den Vliesbelag ist der mehrschichtige Aufbau mit einer perfekt glatten Oberfläche. Damit ein hochwertiges, geschlossenes Deckenbild entsteht, werden die Vliesbahnen nicht einfach aneinandergestoßen, sondern überlappend verklebt und durch einen Doppelnahtschnitt exakt aneinandergefügt. Hierfür werden in den Nahtbereichen der Vliesbahnen vorab Siliconpapierstreifen aufgebracht. Entlang dieser erfolgt später der Doppelnahtschnitt. Die Vliesbahnen werden gleichmäßig und über den Siliconpapierstreifen hinweg überlappend auf die Decke aufgebracht und fest in die Klebepunkte eingerollt. Anschließend wird der Doppelnahtschnitt in gerader Linie mittig auf dem Siliconpapierstreifen mit einem zum System gehörenden Spezialmesser ausgeführt. Die Schnittkanten müssen nur noch aufgeklappt und der Siliconpapierstreifen herausgezogen werden. Abschließend werden die Schnittkanten sauber angerollt. Die ausgeführte Decke ist oberflächenfertig. Auf das Glasvlies folgt kein weiterer Anstrich.

Zertifizierte Fachunternehmer

Um die optimale gestalterische Qualität sicherzustellen, müssen Lochplattenmontage und Vliesbeschichtung exakt und fachmännisch ausgeführt werden. Der Hersteller überlässt die Verarbeitung ausschließlich geschulten und zertifizierten Fachunternehmern. Die ersten Malerbetriebe wurden bereits im Schulungszentrum in Marktschorgast in einem zweitägigen Lehrgang ausgebildet. Weitere Betriebe sind willkommen.

Ein Video zum Thema finden Sie hier:
bit.ly/2k5H1Z6


Basis des Systems ist eine Akustikplatte mit spezifischer Lochung. Diese wird wie eine normale Decke eingebaut.


Akustikdecken: Auf die Lochplatte werden per Transferfolie Klebepunkte aufgebracht.
Akustikdecken: Klebepunkte aufbringen

Foto: Knauf/Sigi Lustenberger

VAkustikdecken: Eine Akustkplatte mit spezifischer Lochung bildet die Basis des Systems.
Akustikdecken: Lochplatte

Foto: Knauf/Sigi Lustenberger

Auf die Lochplatten werden zunächst per Transferfolie Klebepunkte für die spätere Vliesbeschichtung aufgebracht.


Akustikdecken: In den Nahtbereichen werden Si´likonpapierstreifen aufgebracht.
Akustikdecken: Silikonpapierstreifen im Nahtbereich

Foto: Knauf/Sigi Lustenberger

In den Nahtbereichen der Vliesbahnen werden vorab Siliconpapierstreifen aufgebracht. Entlang dieser erfolgt später der Doppelnahtschnitt.


Akustikdecken: Die Vliesbahnen werden über den Silikonpapierstreifen überlappend angebracht.
Akustikdecken: Vliesbahn anbringen

Foto: Knauf/Sigi Lustenberger

Die Vliesbahnen werden gleichmäßig und über den Siliconpapierstreifen überlappend auf die Decke aufgebracht und fest angerollt.


t einem Spezialmesser wird der Doppelnahtschnitt ausgeführt.
Akustikdecken: Doppelnahtschnitt mit Spezialmesser

Foto: Knauf/Sigi Lustenberger

In gerader Linie wird mittig auf dem Siliconpapierstreifen der Doppelnahtschnitt mit einem zum System gehörenden Spezialmesser ausgeführt.


Akustikdecken: Der Silikonpapierstreifen wird entfernt, die Schnittkanten werdeen angedrückt.
Akustikdecken: Silikonpapierstreifen entfernen

Foto: Knauf/Sigi Lustenberger

Die Schnittkanten werden aufgeklappt und der Siliconpapierstreifen herausgezogen. Anschließend werden die Schnittkanten sauber angerollt.


PraxisPlus

Das innovative Deckensystem „Cleaneo Systexx“ wurde von Knauf entwickelt und zum Patent angemeldet. Es wird durch die Akustik-Spezialisten der Knauf Gips KG sowie durch die Experten für glatte Wände und Decken der Vitrulan Textile Glass GmbH (Marktschorgast) vertrieben.

www.knauf.de
www.vitrulan.com



Firmenverzeichnis
Hier finden Sie mehr über:

Anzeige

Große Fotoaktion auf der FAF 2019

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Malerblatt 10
Ausgabe
10.2019

ABO

Anzeige


Malerblatt Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de