Startseite » Themen » Gebäudehülle & Innenraum »

Gelungene Nachtaktion

Gebäudehülle & Innenraum
Gelungene Nachtaktion

Umfassende Gebäudelackierungen in Fertigungshallen sind im laufenden Betrieb ohne Ausfallzeiten und damit zur höchsten Zufriedenheit des Kunden machbar: an Wochenenden und in vielen Nachtschichten wurden so 16.000 Quadratmeter Innenflächen beim Fräsmaschinen- hersteller Deckel Maho in Pfronten beschichtet.

Johannes Gerdes, Brillux

Sie kommen nachts, verrichten zielstrebig ihre Arbeit – und morgens zeugen weder Farbrückstände noch Gerüche, sondern nur ein weiteres Stück lackierte Oberfläche davon, dass hier nicht geschlafen wurde. Was wie nach der Geschichte von den Heinzelmännchen klingt, hat bei einem der weltweit führenden Hersteller für hochpräzise Fräsmaschinen im Winter 2011/2012 eine nicht minder „Fabel“-hafte, doch ganz reale Neuauflage erlebt. Das Unternehmen Deckel Maho in Pfronten (Allgäu) wünschte sich für zwei seiner Montagehallen eine komplette Instandsetzung aller Stahloberflächen. Wände und Decken mit Stahlkonstruktionen und die Krananlagen summierten sich dabei auf 16.000 Quadratmeter zu beschichtender Fläche. Doch dafür wollte der vielbeschäftigte Maschinenbauer die Hallentore nicht zuschließen: Vorgabe war, alle Arbeiten so umzusetzen, dass tagsüber störungsfrei produziert werden konnte.
Anspruchsvolle Aufgabe
Vor Ort fand Deckel Maho den spezialisierten Maler- und Lackiererbetrieb, der die entsprechend flexible Manpower, die passenden Lacke und Lackierverfahren sowie eine fundierte Planungserfahrung mitbrachte: Kuhl Malerfachbetrieb & Lacktechnik aus Pfronten. Das 20-köpfige Team um Inhaber Holger Kuhl versteht sich auf Farbgestaltung und klassische Malerarbeiten. Zwei weitere Stärken, mit denen sich die Pfrontener abheben wollen, sind technisch innovative Lösungen und der Einsatz von hochwertigen, zeitgemäßen und umweltfreundlichen Rohstoffen, Produkten und Arbeitsgeräten. Tatsächlich forderte dieses Projekt alle Kompetenzen des 1996 gegründeten Maler- und Lackiererbetriebs.
Umfangreiche Testphase
Bei der Wahl der richtigen Beschichtung spielen stets Wirtschaftlichkeitsaspekte eine wichtige Rolle. Wie schnell und zuverlässig ist ein Produkt zu verarbeiten? Wie haltbar wird das erzielte Ergebnis sein? Davon sind Arbeitskosten und Dauerhaftigkeit abhängig. Im Falle der Deckel Maho Montagehallen kamen noch zwei weitere ökonomische Gesichtspunkte hinzu: Mit welchen Materialien ist eine schnelle Trocknung, im wahrsten Sinne über Nacht, gewährleistbar? Und welche Beschichtung kann sicherstellen, dass der Gesundheitsschutz der 300 Mitarbeiter, die tagsüber in den Hallen arbeiten, garantiert ist – um diese Instandsetzung im laufenden Betrieb erst zu ermöglichen? Diese Anforderung gab die grundsätzliche Materialentscheidung vor: Wasserbasierte Lacke waren hier ein Muss. Bei der Suche nach einem Hydro-System, das auch die anderen hohen Ansprüche an die Beschichtungsqualität erfüllen konnte, ging Holger Kuhl akribisch vor: „Wir haben uns umfassend informiert und verschiedenste Materialien vor Ort mit Probelackierungen getestet“, erzählt er von den Vorbereitungsarbeiten. „Am Ende haben wir uns für Hydro-PU- Spray und Hydro-PU-Tec von Brillux entschieden, da diese Lacke alle Kriterien bestens erfüllten.“
Funktionierendes System
Auf den Stahlteilen der Hallen fand das Lackierer-Team die unterschiedlichsten Untergründe und Altanstriche vor. Außerdem gab es neben großen zu beschichtenden Wand- und Deckenflächen auch kleinteilige Konstruktionen, sodass sowohl maschinelle als auch manuelle Lackierverfahren zum Einsatz kommen sollten. Bei beiden Auftragsverfahren konnten sich die Firma Kuhl und der Bauherr auf die Qualität der gewählten Hydro-PU-Produkte verlassen. Hydro-PU-Tec ist exakt eingestellt auf die Verarbeitung mit Rolle und Pinsel. Eine ausreichend lange Offenzeit, ein sehr guter Verlauf und eine hohe Lichtbeständigkeit rücken Hydro-PU-Tec auf Augenhöhe mit herkömmlichen Alkydharzlacken – nur ohne die Geruchsbelastung. Dasselbe gilt für die Spritzqualität des hochwertigen, wasserbasierten Systems – Hydro-PU-Spray. „Wir wünschten uns ein Beschichtungsprodukt, das sowohl im Airless- als auch im AirCoat-Verfahren mit hoher Standfestigkeit verarbeitbar sein sollte“, berichtet Holger Kuhl. Mit bis zu 250 µm Nassschichtdicke zeigt Hydro-PU-Spray dieses beachtliche Standvermögen. Beim Airless-Auftrag werden die Beschichtungsstoffe unter hohem Druck, ohne Zufuhr von Luft, durch die Düse gepresst. Das ermöglicht ansatzfreies, wirtschaftliches Spritzen von großen Flächen mit hohen Schichtdicken, bei dem – im Vergleich zu Hochdruck-Spritzverfahren – relativ wenig Spritznebel entsteht. An einigen Teilflächen setzte das Kuhl-Team das AirCoat-Verfahren ein. Hier wird der Lack zwar ebenfalls unter hohem Druck, aber mit Luftzusatz gesprüht. Das zerstäubt das Material feiner und bildet gleichzeitig eine Luftglocke um den Farbstrahl – auch hier ist weniger Spritznebel das erwünschte Ergebnis.
Unmögliches ermöglicht
Die Nachtschicht für die Maler und Lackierer aus Pfronten in den Deckel Maho Fertigungshallen folgte nächtelang demselben Muster. Nach Arbeitsschluss der Produktionsmitarbeiter wurde die komplette Halle mit Planen abgedeckt. Die Maschinen, die sich nachts teilweise sogar im Testlauf befanden, wurden eingehaust, bevor die Lackierarbeiten begannen. Das Ergebnis weist eine weiße Beschichtung der Wände und Decken mit intakten Oberflächen auf, die für eine lichte Raumatmosphäre sorgt. Davon setzen sich die Krananlagen in ihrem neuen Anthrazitgrau ab. In den frühen Morgenstunden entfernten die Kuhl-Mitarbeiter wieder alle Abdeckungen und reinigten die Nachtbaustelle – allerdings mit erfreulich geringem Aufwand: „Hier profitierten wir von einem positiven Nebeneffekt der schnellen Trocknung“, erinnert sich Holger Kuhl. „Der Spritznebel, der sich während der Arbeiten in den Hallen absenkte, war schon trocken, bevor er den Boden erreichte. Das hat die nächtlichen Aufräumaktionen natürlich beschleunigt und als ein weiterer Baustein dazu beigetragen, dass wir den Auftrag pünktlich umsetzen konnten.“ Man braucht also keine Heinzelmännchen, um scheinbar Unmögliches möglich zu machen – ein perfekt abgestimmter Arbeits- und Materialeinsatz leistet dasselbe. Das macht der Pfrontener Betrieb mit seinem innovativen und sorgfältig geplanten Vorgehen an diesen Montagehallen vor. Und mit Sicherheit wird sich der Bauherr beim nächsten Instandsetzungsbedarf an die Firma Kuhl erinnern.
Wir haben uns umfassend informiert und verschiedenste Materialien vor Ort mit Probelackierungen getestet

praxisplus

Weitere Informationen zu den Brillux-Produkten, die bei den Instandsetzungsarbeiten bei Deckel Maho in Pfronten zum Einsatz kamen, erhalten Sie im Internet.
Kuhl Malerfachbetrieb & Lacktechnik 87459 Pfronten
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 8
Ausgabe
8.2020
ABO
Anzeige
Produkt des Monats

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de