Startseite » Themen » Gebäudehülle & Innenraum »

Halt und Geborgenheit

Gebäudehülle & Innenraum
Halt und Geborgenheit

Der neu gebaute St.-Agnes-Kindergarten in Lastrup ist ein gutes Beispiel für eine kindgerechte Gestaltung: Mit dem durchdachten Einsatz von Farbe und einem strapazierfähigen Designboden in Holzoptik entstand eine Umgebung, in der die Kinder sich beschützt und geborgen fühlen und zugleich Anregung und Orientierung erfahren.

Auch wenn Kleinkinder bis zu einem Alter von drei Jahren noch keine besonderen Farbsympathien zeigen, da sich ihr Farbsehen in diesem Zeitraum erst entwickelt: Kinder mögen es gerne farbig. Drei- bis Fünfjährige haben schon deutliche Vorlieben und bevorzugen helle und lebhafte Farbtöne sowie klare Grundfarben. Wie gelingt es, Räume mit dieser Farbpalette so zu gestalten, dass die Bedürfnisse der Kinder erfüllt werden? Die wichtigste Aufgabe einer kindgerechten Farbgestaltung besteht darin, viel Raum zur Entfaltung zu geben und gleichzeitig Geborgenheit zu vermitteln. Mithilfe der richtigen Farbwahl können differenzierte Raumerlebnisse geschaffen werden. Während z.B. gelbe und orangefarbene Flächen anregend wirken, haben grüne Farben eine schützende Wirkung. Eine große Bedeutung hat auch die Farbgestaltung des Bodens, also der Fläche, der die Kinder am nächsten sind, da sie sich bei den meisten Spielaktivitäten unmittelbar auf ihr bewegen. Der Boden sollte deshalb erdend und als sichere Stütze wahrgenommen werden.

Der Kindergarten-Neubau in Lastrup ersetzt den alten St.-Agnes-Kindergarten, welcher aufgrund seines energetischen Zustandes als nicht sanierungswürdig beurteilt worden war. Entwurf und Planung des Kindergartens in kirchlicher Trägerschaft stammen vom Planungsbüro Ortmann & Möller, Lastrup, die Ausschreibung und Realisierung erfolgten durch Ortmann & Möller, Löningen. Mit der Ausführung sämtlicher Malerarbeiten wurde der Malerbetrieb Josef Gesen beauftragt. Und für die Farbgestaltung wurde das Brillux Farbstudio Hamburg mit ins Boot geholt.
Bodengestaltung
Mit einem Designboden in Holzoptik legte Farbdesigner Dirk Prilipp in seinem Farbentwurf die Basis für eine Atmosphäre zum Wohlfühlen – schließlich prägen Material- und Farbauswahl des Bodens die Raum-Atmosphäre entscheidend mit. Mit seiner authentischen Holz-Optik mit dekorspezifischer Oberflächenprägung ist der Designboden vom natürlichen Vorbild kaum zu unterscheiden und vermittelt das Gefühl: „Hier ist unten!“. Der Look von natürlichem Holz gibt Halt und Geborgenheit. In Verbindung mit dem realistischen Begehgeräusch wirkt der Bodenbelag wie eine perfekte Reproduktion. Aufgrund seiner 0,55 Millimeter starken Nutzschicht ist der Designboden auch für höchste Beanspruchungen und damit selbst für so stark frequentierte Bereiche wie Kindergärten bestens geeignet. Und auch in puncto Gesundheitsschutz erfüllen die eingesetzten Designböden Anforderungen, die sonst nur für Babyspielzeug und Medizinprodukte gelten. Bei der gesamten Kollektion wird auf phthalathaltige Weichmacher verzichtet. Die insgesamt 28 Dekore sind in zwei unterschiedlichen Qualitäten lieferbar, wodurch alle Beanspruchungsklassen im privaten Wohnbereich und für den gewerblichen Einsatz abgedeckt werden. Passend zu den Dekoren der Designböden gibt es Sockelleisten, die schnell und einfach angebracht sind und für den perfekten Abschluss zur Wand sorgen.
Im Eingangsbereich schützt ein Sauberlauf den Designboden vor Grobschmutz und Feuchtigkeit. Der Sauber-lauf korrespondiert farblich perfekt mit dem Designboden.
Wandgestaltung
Die warmen erdigen Holztöne des Designbodens werden in dem Farbentwurf des Brillux Farbstudios Hamburg mit einem pastelligen Blauton, einem frischen Grünton und einem warmen Nougatton kombiniert. Zur optimalen Orientierung innerhalb des Kindergartens wurden jeweils nur einzelne Wandflächen farblich gestaltet. So markieren die Farben die verschiedenen Gruppenräume und die jeweils zugehörigen Sanitärräume. Ein Glasgewebe sorgt in Verbindung mit Latexfarbe für hoch strapazierfähige, gut reinigungsfähige Flächen. In einer Kindertagesstätte sind zudem besondere Anforderungen an den Unfallschutz zu erfüllen. Laut „§ 9 Wände, Stützen“ der „GUV-SR S2“ (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) müssen Wände und Stützen so beschaffen sein, dass es keine Verletzungsgefahren durch scharfe Kanten und spitzraue Oberflächen gibt. Der Malerbetrieb Josef Gesen setzte daher für alle Außenecken gerundete Tapeten-Eckprofile ein, die mit ihrem größeren Radius dafür Sorge tragen, Verletzungen zu vermeiden.
Der Look von natürlichem Holz gibt Halt und Geborgenheit.

praxisplus

Bautafel St.-Agnes-Kindergarten, Lastrup:
  • Bauherr: Kirchliche Trägerschaft
  • Verarbeiter: Malerbetrieb Josef Gesen, Lastrup
  • Entwurf und Planung: Ortmann & Möller GmbH, Lastrup
  • Ausschreibung und Realisierung: Ortmann & Möller GmbH, Löningen
  • Eingesetzte Produkte: Designboden Premium 3055 in Holzoptik (Dekor 208, 211 und 213), inkl. passender Sockelleiste 3057 Fußboden-Nivelliermasse 3115 Sauberlauf 3096 Tapeten-Eckprofil 3095, gerundet CreaGlas Gewebe, Dessin 2119 Objekt mittel Latexfarbe ELF 992
Die genannten Produkte werden von Brillux angeboten. Weitere Informationen unter:
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild Malerblatt 8
Ausgabe
8.2020
ABO
Anzeige
Produkt des Monats

Malerblatt Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Malerblatt-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Malerblatt-Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Malerblatt-Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de